Wörterbuch der Staatssicherheit Seite 318 / 2


Perspektivagent geworbene Person, die von feindlichen subversiven Zentren einer fremden Macht, deren Einrichtungen und Vertretern, insbesondere von Geheimdiensten planmäßig und in der Regel langfristig für besondere Aufgaben oder zur Einschleusung in wichtige Objekte und Funktionen im politischen, ökonomischen, militärischen oder Sicherheitsbereich bzw. für spezielle Aufgaben vorgesehen ist und ausgebildet wird.

Der Perspektivagent muß über die für seinen vorgesehenen Einsatz notwendigen objektiven und subjektiven Voraussetzungen oder Möglichkeiten verfügen bzw. sich diese selbständig bzw. mit Unterstützung feindlicher Zentren planmäßig schaffen oder aneignen.
Derartige Voraussetzungen können z. B. sein:
— berufliche Kenntnisse und Positionen,
— gesellschaftliche Stellung und Verbindungen,
— Fähigkeiten und Fertigkeiten für die konspirative Arbeit u. a. m.
Der Perspektivagent wird in der Regel erst dann subversiv tätig, wenn die für die spezifische Aufgabe notwendigen Voraussetzungen geschaffen wurden.1




1 Definition: Perspektivagent / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 318.