Staatssicherheit - Wörterbuch - Seite 22 / 1


Anpassungsfähigkeit, operative operativ bedeutsame Eigenschaft operativer Kräfte, die es ermöglicht, sich bewußt gemäß der operativen Aufgabe und entsprechend den Situationsbedingungen zu verhalten. Anpassungsfähigkeit schließt ein bewegliches Reagieren auf Sachverhalte, das Eingehen auf verschiedene Menschen und das Durchstehen der Legende ein. Das durch Anpassungsfähigkeit gesteuerte Verhalten kann in dem einen Fall mit den Auffassungen, Einstellungen und Werthaltungen der operativen Kräfte übereinstimmen, in einem anderen Fall diesen inneren Haltungen widersprechen. Anpassungsfähigkeit zeichnet sich gerade dadurch aus, daß trotz Widerspruch zwischen den inneren Haltungen und der geforderten operativen Aufgabe, ein Verhalten dem operativen Ziel entsprechend realisiert werden kann.
Dazu müssen jedoch die operativen Kräfte besonders motiviert werden.
Anpassungsfähigkeit kann durch Wissensvermittlung und praktisches Üben entwickelt werden.1




1 Definition: Anpassungsfähigkeit, operative / Wörterbuch der politisch-operativen Arbeit (GVS JHS 001 - 400/81) JHS Potsdam-Eiche, April 1985, dokumentiert in: Das Wörterbuch der Staatssicherheit. Definitionen des MfS zur "politisch-operativen Arbeit". Hg. vom BStU, 2. Auflage Berlin 1993, S. 22.