Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) der Deutschen Demokratischen Republik











Wolfgang Schwanitz


Wolfgang Schwanitz:

Wolfgang Schwanitz war von 1974 bis 1986 Stellvertreter des Ministers für Staatssicherheit der DDR und 1989 Leiter des Amtes für Nationale Sicherheit / AfNS zum Ende der Stasi.

Wolfgang Schwanitz wurde in Berlin geboren. Eltern Bankangestellte; mittlere Reife; 1949–51 Ausbildung zum Großhandelskaufmann; 1951 SED, Mitarbeiter des MfS; 1954 Leiter der KD Berlin- Pankow, dann KD Berlin-Weißensee; 1956 stellvertretender Leiter, 1958 Leiter der Abteilung II (Spionageabwehr) der Verwaltung Groß-Berlin; 1960–66 Fernstudium an der DASR und der HU Berlin, Dipl.-Jurist; 1966 Stellvertreter Operativ des Leiters der Verwaltung Groß-Berlin; 1973 Promotion zum Dr. jur. an der JHS Potsdam-Eiche; 1974–86 Leiter der Bezirksverwaltung Berlin als Nachfolger von Erich Wichert, Mitglied der SED-Bezirksleitung Berlin; 1984 Generalleutnant; 1986 Stellvertreter des Ministers für Staatssicherheit; 1986–89 Kandidat des Zentralkomitees der SED; November 1989 Leiter des Amtes für Nationale Sicherheit (AfNS), Am 14.12.1989 beurlaubt und im Januar 1990 dann die Entlassung von Wolfgang Schwanitz.

Publ.: "Mensch, ist es denn wirklich schon so schlimm ...?", in: Jean Villain: Die Revolution verstößt ihre Väter. Aussagen und Gespräche zum Untergang der DDR. Bern 1990; Wolfgang Schwanitz: MfS und Verteidigungszustand, in: Reinhard Grimmer (Hrsg.): Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS. Bd. 2, Ed. Ost, Berlin 2002; Rein- hard Grimmer, Werner Irmler, Gerhard Neiber und Wolfgang Schwanitz: Sicherheitspolitik der SED, staatliche Sicherheit der DDR und Abwehrarbeit des MfS, in: Reinhard Grimmer (Hrsg.): Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS. Bd 1, Ed. Ost, Berlin 2002; Horst Männchen und Wolfgang Schwanitz: Funkelektronische Abwehr und Aufklärung (HA III im MfS und Abt.III der BV), in: Reinhard Grimmer (Hrsg.): Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS. Bd. 1, Ed. Ost, Berlin 2002; Gerhard Niebling und Wolfgang Schwanitz: Das Ende, in: Reinhard Grimmer (Hrsg.): Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS. Bd. 1, Ed. Ost, Berlin 2002; Reinhard Grimmer, Werner Irmler, Willi Opitz, Wolfgang Schwanitz (Hrsg.): Die Sicherheit. Zur Abwehrarbeit des MfS. Ed. Ost, Berlin 2002; Wolfgang Schwanitz: Sicherung der DDR als Beitrag zur Sicherung des Friedens in Europa, in: Klaus Eichner (Hrsg.) und Gotthold Schramm (Hrsg.): Spionage für den Frieden. Eine Konferenz in Berlin am 7. Mai 2004; Wolfgang Schwanitz (Hrsg.) und Werner Großmann: Fragen an das MfS. Auskünfte über eine Behörde. Ed. Ost, Berlin 2010.

Quelle / Jens Gieseke: Wer war wer im Ministerium für Staatssicherheit (MfS-Handbuch), Herausgeber, BStU, Berlin 2012.


Zurück