Stasi-Wörterbuch Seite 269 / 1


Nutzeffekt, politisch-operativer Verhältnis von Aufwand und Ergebnis in der politisch-operativen Arbeit des MfS, in dem das qualitative und quantitative Niveau der Tätigkeit des MfS bei der Gewährleistung der staatlichen Sicherheit in allen gesellschaftlichen Bereichen charakterisiert ist. Maßstab eines hohen politisch-operativen Nutzeffekt ist die auf eine offensive Durchsetzung der Politik der SED gerichtete Lösung der Hauptaufgabe des MfS. Der politisch-operative Nutzeffekt realisiert sich im spezifischen Beitrag des MfS zur zuverlässigen Gewährleistung der Sicherheit, Ordnung, Staatsdisziplin und des Schutzes der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft und der Schaffung günstiger internationaler Bedingungen.
Resultate des höheren politisch-operativen Nutzeffektes, an denen alle Diensteinheiten des MfS Anteil haben, sind ein spürbarer Zuwachs der inneren Stabilität der DDR durch die Gewährleistung einer hohen Sicherheit in der Produktion, einer hohen staatlichen Sicherheit sowie des wirksamen Schutzes aller Lebensbereiche der sozialistischen Staats- und Gesellschaftsordnung gegenüber allen äußeren und inneren Feinden.
Die Spezifik des Nutzeffekt der politisch-operativen Arbeit besteht darin, daß die Sicherheit in dem Verhältnis Aufwand — Nutzen das Primat hat.
Die Realisierung eines wachsenden politisch-operativen Nutzeffektes vollzieht sich in der konsequenten und schöpferischen Durchsetzung der dienstlichen Bestimmungen und Weisungen des Ministers für Staatssicherheit und findet in den einzelnen politisch-operativen Prozessen und durch die Anwendung der vielfältigen politisch-operativen Mittel und Methoden ihren konkreten Ausdruck.

s. a. Inoffizieller Mitarbeiter; Qualitätskriterien der Arbeit1




1 Definition: Nutzeffekt, politisch-operativer / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 269.