Stasi - Wort - Seite 235 / 1

Stasi-Wörterbuch Seite 236 / 1


Lage,  politisch-operative der objektiv im Aufeinanderwirken sicherheitspolitisch bedeutsamer Faktoren entstandene und sich verändernde gesellschaftspolitische Zustand im jeweiligen Verantwortungsbereich, welcher die politisch-operativen Ziele und Aufgaben sowie das operativ-taktische Vorgehen zur Gewährleistung des Schutzes der sozialistischen Gesellschaft und ihrer staatlichen Ordnung bestimmt.
Diese Faktoren sind:
1. die unter den Bedingungen des Klassenkampfes, insbesondere gegen die subversiven Angriffe des Feindes politisch-operativ zu sichernde Entwicklung der sozialistischen Gesellschaft und ihrer staatlichen Ordnung im Verantwortungsbereich,
2. die gegen die sozialistische Gesellschaft und ihre staatliche Ordnung im Verantwortungsbereich wirkenden bzw. zu erwartenden Aktivitäten feindlich-negativer Kräfte, anderen negativen Erscheinungen und die diese begünstigenden Bedingungen,
3. der Stand und die Wirksamkeit des Schutzes der Entwicklung der sozialistischen Gesellschaft und ihrer staatlichen Ordnung durch die Tätigkeit des MfS und anderer Kräfte der sozialistischen Gesellschaft.
Die Lage ist immer Bestandteil der gesellschaftlichen Lage der DDR und der internationalen Lage und wird davon entscheidend beeinflußt. Das primär Bestimmende in der Lage ist die Entwicklung der sozialistischen Gesellschaft und ihrer staatlichen Ordnung, welche unter den jeweiligen Bedingungen des Klassenkampfes, insbesondere vor allen subversiven Angriffen des Feindes, politisch-operativ zu sichern ist. In der politisch-operativen Arbeit sind sowohl die relative Stabilität wesentlicher innerer gesetzmäßig bedingter Zusammenhänge als auch die täglich sichtbaren und relativ schnell veränderlichen Erscheinungen der politisch-operativen Lage zu beachten. Durch die politisch-operative Arbeit nimmt das MfS Einfluß auf die Veränderung der politisch-operativen Lage. Die politisch-operative Arbeit muß schwerpunktmäßig auf eine solche Veränderung der politisch-operativen Lage ausgerichtet werden, mit der ein ständig höheres Niveau des Schutzes der gesellschaftlichen Entwicklung und der Gewährleistung der staatlichen Sicherheit im Verantwortungsbereich erzielt wird. Sie muß die Durchsetzung der gesellschaftlichen Aufgaben aktiv unterstützen und zur Stabilisierung wichtiger ökonomischer, ideologischer und anderer gesellschaftlicher Prozesse beitragen. Die politisch-operative Lage wird durch offensive politisch-operative Arbeit beherrscht. Dazu muß die Initiative im Kampf gegen den Feind vor allem in den für die gesellschaftliche Entwicklung und die staatliche Sicherheit entscheidenden Punkten behauptet werden. Das erfordert, auf wesentliche Veränderungen der politisch-operativen Lage und auf operativ bedeutsame Handlungen, Vorkommnisse und Erscheinungen schnell zu reagieren sowie insgesamt eine hohe vorbeugende Wirksamkeit der politischoperativen Arbeit zu gewährleisten. Die politisch-operative Arbeit muß immer von der konkreten politisch-operativen Lage im Verantwortungsbereich ausgehen. Sie ist auf die Veränderung bzw. Stabilisierung der politisch-operativen Lage gerichtet. Voraussetzung dazu ist die ständige aktuelle und konkret aufgabenbezogene Lageeinschätzung.  Die  Lageeinschätzung ist also notwendiger Bestandteil der gesamten politisch-operativen Arbeit, der Realisierung der operativen Prozesse, der Lösung der politisch-operativen Aufgaben.1




1 Definition: Lage, politisch-operative / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 235, 236.