Wörterbuch der Staatssicherheit Seite 331 / 3

Stasi-Wörterbuch Seite 332 / 1



Raster Bezeichnung für ein Instrument des Feindes zur Enttarnung sozialistischer Kundschafter, Aufdeckung operativer Mittel und Methoden sozialistischer Sicherheitsorgane, Erkennen politischer Gegner sowie von Personen auf dem Gebiet der allgemeinen Kriminalität und des Terrorismus.
Raster sind Systeme charakteristischer Merkmale von abwehr- und sicherungsmäßig relevanten Personen, Sachen, Objekten und Sachverhalten in Form von Merkblättern, Karteien, Speichern u.ä. unter Verwendung der modernsten EDV- Technik.
Durch systematische und zielgerichtete Analyse übereinstimmender Merkmale sowie entsprechende taktische Hinweise für Exekutivorgane und Kreise der Bevölkerung werden Raster zu einem wesentlichen Hilfsmittel der feindlichen Kontroll- und Abwehrorgane in ihrer Fahndungstätigkeit. Für die Lösung unterschiedlicher Abwehraufgaben zur Erkennung von Personen wurden durch den Feind verschiedene Raster erarbeitet, z. B.:
— über nachrichtendienstliche Mittel und Methoden,
— zum Erkennen verdächtiger Verhaltensweisen, Umstände und Äußerlichkeiten,
— zur Überwachung des grenzüberschreitenden Verkehrs,
— zur Kontrolle von Kfz,
— zur Sicherung besonders zu schützender Objekte.
Raster werden ständig mit neuen Erkenntnissen aktualisiert und vervollkommnet.
s. a. Fahndungssystem, feindliches1




1 Definition: Raster / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 331, 332.