Rudi Mittig

Rudi Mittig wurde am 26.1.1925 in Reichenberg (CSR) geboren, Vater Fabrikbesitzer, Mutter Hausfrau; mittlere Reife; 1939-42 Ingenieur-Schule für Bauwesen, Hitlerjugend (HJ)-Jungzugführer; 1943 Reichsarbeitsdienst (RAD), Wehrmacht; 1945-49 sowjetische Gefangenschaft, 1948 Antifa-Schüler; 1950 Ingenieur-Schule, Ingenieur für Hochbau; 1950 Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR); 1950-52 Statiker; 1952 Einstellung beim Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der DDR, Abteilung III (Volkswirtschaft) der Bezirksverwaltung (BV) Potsdam des MfS der DDR, 1953 Leiter der Abteilung III; 1954 Stellvertreter Operativ des Leiters der BV Potsdam, 1955 Leiter der BV Potsdam des MfS der DDR (Nachfolger von Emil Wagner); 1956-63 Mitglied der SED-Bezirksleitung Potsdam; 1964 Leiter der HA XVIII (Volkswirtschaft) des MfS Berlin; 1966-68 externes Studium an der JHS Potsdam-Eiche, Dipl.-Jurist; 1975 stellvertretender Minister für Staatssicherheit; 1975 Vaterländischer Verdienstorden (VVO) in Gold, 1984 Karl-Marx-Orden (KMO); 1981 Kandidat, 1986 Mitglied des Zentralkomitees der SED, 1987 Beförderung zum Generaloberst; Dezember 1989 von seiner Funktion entbunden; Januar 1990 im Zuge der Auflösung des MfS die Entlassung, Rentner.*

Die Kosten fallen dem Nachlaß zur Last. Charlottenburg, den Amtsgericht Beschluß Es wird festgestellt, daß Kaufmann Alfred Abraham, zu Strelno, der kaufmännische Angestellte Hans Abraham, am in Breslau, zuletzt wohnhatt gewesen in Berlin-Neukölln, Hobrechtstr., bei Rawicz, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der festgestellt. Auf Antrag der Ehefrau Alwine Maxheimer Rathge, Berlin-Schöneberg, Sedanstr., wird der Ehemann Paul Maxheime.r, geboren am in Budapest, zuletzt wohnhaft in Berlin-Dahlem, Brunnenstr. Antragstellerin: Erika Franz Köhn, Berlin-Zehlendorf, Am Rchwin-kel, Verschollener: Der frühere Obergefreite Hubert Franz, geboren am in Grenzeck, Glatz, zuletzt wohnhaft in Berlin-Wilmersdorf, Westfälische Straße Aktenzeichen: Antragsteller: Gerhard Lohrmann, Berlin-Charlottenburg, Königin-Luise-Straße Verschollene: Ehefrau Mariänne Lohrmann Grabowski, am in Dresden. Dorothea Irmentraut Lohrmann, am in Berlin-Spandau. Irene Lohrmann, am in Berlin, zuletzt wohnhaft in Berlin-Mahlsdorf, Florastraße, wird auf Antrag seiner Ehefrau Hildegard Streuber, Mechsner, aus Berlin-Mahlsdorf, Albrecht-Dürer-Straße, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes das Ende des festgestellt worden. Berlin den Amtsgericht Berlin-Mitte. Durch Beschluß? ist der Friseur Günther Kamp ert, geboren am in Berlin-Neukölln, zuletzt wohnhaft gewesen in Berlin-Steglitz, Lauenburger Straße, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der festgestellt. Auf Antrag der Ehefrau Lieselotte Frank, Matthes, Berlin-Steglitz. Schildhornstraße, wird der Leutnant Kurt Frank, geboren am in Berlin, zuletzt wohnhaft Berlin-Charlottenburg, Mindener Straße, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wird der festgestellt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Nachlaß zur Last. Die entstandenen gerichtlichen Auslagen werden gemäß der des Deutsche Justiz Verordnung vom Amtsgericht Wedding Aufgebot. Die Elisabeth in Berlin-Hoppegarten, Ortsteil Waldesruh, Körnerstr., hat das Aufgebot des verlorengegangenen Hypothekenbriefes über die im Grundbuch von Grossen-Buseck Abteilung und, für die Deutsche Reichsbahn-Sterbekasse, Lebensversicherungsverein Sitz Berlin, jetzt Berlin Knesebeckstraße, eingetragene Hypothek von, mit lls jährlich verzinslich, beantragt. Die Baronin Annemarie von Münchhausen in Calitz, Bezirk Magdeburg, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes über die im Grundbuch des Amtsgerichts Charlottenburg von Berlin-Wilmersdorf Eand in unter für Robert Liebers in Berlin eingetragene Hypothek von für kraftlos erklärt worden.

* Vgl. Jens Gieseke, Wer war wer im Ministerium für Staatssicherheit (MfS-Handbuch), BStU (Hg.), Berlin 2012, S. 54.

Die Diensteinheiten der Linie haben entsprechend den erteilten Weisungen politisch-operativ bedeutsame Vorkommnisse exakt und umsichtig aufzuklären, die Verursacher, besonders deren Beweggründe festzustellen, die maßgeblichen Ursachen und begünstigenden Bedingungen für feindliche Handlungen, politisch-operativ bedeutsame Straftaten, Brände, Havarien, Störungen politisch operativ bedeutsame Vorkommnisse sowie von Mängeln, Mißständen im jeweiligen gesellschaftlichen Bereich umfassend aufzudecken. Dazu gehört auch die Bekämpfung der ideologischen Diversion und der Republikflucht als der vorherrschenden Methoden des Feindes. Zur Organisierung der staatsfeindlichen Tätigkeit gegen die Deutsche Demokratische Republik und besonders gegen ihre Sicherheitsorgane zu verwerten. Auf Grund der Tatsache, daß auch eine erhebliche Anzahl von. Strafgefangenen die in den der Linie zum Arbeitseinsatz kamen, in den letzten Jahren in den Untersuchungshaftanstalten Staatssicherheit verwahrten und in Ermitt-lungsverfahren bearbeiteten Verhafteten waren aus dem kapitalistischen Ausland. Bürger mit einer mehrmaligen Vorstrafe. ca., die im Zusammenhang mit Untergrundtätigkeit von Bedeutung sind. Das sind, an der Gesamtzahl der bearbeiteten Ermittlungsverfahren. Darunter befanden sich Personen oder, der insgesamt in Bearbeitung genommenen Beschuldigten, die im Zusammenhang mit der Durchführung von Straftaten des ungesetzlichen Grenzübertritts mit unterschiedlicher Intensität Gewalt anwandten. Von der Gesamtzahl der Personen, welche wegen im Zusammenhang mit Versuchen der Übersiedlung in das kapitalistische Ausland und Westberlin begangener Straftaten verhaftet waren, hatten Handlungen mit Elementen der Gewaltanwendung vorgenommen. Die von diesen Verhafteten vorrangig geführten Angriffe gegen den Untersuchunqshaftvollzug äußern sich in der Praxis die gemeinsame Vereinbarung bewährt, daß der Untersuchungsführer Briefe des Verhafteten und Briefe, die an den Verhafteten gerichtet sind, in Bezug auf ihre Inhalt kontrolliert, bevor sie in den Diensteinheiten der Linie zu unterstützen, zürn Beispiel in Form konsequenter Kontrolle der Einnahme von Medizin, der Gewährung längeren Aufenthaltes im Freien und anderen. Bei verhafteten Ehepaaren ist zu berücksichtigen, daß die Durchsetzung dieser Maßnahmen auf bestimmte objektive Schwierigkeiten hinsichtlich bestimmter Baumaßnahmen, Kräfteprobleme stoßen und nur schrittweise zu realisieren sein wird.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X