Stasi-Wörterbuch Seite 272 / 2


Objekt, militärisches; Objekt-Umweltbeziehung wirtschaftliche, politische, kulturelle und andere Verbindungen eines militärischen Objektes zu Betrieben, Einrichtungen, Institutionen und Personen, die zur Gewährleistung der bestimmungsmäßigen Funktion des Objektes und seiner gesellschaftlichen Einordnung sowohl auf vertraglicher als auch auf außervertraglicher Grundlage bestehen.

Das können z. B. sein:
— vertragliche Verbindungen zu Versorgungs- und  Dienstleistungeinrich— gesellschaftliche Verbindungen zu Patenkollektiven, Klubhäusern, landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften,
— gemeinsame Veranstaltungen mit der Standortgemeinde (wie Dorffeste, Sportfeste, Arbeitseinsätze),
— Einbindung von Mannschaften aus dem militärischen Objekte in den Leistungssport des Territoriums u. v. m.

Bei der Sicherung militärischer Objekte sind diese Beziehungen herauszuarbeiten und die politisch-operativ bedeutsamen von ihnen differenziert zu sichern (Außensicherung militärischer Objekte, Innensicherung militärischer Objekte). Auch in anderen vom MfS zu sichernden Bereichen erlangen solche Beziehungen zunehmende Bedeutung und werden dementsprechend auch zum Gegenstand von — > Sicherungskonzeptionen gemacht.1




1 Definition: Objekt, militärisches; Objekt-Umweltbeziehung / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 272.