Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) der Deutschen Demokratischen Republik











Helmut Grubert


Helmut Grubert:

Helmut Grubert wurde am 24.12.1908 in Nekla (Krs. Schroda, Westpr./Nekla, Polen) geboren. Der Stiefvater war Angestellter bei der Reichsbahn. Besuch der Volksschule; 1923 – 1945 Ausbildung zum u. Arbeit als Werkzeugmacher.

Ab 1945/46 Mitglied der KPD/SED. 1945 Bürgermeister in Beenz im Kreis Prenzlau. 1948 Personalleiter der Kreisverwaltung Prenzlau. 1949 dann auch stellvertretender Landrat.

1950 die Einstellung beim Ministerium für Staatssicherheit (MfS) und Leiter der Kreisdienststelle (KD) des MfS in Prenzlau. 1951 Versetzung zur Länderverwaltung Brandenburg, dann folgend Arbeit als Leiter der Abt. VI (Staatsapparat). 1952 stellv. Operativ des Leiters dieser Dienststelle. 1954 Leiter der Bezirksverwaltung (BV) des MfS in Frankfurt (Oder) und gleichzeitig Mitglied der SED-Bezirksleitung (BL) in Frankfurt (Oder). 1956 Beförderung zum Oberstleutnant. 1960/61 Lehrgang an der BPS; 1961 Einsatz als Offizier im besonderen Einsatz (OibE) für das MfS als Leiter der Abt. Postzollfahndung des Amts für Zoll u. Kontrolle des Warenverkehrs. 1969 die Entlassung aus dem aktiven Dienst beim MfS. Danach Rentner und bis 1976 ehrenamtlicher Ermittler der HA KuSch aktiv.1

 

1 Helmut Müller-Enbergs, Jan Wielgohs, Dieter Hoffmann, Andreas Herbst, Ingrid Kirschey-Feix (Hg.), Wer war Wer in der DDR?, Ein Lexikon ostdeutscher Biographien, Ch. Links Verlag, Berlin 2010.


Zurück