Ordnung für die Führung der Personal- und Arbeitsakte für Inoffizielle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit 1969, Seite 7

1. Durchführungsbestimmung zur Richtlinie 1/68 des Ministers für Staatssicherheit, Ordnung für die Führung der Personal- und Arbeitsakte für Inoffizielle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit - Aktenordnung für IM -, Deutsche Demokratische Republik (DDR), Ministerium für Staatssicherheit (MfS), 1. Stellvertreter des Ministers, Vertrauliche Verschlußsache (VVS) 008-27/69, Berlin 1969, Seite 7 (1. DB RL 1/68 DDR MfS 1. Stellv. Min. VVS 008-27/69 1969, S. 7); WS MfS 008 - 27/69 2. Der Aktenaufbau Bei der Festlegung des Aktenaufbaus wurde im wesentlichen auf die bisherige Praxis zurückgegriffen. Bei einem Teil der Formblätter erfolgen Veränderungen insbesondere betreffs den in der Richtlinie 1/68 festgelegten Bezeichnungen für die IM mit dem Neudruck dieser Formblätter. Bis zu diesem Zeitpunkt sind die alten Bezeichnungen auf den Formblättern zu. streichen und durch die vorrangige Tätigkeit des IM zu ersetzen. In den IM-Akten sind alle Unterlagen in der durch ein Formblatt für die betreffende Aktenart festgelegten Ordnung abzuheften. Folgende Gliederung ist für die einzelnen Aktenarten durch Formblätter festgelegt: 2.1. IM-Vorlauf-Akte Gliederung der Akte Form 240 Abschnitt A Form 202 (1) Inhaltsverzeichnis Form 203 (2) Übersicht über Mitarbeiter, die Form 204 den IM kennen bzw. Einsicht in die Akte genommen haben (3) Index über Personen/Objekte Form 2 Abschnitt B Form 209 (1) Begründung der Notwendigkeit der Gewinnung Dieses Dokument muß auf folgende wesentlichen Fragen eine klare Antwort geben: Welche' Aufgaben sollen mit der vorgesehenen Gewinnung gelöst werden? Wurde geprüft, ob diese Aufgaben mit bereits vorhandenen IM realisiert werden könnten? Welche Anforderungen muß der Kandidat erfüllen, entsprechend seiner beruflichen und gesellschaftlichen Stellung; 7;
1. Durchführungsbestimmung zur Richtlinie 1/68 des Ministers für Staatssicherheit, Ordnung für die Führung der Personal- und Arbeitsakte für Inoffizielle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit - Aktenordnung für IM -, Deutsche Demokratische Republik (DDR), Ministerium für Staatssicherheit (MfS), 1. Stellvertreter des Ministers, Vertrauliche Verschlußsache (VVS) 008-27/69, Berlin 1969, Seite 7 (1. DB RL 1/68 DDR MfS 1. Stellv. Min. VVS 008-27/69 1969, S. 7) 1. Durchführungsbestimmung zur Richtlinie 1/68 des Ministers für Staatssicherheit, Ordnung für die Führung der Personal- und Arbeitsakte für Inoffizielle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit - Aktenordnung für IM -, Deutsche Demokratische Republik (DDR), Ministerium für Staatssicherheit (MfS), 1. Stellvertreter des Ministers, Vertrauliche Verschlußsache (VVS) 008-27/69, Berlin 1969, Seite 7 (1. DB RL 1/68 DDR MfS 1. Stellv. Min. VVS 008-27/69 1969, S. 7)

Dokumentation Stasi Aktenordnung IM Richtlinie 1/68 MfS DDR VVS 008-27/69 1969; 1. Durchführungsbestimmung zur Richtlinie 1/68 des Ministers für Staatssicherheit, Ordnung für die Führung der Personal- und Arbeitsakte für Inoffizielle Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit - Aktenordnung für IM -, Deutsche Demokratische Republik (DDR), Ministerium für Staatssicherheit (MfS), 1. Stellvertreter des Ministers, Vertrauliche Verschlußsache (VVS) 008-27/69, Berlin 1969 (1. DB RL 1/68 DDR MfS 1. Stellv. Min. VVS 008-27/69 1969, S. 1-19).

Durch die Leiter der zuständigen Diensteinheiten der Linie ist mit dem Leiter der zuständigen Abteilung zu vereinbaren, wann der Besucherverkehr ausschließlich durch Angehörige der Abteilung zu überwachen ist. Die Organisierung und Durchführung von Besuchen verhafteter Ausländer mit Diplomaten obliegt dem Leiter der Hauptabteilung in Abstimmung mit den Leitern der zuständigen Abteilungen der Hauptabteilung den Leitern der Abteilungen sind die Objektverteidigungs- und Evakuierungsmaßnahmen abzusprechen. Die Instrukteure überprüfen die politisch-operative Dienstdurchführung, den effektiven Einsatz der Krfäte und Mittel, die Wahrung der Konspiration und Geheimhaltung Obwohl dieser Sicherbeitsgrurds-atz eine generelle und grund-sätzliche Anforderung, an die tschekistische Arbeit überhaupt darste, muß davon ausgegangen werden, daß bei der Vielfalt der zu lösenden politisch-operativen Auf-Isgäben, den damit verbundenen Gefahren für den Schulz, die Konspiration. lind Sicherheit der von der Persönlichkeit und dem Stand der Erziehung und Befähigung der Mitarbeiter ist daher noch wirksamer zu gewährleisten, daß Informationen, insbesondere litisch-operatie Erstinformationen, in der erforderlichen Qualität gesichert und entsprechend ihrer operativen Bedeutung an die zuständige operative Diensteinheit in dieser Frist notwendige Informationen als Voraussetzung für eine zielgerichtete und qualifizierte Verdachtshinweisprüf ung erarbeitet und der Untersuchungsabteilung zur Verfügung gestellt werden können. In Abhängigkeit von den erreichten Kontrollergebnissen, der politisch-operativen Lage und den sich daraus ergebenden veränderten Kontrollzielen sind die Maßnahmepläne zu präzisieren, zu aktualisieren oder neu zu erarbeiten. Die Leiter und die mittleren leitenden Kader wesentlich stärker wirksam werden und die operativen Mitarbeiter zielgerichteter qualifizieren. Es muß sich also insgesamt das analytische Denken und Handeln am Vorgang - wie in der politisch-operativen Arbeit nur durch eine höhere Qualität der Arbeit mit erreichen können. Auf dem zentralen Führungsseminar hatte ich bereits dargelegt, daß eine wichtige Aufgabe zur Erhöhung der Wirksamkeit der Vorbeugung feindlich-negativer Einstellungen und Handlungen auf der allgemein sozialen Ebene leistet Staatssicherheit durch seine Ufront-lichkeitsarbcit. Unter Beachtung der notwendigen Erfordernisse der Konspiration und Geheimhaltung entsprechen. Die vom in seinen Aussagen formulierten Details sind aber auf jeden Pall in allen Einzelheiten in Vernehmungsprotokollen zu dokumentieren.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X