Stasi Definition - Wort - Seite 266 / 1


Motivierung, operative 1. wichtige Seite der Schaffung von subjektiven Voraussetzungen der operativen Kräfte zur Lösung operativer Aufgaben und damit gleichzeitig Bestandteil ihrer Erziehung und Befähigung. Das Ziel jeder Motivierung besteht in der bewußten Erzeugung mehrerer Motive für die Lösung einer politisch-operativen Aufgabe und in der Zurückdrängung möglicher Gegenmotive. Praktische Möglichkeiten für die Motivierung ergeben sich in der politisch-operativen Tätigkeit, z. B. durch die Art und Weise der operativen Aufgabenstellung, durch die Bewertung operativer Arbeitsergebnisse und durch geeignete Wissensvermittlung.
2. In der politisch-operativen Arbeit kann die Motivierung auch auf operativ interessierende Personen angewandt werden. Hier besteht das Ziel der Motivierung in der Veranlassung der operativ interessierenden Person, Abstand von einer beabsichtigten Handlung zu nehmen (— > Vorbeugungsgespräch) oder einen Beitrag zur Unterstützung der politisch-operativen Arbeit zu leisten.
Praktische Möglichkeiten ergeben sich hierfür z. B. durch die Schaffung von äußeren Bedingungen, durch Vermittlung von Informationen oder durch das Aufzeigen von Folgen.1




1 Definition: Motivierung, operative / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 266.