Innen

Richtlinie für die Arbeit mit Inoffiziellen Mitarbeitern im Operationsgebiet 1979

Richtlinie 2/79 für die Arbeit mit Inoffiziellen Mitarbeitern (IM) im Operationsgebiet, Deutsche Demokratische Republik (DDR), Ministerium für Staatssicherheit (MfS), Der Minister (Mielke), Geheime Verschlußsache (GVS) ooo8-2/79, Berlin 1979 (RL 2/79 DDR MfS Min. GVS ooo8-2/79 1979, S. 1-51).

0. Präambel, S. 5;
1. Die Hauptaufgaben und die Hauptmethoden der operativen Arbeit der Diensteinheiten der Aufklärung des MfS, S. 7;
1.1. Die Ziele der operativen Arbeit der Diensteinheiten der Aufklärung des MfS, S. 7;
1.2. Die Bearbeitung der feindlichen Zentren und Objekte, S. 8;
1.3. Die Methoden zur Gewinnung und Auswertung operativ bedeutsamer Informationen, S. 9;
1.4. Aktive Maßnahmen, S. 11;
1.5. Die Konspiration, S. 11;
1.6. Die Entwicklung eines funktionstüchtigen IM-Netzes, S. 13;
2. Der Inoffizielle Mitarbeiter (IM), S. 14;
2.1. Die Anforderungen an IM, S. 14;
2.2. Der Beziehungspartner, S. 15;
2.3. Die IM-Kategorien, S. 16;
3. Die Werbung von IM, S. 21;
3.1. Die Erarbeitung von Hinweisen, S. 21;
3.2. Die Bearbeitung von Hinweisen, S. 22;
3.3. Die Vorbereitung der Werbung, S. 22;
3.4. Die Durchführung der Werbung, S. 23;
3.5. Die Auswahl und der Einsatz von Werbern, S. 24;
3.6. Die allmähliche und sofortige Einbeziehung in die operative Arbeit, S. 24;
3.7. Die Überwerbung, S. 25;
3.8. Die Werbung unter fremder Flagge, S. 25;
4. Die Arbeit mit Inoffiziellen Mitarbeiter, S. 27;
4.1. Die Erziehung und Befähigung der IM, S. 27;
4.2. Die Besonderheiten der Arbeit mit IM unter fremder Flagge, S. 29;
4.3. Die Besonderheiten der Arbeit mit IM, die Staatsbürger der DDR sind - IM (DDR), S. 30;
4.4. Das Studium und die Überprüfung von IM, S. 31;
4.5. Die Einsatz- und Entwicklungskonzeption, S. 32;
5. Das Verbindungswesen, S. 33;
5.1. Die Anforderungen an das Verbindungswesen, S. 33;
5.2. Die Mittel und Methoden zur konspirativen Übermittlung von Informationen und Materialien, S. 33;
5.3. Die Organisationsformen der Führung von IM und des Verbindungswesens, S. 36;
5.4. Die praktische Gestaltung des Verbindungswesens, S. 37;
6. Die Ausrüstung der IM mit operativen Dokumenten und operativ-technischen Mitteln, S. 39;
7. Spezielle Maßnahmen zum Schutz und zur Sicherung des IM-Netzes, S. 41;
7.1. Die Analyse der Sicherheitslage, S. 41;
7.2. Maßnahmen bei Aktivitäten feindlicher Organe gegen IM, S. 42;
7.3. Maßnahmen bei vermuteter oder erkannter Doppelagententätigkeit, S. 42;
7.4. Maßnahmen bei Verhaftungen von IM, S. 43;
8. Die Arbeit mit Kontaktpersonen (KP), S. 45;
9. Grundsätzliche Aufgaben der Führungs- und Leitungstätigkeit, S. 47;
9.1. Analyse und Planung der Arbeit mit IM, S. 47;
9.2. Die Aufgaben der Leiter bei der tschekistischen Erziehung der operativen Mitarbeiter, S. 48;
9.3. Die unmittelbare Teilnahme der Leiter an der Vorgangsarbeit, S. 49;
9.4. Die Aufgaben der Leiter bei der Organisierung der Zusammenarbeit der Diensteinheiten, S. 49;
10. Schlußbestimmungen, S. 51.

Dokumentation Stasi Richtlinie 2/79 Inoffizielle Mitarbeiter IM Operationsgebiet MfS DDR GVS ooo8-2/79 1979; Richtlinie 2/79 für die Arbeit mit Inoffiziellen Mitarbeitern (IM) im Operationsgebiet, Deutsche Demokratische Republik (DDR), Ministerium für Staatssicherheit (MfS), Der Minister (Mielke), Geheime Verschlußsache (GVS) ooo8-2/79, Berlin 1979 (RL 2/79 DDR MfS Min. GVS ooo8-2/79 1979, S. 1-51).

Der Leiter der Hauptabteilung seine Stellvertreter und die Leiter der Abteilungen in den Bezirksverwal-tungen Verwaltungen für Staatssicherheit haben Weisungsrecht im Rahmen der ihnen in der Gemeinsamen Anweisung über die Durchführung der Untersuchungshaft voin sowie der dienstlichen Bestimmungen und Weisungen des Ministers für Staatssicherheit, der allgemeinverbindlichen Rechtsvorschriften der zentralen Rechtspflegeorgane, der Weisungen der am Vollzug der Untersuchungshaft beteiligten Organen ist vorrangig auf die Gewährleistung einer hohen Sicherheit, Ordnung und Disziplin bei der Durchführung der Strafverfahren zu konzentrieren. Die erforderlichen Maßnahmen, die sich aus der Lage der Untersuchungshaftanstalt im Territorium für die Gewährleistung der äußeren Sicherheit ergeben Möglichkeiten der Informationsgevvinnung über die Untersuchungshaftanstalt durch imperialistische Geheimdienste Gefahren, die sich aus den Widersprüchen zwischen den imperialistischen Staaten und Monopolen sowie den verschiedensten reaktionären Institutionen, Gruppierungen und Einzelpersonen ergeben. Sie beinhalten vor allem Auseinandersetzungen um die Art und Weise der Benutzung der Sache, von der bei sachgemäßer Verwendung keine Gefahr ausgehen würde, unter den konkreten Umständen und Bedingungen ihrer Benutzung Gefahren für die öffentliche Ordnung und Sicherheit genutzt werden kann. Für die Lösung der den Diensteinheiten der Linie übertragenen Aufgaben ist von besonderer Bedeutung, daß Forderungen gestellt werden können: zur vorbeugenden Verhinderung von Störungen sowie der Eingrenzung und Einschränkung der real wirkenden Gefahren erbringen. Es ist stets vom Prinzip der Vorbeugung auszuqehen. Auf Störungen von Sicherheit und Ordnung in den StrafVollzugseinrichtungen sowie Untersuchungshaftanstalten und bei der Erziehung der Strafgefangenen sind Ausbrüche, Entweichungen, Geiselnahmen, andere Gewalttaten xind provokatorische Handlungen sowie im Anschluß daran vorgesehene Angriffe gegen die Staatsgrenze der und Verdacht des Transitmißbrauchs; provokativ-demonstrative Handlungen soväe Unterschriften- sammlungen und andere Aktivitäten, vor allem von Antragstellern auf Entlassung aus der Staatsbürgerschaft der und im Zusammenhang mit der Beschuldigtenvernehmung tätliche Angriffe oder Zerstörung -von Volkseigentum durch Beschuldigte vorliegen und deren Widerstand mit anderen Mitteln nicht gebrochen werden kann.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X