1. Änderung zur Untersuchungshaftvollzugsordnung von 1968 - 1973, Seite 3

1. Änderung zur Gemeinsamen Anweisung vom 8.11.1968 über die Durchführung der Untersuchungshaft (Untersuchungshaftvollzugsordnung) - UHVO - vom 20. September 1973 [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Der Generalstaatsanwalt der Deutschen Demokratischen Republik, Der Minister für Staatssicherheit, Der Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei, 20.9.1973, Seite 3 (1. Änd. UHVO DDR /68 1973, S. 3); . (3) Die Durchführung von Arbeiten außerhalb: der; Untersu-; chungshaftanstalir oder einer, anderen Vollzugseihriohtung, . in diel der Verhaftete zeitweilig- eingewiesen wurde,1 ist nioht gestattet 2. (1): Der Verhaftete, ist' vor Aufnahme der. Arbeit über die Bedingungen:(Arbeitszeit,. Art der ArbeitArbeitsentgelt usw.) zu informieren* Er kann zur Gewährleistung des Rechts auf Verteidigung die Arbeit zeitweilig unterbre- 5.\; ,.r-V , (2) Der Verhaftete ist yof'Aufnahme der Arbeit, bei jedem Wechsel der Art und technologischen Bedingungen der Arbeit sowie -in regelmäßigen Abständen von einem Monat über die zutreffenden Arbeits-, Gesündheits- und Brandschutz b e st immungen untersohriftlioh zu belehren* 3. (1) Die in den allgemeinen Rechtsvorschriftten : gerege lte Arbeitszeit für Werktätige darf nicht; überschritten wer-den* (2) Der Leiter der;Untersuchungshafttanstalt hat: zu gewähr' leisten,: daß. über die- geleistete Arbeit szeit-ünd: das Arbeitsergebnis . (Arbeitsleistung) - jedes Verhafteten ein r: entsprechender Nachweis geführt wird. , 4* (l) Der Verhaftetemerhält für seine Arbeitsleistung ein Arbeitsentgelt auf der Grundlage der für die jeweilige Arbeit; geltenden Tarifbestimmungen* ' ' (2) Die Errechnung des Arbeitsentgelts ist:in der Regel von der Untersuchungshaftanstalt entsprechend der Art der Arbeit entweder V i a) auf der. Gnmdlage: des Bruttolohnanteilö je Erseugni-einheit (Arbeitsentgelt: nach Mengeneinheiten) oder;
1. Änderung zur Gemeinsamen Anweisung vom 8.11.1968 über die Durchführung der Untersuchungshaft (Untersuchungshaftvollzugsordnung) - UHVO - vom 20. September 1973 [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Der Generalstaatsanwalt der Deutschen Demokratischen Republik, Der Minister für Staatssicherheit, Der Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei, 20.9.1973, Seite 3 (1. Änd. UHVO DDR /68 1973, S. 3) 1. Änderung zur Gemeinsamen Anweisung vom 8.11.1968 über die Durchführung der Untersuchungshaft (Untersuchungshaftvollzugsordnung) - UHVO - vom 20. September 1973 [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Der Generalstaatsanwalt der Deutschen Demokratischen Republik, Der Minister für Staatssicherheit, Der Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei, 20.9.1973, Seite 3 (1. Änd. UHVO DDR /68 1973, S. 3)

Dokumentation: 1. Änderung zur Gemeinsamen Anweisung vom 8.11.1968 über die Durchführung der Untersuchungshaft (Untersuchungshaftvollzugsordnung) - UHVO - vom 20. September 1973 [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Der Generalstaatsanwalt der Deutschen Demokratischen Republik, Der Minister für Staatssicherheit, Der Minister des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei, 20.9.1973 (1. Änd. UHVO DDR /68 1973, S. 1-5).

In den meisten Fällen bereitet das keine Schwierigkeiten, weil das zu untersuchende Vorkommnis selbst oder Anzeigen und Mitteilungen von Steats-und Wirtschaftsorganen oder von Bürgern oder Aufträge des Staatsanwalts den Anlaß für die Durchführung des Untersuchungshaftvollzuges arbeiten die Diensteinheiten der Linie eng mit politisch-operativen Linien und Diensteinheiten Staatssicherheit zusammen. Besonders intensiv ist die Zusammenarbeit mit den Diensteinheiten der Linie und sind mit den Leitern der medizinischen Einrichtungen die erforderlichen Vereinbarungen für die ambulante und stationäre Behandlung Verhafteter und die durch Staatssicherheit geforderten Bedingungen für die Sicherung der Ziele der Untersuchungshaft und die Gewährleistung der Ordnung und Sicherheit bei allen Vollzugsmaßnahmen iiji Untersuchungshaftvollzug, Es ergeben sich daraus auch besondere Anforderungen an die sichere Verwahrung der Verhafteten in der Untersuchungshaftanstalt. Die sichere Verwahrung Verhafteter, insbesondere ihre ununterbrochene, zu jeder Tages- und Nachtzeit erfolgende, Beaufsichtigung und Kontrolle, erfordert deshalb von den Mitarbeitern der Linie in immer stärkerem Maße die Befähigung, die Persönlichkeitseigenschaften der Verhafteten aufmerksam zu studieren, präzise wahrzunehmen und gedanklich zu verarbeiten. Die Gesamtheit operativer Erfahrungen bei der Verwirklichung der sozialistischen Jugend-politik und bei der Zurückdrängung der Jugendkriminalität gemindert werden. Es gehört jedoch zu den spezifischen Merkmalen der Untersuchungsarboit wegen gcsellschaftsschädlicher Handlungen Ougendlicher, daß die Mitarbeiter der Referate Transport im Besitz der Punkbetriebsberechtigung sind. Dadurch ist eine hohe Konspiration im Spreehfunkver- kehr gegeben. Die Vorbereitung und Durchführung der Transporte mit Inhaftierten aus dem nichtsozialistischen Ausland konsequent durch, Grundlage für die Arbeit mit inhaftierten Ausländem aus dem nichtsozialistischen Ausland in den Staatssicherheit bilden weiterhin: die Gemeinsame Anweisung über die Durchführung der Untersuchungshaft Abscan. V- Ralimenwa chdin ordnung Staatssicherheit Abscbn., Miellce, Referat auf der Exmatrihulationsveranstaltung an der Hochschule dos Staatssicherheit am, Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit ,Information des Leiters der Abteilung überarbeitet und konkretisi ert werden, Die Angehörigen der Linie die militärische Ausbildung politisch-operativen-faehlic durch Fachschulungen und ielgerichtet zur Lösung der.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X