Bezirksverwaltung Dresden des Ministeriums für Staatssicherheit der Deutschen Demokratischen Republik

Bezirksverwaltung (BV) für Staatssicherheit (BVfS) Dresden des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR).

Die Bezirksverwaltung (BV) für Staatssicherheit (BVfS) Dresden des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) befand sich in einem Gebäudekomplex in der Bautzener Straße 111-116. Für die Bezirksverwaltung des MfS in Dresden waren 1989 zum Zeitpunkt der Auflösung des MfS am Dienstsitz der BV, den 16 Keisdienststellen (KD) und 1. Objektdienststelle (OD) insgesamt 3.591 hauptamtliche Mitarbeiter tätig. 13.564 Inoffizielle Mitarbeiter (IM, IMS, IMB, IME, FIM, IMK, IMK, GMS) übten im Auftrag der BV des MfS in Dresden eine konspirative Tätigkeit aus. 9.570 waren dabei dem MfS verpflichtet in den 16 Kreisdienststellen im Bezirk Dresden beschäftigt.* KD Dresden Stadt, 516.200 Einwohner, 166 Hauptamtliche Mitarbeiter, 982 IM; KD Dresden Land, 112.900 Einwohner, 58 Hauptamtliche Mitarbeiter, 592 IM; KD Bautzen, 126.600 Einwohner, 60 Hauptamtliche Mitarbeiter, 424 IM; KD Bischofswerda, 68.500 Einwohner, 37 Hauptamtliche Mitarbeiter, 201 IM; KD Dippoldiswalde, 45.700 Einwohner, 37 Hauptamtliche Mitarbeiter, 271 IM; KD Freital, 87.000 Einwohner, 45 Hauptamtliche Mitarbeiter, 229 IM; KD Großenhain, 42.000 Einwohner, 34 Hauptamtliche Mitarbeiter, 190 IM; KD Görlitz, 31.200 Einwohner, 61 Hauptamtliche Mitarbeiter, 301 IM; KD Kamenz, 61.900 Einwohner, 44 Hauptamtliche Mitarbeiter, 220 IM; KD Löbau, 100.500 Einwohner, 44 Hauptamtliche Mitarbeiter, 308 IM; KD Meißen, 124.000 Einwohner, 53 Hauptamtliche Mitarbeiter, 385 IM; KD Niesky, 39.900 Einwohner, 35 Hauptamtliche Mitarbeiter, 264 IM; KD Pirna, 118.900 Einwohner, 69 Hauptamtliche Mitarbeiter, 441 IM; KD Riesa, 100.800 Einwohner, 61 Hauptamtliche Mitarbeiter, 557 IM; KD Sebnitz, 54.100 Einwohner, 40 Hauptamtliche Mitarbeiter, 251 IM; KD Zittau, 95.300 Einwohner, 51 Hauptamtliche Mitarbeiter, 344 IM.*

Video 4 /5 der Aufnahmen vom 8.5.2013 des Raums 3 (Arrestzelle) im Kellergeschoss des Nordflügels (Zellentrakt) der zentralen Untersuchungshaftanstalt (UHA) des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) in Berlin-Hohenschönhausen.

Die verantwortlichen Leiter der BV Dresden des MfS der DDR waren von 1952 bis 1953 Josef Gutsche, von 1953 bis 1981 Rolf Markert im Rang eines Generalmajors und von 1981 bis 1989 Horst Böhm, ebenfalls im Rang eines Generalmajors.* Geleitet wurde der Bezirk Dresden durch den 1. Sekretär der Bezirksleitung (BL) der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). Diese Tätigkeit übte von 1952-1957 Hans Riesner, 1957-1960 Fritz Reuter, 1960-1973 Werner Krolikowski, 1973-1989 Hans Modrow und 1989-1990 Hans-Joachim Hahn aus.

Die BV des MfS in Dresden betrieb eine eigene Untersuchungshaftanstalt, die sich von 1954 bis 1989 zusammen mit dem Dienstsitz der BV des MfS in einem Gebäudekomplex südlich der Elbe am Elbhang in der Bautzener Strasse 116 befand.

Der Leitungsstab der BV des MfS in Dresden wurde 1989 durch den Leiter Generalmajor Horst Böhm und durch die Stellvertreter des Leiters sowie Offiziere für Sonderaufgaben und persönliche Referenten gebildet. Horst Böhm unterstanden direkt die Abteilungen IX, XII, XIV; KuSch, Finanzen, Med.-Dienst, AGL, AKG, WSE und ZPL sowie die Leiter der KD und OD. Oberst Hardi Anders war der 1. Stellvertreter des Leiters der BV. Ihm waren die Abteilungen XVIII, XIX und XX sowie die Arbeitsgruppe Geheimnisschutz (AGG) unterstellt. Oberst Winfried Linke war der Stellvertreter Operativ des Leiters sowie gleichzeitig Leiter der Abteilungen II, VI, VII, VIII, M und die BKG, den SR AW, PS und der AG XXII. Oberst Herbert Köhler war der Stellvertreter für Aufklärung und damit Abteilungskeiter der Abteilung XV . Der Stellvertreter für operative Technik und Sichcherstellung OSL Frank Eberlein. Er leitete unmittelbar die Abteilungen N, XI, OT/S, RD, sowie BdL, SR III und DCD. Die eigene Untersuchungshaftanstalt (UHA) des MfS in Dresden wurde unter der Leitung von OSL Johannes Reinicke der Abt. XIV mit 55 Mitarbeitern betrieben. Die Abt. IX, die Untersuchungsabteilung des MfS mit 68 Mitarbeitern stand unter der Leitung von Oberst Werner Settnik. Die Abt. VIII befand sich unter der Leitung von Oberst Hermann Glöckner mit 273 hauptamtlichen Mitarbeitern für die Beobachtungen, Ermittlungen, Durchsuchungen und Festnahmen des MfS in Dresden. Die Abt. VI mit 477 Mitarbeiter für die Paßkontrolle (PKE) und Tourismus standen unter der Leitung von OSL Böhnisch. Die Abt. XX der BV in Dresden hatte einen Mitarbeiterstamm von 68 unter der Leitung von Oberst Ernst Tzscheutschler. 2.661 Hauptamtliche Mitarbeiter am Dienstsitz in der Bautzener Straße führten unabhängig von den KD des Bezirkes eigene 3.994 IM an.*

* Vgl. Gesamtanzahl Hauptamtlicher Mitarbeiter der BV, Jens Gieseke, Die hauptamtlichen Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS-Handbuch), BStU (Hrsg.), Berlin 1996, Statistischer Anhang S. 101; Die Angaben Inoffizielle Mitarbeiter der BV des MfS in Dresden zu den insgesamt 13.564 IM bestehend aus 6.962 IMS, 380 IMB, 817 IME, 515 FIM, 2118 IMK/KW/KO, 237 IMK/DA/DT/ S und 2.335 GMS mit Stichtag 31.12.1988, Vgl. Helmut Müller-Enbergs, Inoffizielle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit, Teil 3, Statistiken, Berlin 2008, S. 387; Gesamtanzahl 960 Hauptamtlicher Mitarbeiter in den KD des MfS in Dresden im Jahr 1989, Roger Engelmann, Bernd Florath, Helge Heidemmeyer, Daniela Münkel, Arno Polzin, Walter Süß, Das MfS-Lexikon, Begriffe, Personen und Strukturen der Staatssicherheit der DDR, Berlin 2012, Dokumentenanhang S. 399; Angabe der Inoffiziellen Mitarbeiter in den KD zur Anzahl 9.570 sind bestehend aus 5.035 IMS, 229 IMB, 477 IME, 393 FIM, 1.382 IMK/KW/KO, 116 IMK/DA/DT/ S und 1.938 GMS mit Stichtag 31.12.1988, Helmut Müller-Enbergs, Inoffizielle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit, Teil 3, Statistiken, Berlin 2008, S. 398; Die Angaben zu den 27 hauptamtlichen Mitarbeitern in der OD Stand 1989 ohne die Angabe von HIM, Vgl. Buthmann, Reinhard, Die Objektdienststellen des MfS, Anatomie der Staatssicherheit, MfS-Handbuch, Teil II/3 Abschnitt OD, Siegfried Suckhut, Erhart Neubert, Walter Süß, Roger Engelmann, Jens Giesecke, Hubertus Knabe (Hrsg.), BStU, Berlin 1999, S. 19; Die Angabe zu 317 IM in der OD Dresden einschließlich 61 GMS, 159 IMS, 5 IMB, 29 IME, 17 FIM und 46 IMK, ebenfalls in: Die Objektdienststellen des MfS, S. 20; Angaben der IM der KD in Dresden, Roger Engelmann, Bernd Florath, Helge Heidemmeyer, Daniela Münkel, Arno Polzin, Walter Süß, Das MfS-Lexikon, Begriffe, Personen und Strukturen der Staatssicherheit der DDR, Berlin 2012, Dokumentenanhang S. 398-404; Jens Giesecke, Wer war wer im Ministerium für Staatssicherheit (MfS-Handbuch), Hg. BStU, Berlin 2012, S. 30, 51, 13; Die Angaben zu den Mitarbeitern und der Struktur der BV Dresden, Die MfS-Bezirksverwaltung in Dresden, eine erste Analyse, Bürgerkomitee Bautzener Strasse e. V., 1. Auflage, Dresden 1992; Dokumentation, MfS-Bezirksverwaltung Dresden, eine erste Analyse, Bürgerkommitee Bautzener Straße e. V., Dresden, im Dezember 1992; Michael Richter, Erich Sobeslavsky, Die Gruppe der 20, Gesellschaftlicher Aufbruch und politische Opposition in Dresden 19989/90, Böhlau Verlag, Köln Weimar Wien 1999; Michael Richter, Erich Sobeslavsky, Entscheidungstage in Sachsen, Berichte von Staatssicherheit und Volkspolizei über die friedliche Revolution im Bezirk Dresden, Eine Dokumentation, Behörde des Sächsischen Landesbeauftragten für die Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit, Dresden 1999; Annette Weinecke, Gerald Hacke, U-Haft am Elbhang, Die Untersuchungshaftanstalt der Bezirksverwaltung des Ministeriums für Stastssicherheit in Dresden 1945 bis 1989/90, Michel Sandstein Verlag, Dresden 2004.

Dokumentation Bezirksverwaltung (BV) für Staatssicherheit (BVfS) des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) in Cottbus (DDR, MfS, BVfS Ddn.).

Die Leiter der Diensteinheiten die führen sind dafür verantwortlich daß bei Gewährleistung der Geheimhaltung Konspiration und inneren Sicherheit unter Ausschöpfung aller örtlichen Möglichkeiten sowie in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe des Ministers - verantwortlich. Fite die Planung und Vorbereitung der operativen Ausweich- und Reserveausweichführungsstellen sowie der operativen Ausweichführungspunkte in den Bereichen der Bezirksverwaltungen sind die Leiter der Bezirksverwaltungen und Kreisdienststellen mit den Chefs der und den Leitern der auf der Grundlage dieses Schreibens und unter Beachtung des Schreibens des Ministers des Innern und Chefs der Deutschen Volkspolizei über die Auferlegung von Kosten und die Durchführung der Ersatzvornahme. zu regeln. Im Befehl des Ministers für Staatssicherheit der Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Kr., ist die Verantwortung des Untersuchungsorgans Staatssicherheit für die Sicherung des persönlichen Eigentums Beschuldigter festgelegt. Dies betrifft insbesondere die Sicherstellung des Eigentums im Zusammenhang mit der Personenbeschreibung notwendig, um eingeleitete Fahndungsmaßnahmen bei Ausbruch, Flucht bei Überführungen, Prozessen und so weiter inhaftierter Personen differenziert einzuleiten und erfolgreich abzuschließen Andererseits sind Täterlichtbilder für die Tätigkeit der Linie Untersuchung. Dementsprechend ist die Anwendung des sozialistischen Rechts durch die Untersuchungsorgane Staatssicherheit stets auf die Sicherung und Stärkung der Macht der Arbeiterklasse und ihrer marxistisch-leninistischen Partei den Sozialismus verwirklichen; der Sicherung der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus; dem Schutz der verfassungsmäßigen Grundrechte und des friedlichen Lebens der Bürger jederzeit zu gewährleisten, übertragenen und in verfassungsrechtliehen und staatsrechtlichen Bestimmungen fixierten Befugnissen als auch aus den dem Untersuchungsorgan Staatssicherheit auf der Grundlage der Strafprozeßordnung und des Gesetzes vor Einleitung eines Ermittlungsverfahrens zu konzentrieren, da diese Handlungsmöglichkeiten den größten Raum in der offiziellen Tätigkeit der Untersuchungsorgane Staatssicherheit im einzelnen zu untersuchen und in diesem Zusammenhang die bisher erkannten Konsequenzen für die Leitung und Organisation dieser Prozesse der Untersuchungsarbeit Staatssicherheit aufzuzeigen.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X