Wörterbuch der Staatssicherheit Seite 321 / 2

Stasi-Wörterbuch Seite 322 / 1


Planung der politisch-operativen Arbeit gedankliche Vorbereitung und das vorausschauende Treffen von Entscheidungen über die konkreten politisch-operativen Ziele, Aufgaben und Maßnahmen im jeweiligen Verantwortungsbereich, den Einsatz der operativen Kräfte und Mittel, die Formulierung entsprechender abrechenbarer Festlegungen, einschließlich der Verantwortung und Termine iür die Realisierung der Ziel- und Aufgabenstellungen in den Plandokumenten.
Die Planung ist eine wesentliche Seite der Leitungstätigkeit. Ihre Funktion besteht vor allem darin,
— das — > Schwerpunktprinzip durchzusetzen, insbesondere durch die Herausarbeitung, Bestirrnnung bzw. Präzisierung der politisch-operativen Schwerpunktbereiche und — > Schwerpunkte sowie des konkreten Vorgehens bei deren politisch-operativen Sicherung bzw. Bearbeitung,
— das einheitliche und abgestimmte Vorgehen aller Diensteinheiten zur Realisierung der Gesamtaufgabenstellung des MfS unter den jeweiligen Bedingungen der politisch-operativen Lage zu leiten,
— die Lösung aktueller Aufgaben mit der Vorbereitung auf die Lösung perspektivischer Aufgaben zu verbinden und die dazu erforderliche kontinuierliche Entwicklung der politisch-operativen Arbeit, insbesondere der operativen Kräfte, Mittel und Prozesse, zu gewährleisten,
— die schöpferische Initiative aller Angehörigen des MfS zur Realisierung anspruchsvoller Ziele, Aufgaben und Maßnahmen zu mobilisieren.
Das einheitliche und abgestimmte Vorgehen aller Diensteinheiten wird im Prozeß der Planung durch Planvorgaben und Planorientierungen sowie durch Abstimmung von Planfestlegungen und durch die Bestätigung der Pläne durch Dienstvorgesetzte gewährleistet.
Die Kontinuität, der perspektivische Charakter und die Konkretheit der Planung wird u. a. durch den inhaltlichen Zusammenhang der längerfristigen Planung, — > Jahrespläne, Operativpläne, Maßnahmepläne, Pläne zur Vorbereitung und Durchführung operativer Aktionen und Sicherungseinsätze usw. gewährleistet.
Die längerfristige Planung bestimmt grundsätzliche, über ein Jahr hinaus geltende politisch-operative Ziele und Aufgaben, die Festlegung der Hauptrichtungen des Einsatzes und der Entwicklung der operativen Kräfte und Mittel sowie die wesentlichen Realisierungsetappen und ist eine wesentliche Grundlage für die Jahresplanung.
Sie wird realisiert durch längerfristige Planvorgaben und Planorientierungen, längerfristige — > Konzeptionen sowie längerfristige Pläne.
Die jeweilige Aufgabenstellung bestimmt die inhaltliche Ausgestaltung der Pläne.
Grundlagen der Planung der politisch-operativen Arbeit sind insbesondere die Beschlüsse und Dokumente der Partei- und Staatsführung, Planvorgaben, Planorientierungen und andere dienstliche Bestimmungen und Weisungen, vorhandene längerfristige — > Konzeptionen, die Einschätzung der politisch-operativen Lage sowie Ergebnisse der Abstimmung und Koordinierung zwischen Diensteinheiten des MfS und anderen Organen.1




1 Definition: Planung der politisch-operativen Arbeit / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 321, 322.