Stasi-Wörterbuch Seite 138 / 2


Gesellschaftlicher Mitarbeiter für Sicherheit (GMS) Bürger der DDR mit einer auch in der Öffentlichkeit bekannten staatsbewußten Einstellung und Haltung, der sich für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem MfS bereit erklärt und entsprechend seinen Möglichkeiten und Voraussetzungen an der Lösung unterschiedlicher politisch-operativer Aufgaben mitarbeitet.

GMS stellen eine wertvolle Ergänzung der operativen Basis, ein Reservoir für die Gewinnung von IM sowie für die Schaffung und Entwicklung von Kadern für das MfS dar.

Die Arbeit mit GMS ist auf die weitere Erhöhung der inneren Sicherheit im Verantwortungsbereich zu richten, insbesondere durch eine wirksame Ergänzung des Informationsaufkommens zur ständigen Einschätzung und Beherrschung der politisch-operativen Lage und die umfassende Durchsetzung der vorbeugenden und schadensverhütenden Arbeit des MfS.1




1 Definition: Gesellschaftlicher Mitarbeiter für Sicherheit (GMS) / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 138.