Heinz Schmidt


Heinz Schmidt:

Heinz Schmidt war Leiter der Bezirksverwaltung (BV) des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR in Halle.

Heinz Schmidt wurde am 17.06.1930 in Bad Düben (Kreis Eilenburg) geboren. Vater Schlosser, Mutter Landarbeiterin; Volksschule; 1945–1948 kaufmännische Lehre; 1948–1951 Justizangestellter beim Amtsgericht Bitterfeld; 1949 SED; 1951 Sachbearbeiter für Landwirtschaft in der Stadtverwaltung Düben.

1952 Einstellung beim Ministerium für Staatssicherheit, Kreisdienststelle (KD) Bitterfeld; 1955 Arbeitsgruppe MTS der Bezirksverwaltung (BV) Halle des MfS; 1956 Abteilung III (Volkswirtschaft); 1958–1960 Zweijahreslehrgang an der Hochschule des MfS in Potsdam-Eiche; 1962 stellvertretender Leiter der Abteilung III (ab 1964 HA XVIII), 1964 Leiter; 1965 Leiter der AG Anleitung und Kontrolle, 1969 Stellvertreter Operativ des Leiters; 1969–1972 Fernstudium an der JHS Potsdam-Eiche, Dipl.-Jurist; 1971 kommissarischer Leiter, 1972 Leiter der Bezirksverwaltung Halle des MfS als Nachfolger von Emil Wagner; 1974 Mitglied der SED-Bezirksleitung Halle; 1975 Promotion zum Dr. jur. an der JHS Potsdam-Eiche; 1979 Generalmajor; 1990 Entlassung.

 

Quelle / Jens Gieseke: Wer war wer im Ministerium für Staatssicherheit (MfS-Handbuch), Herausgeber, BStU, Berlin 2012.


Zurück