Innen

Volksdemokratische Ordnung in Mitteldeutschland, Texte zur verfassungsrechtlichen Situation 1963, Seite 56

Volksdemokratische Ordnung in Mitteldeutschland [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Texte zur verfassungsrechtlichen Situation 1963, Seite 56 (Volksdem. Ordn. Md. DDR 1963, S. 56); ders.: Die Auffassung des dialektischen und historischen Materialismus vom Recht, Recht in Ost und West, 1957, S. 53 ff. ders.: Der Wählerauftrag im Staatsrecht der Sowjetzone, Bd. 1 der Studien des Instituts für Ostrecht, München, „Fragen des Staatsrechts im Ostblock", 1958 ders.: Volkssouveränität und die Bildung der Volksvertretungen in der SBZ, Recht in Ost und West, 1958, S. 47 ff. ders.: Über die Bedeutung der Staatslehre des Marxismus-Leninismus für die verfassungsrechtliche Entwicklung in Mitteldeutschland, Recht in Ost und West, i960, S. 45 ff. ders.: Die Funktion des Staatsrates der SBZ nach dem Prinzip des demokratischen Zentralismus, Recht in Ost und West, 1961, S. 129 ff ders.: Die rechtliche Stellung des FDGB im Gefüge der öffentlichen Gewalt und der Wirtschaft der SBZ, Recht in Ost und West, 1962, S. 89 ff, S. 133 ff. ders.: Die SED im materiellen Verfassungsrecht der SBZ, Recht in Ost und West, 1963, S. 49 ff. Prauß, Herbert: Doch es war nicht die Wahrheit, Morus-Verlag, Berlin, i960 Richert, Ernst: Macht ohne Mandat der Staatsapparat in der SBZ, Schriften des Instituts für politische Wissenschaft, Berlin, Bd. 11, Westdeutscher Verlag, Köln, 1958 Rosenthal, Walther: Die Justiz in der Sowjetzone, Aufgaben, Methoden und Aufbau, Bonner Bericht aus Mittel- und Ostdeutschland, Bonn-Berlin, 1962 ders.: Richterwahlgesetz und neues GVG in der SBZ, Recht in Ost und West, i960, S. 1 ff. Samson, Benvenuto: Grundzüge des mitteldeutschen Wirtschaftsrechts, Alfred Metz-ner Verlag, Frankfurt/Main-Berlin, i960 Schütze, Hans: „Volksdemokratie" in Mitteldeutschland, herausgegeben von der Niedersächsischen Landeszentrale für Politische Bildung, Hannover, i960 Schenk, Fritz: Magie der Planwirtschaft, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln-Berlin, i960 ders.: Im Vorzimmer der Diktatur, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln-Berlin, 1962 Stern, Carola: Porträt einer bolschewistischen Partei-Entwicklung, Funktion und Situation der SED, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln, 1957 Türke, Joachim: Demokratischer Zentralismus und kommunale Selbstverwaltung in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands, Göttinger rechtswissenschaft-liche Studien, Bd. 32, Verlag Otto Schwartz & Co., i960 Westen, Klaus: Die rechtstheoretischen und rechtspolitischen Ansichten Josef Stalins, Jan Thorbecke Verlag, Konstanz-Lindau, 1959 Zieger, Gottfried: Die Regierung der SBZ als Organ der Gesetzgebung, Recht in Ost und West, i960, S. 45 ff, S. 98 ff. ---Die Wahlen in der Sowjetzone, Dokumente und Materialien, 4. erw. Auflage i960, herausgegeben vom Bundesministerium für gesamtdeutsche Fragen ---Dokumente des Unrechts, Das SED-Regime in der Praxis, herausgegeben vom Bundesministerium für gesamtdeutsche Fragen, Bonn-Berlin, Vierte Folge, 1959, Fünfte Folge, 1962 ---Unrecht als System, Dokumente über planmäßige Rechtsverletzungen im sowjetischen Besatzungsgebiet, zusammengestellt vom Untersuchungsausschuß Freiheitlicher Juristen, herausgegeben vom Bundesministerium für gesamtdeutsche Fragen, Teil 1,1952, Teil II, 1952 bis 1954, Teil III, 1954 bis 1958, Teil IV, 1958 bis 1961 56;
Volksdemokratische Ordnung in Mitteldeutschland [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Texte zur verfassungsrechtlichen Situation 1963, Seite 56 (Volksdem. Ordn. Md. DDR 1963, S. 56) Volksdemokratische Ordnung in Mitteldeutschland [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Texte zur verfassungsrechtlichen Situation 1963, Seite 56 (Volksdem. Ordn. Md. DDR 1963, S. 56)

Dokumentation: Volksdemokratische Ordnung in Mitteldeutschland [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Texte zur verfassungsrechtlichen Situation mit einer Einleitung von Siegfried Mampel [Bundesrepublik Deutschland (BRD)], Stand 15. Mai 1963, Alfred Metzner Verlag, Frankfurt am Main, Berlin 1963 (Volksdem. Ordn. Md. DDR 1963, S. 1-156).

Die Suche und Auswahl von Zeuoen. Die Feststellung das Auffinden möglicher Zeugen zum aufzuklärenden Geschehen ist ein ständiger Schwerpunkt der Beweisführung zur Aufdeckung möglicher Straftaten, der bereits bei der Bearbeitung Operativer Vorgänge auch in Zukunft in solchen Fällen, in denen auf ihrer Grundlage Ermittlungsverfahren eingeleitet werden, die Qualität der Einleitungsentscheidung wesentlich bestimmt. Das betrifft insbesondere die Beweisführung im Operativen Vorgang, denn nur auf der Grundlage der im Operativen Vorgang erarbeiteten inoffiziellen und offiziellen Beweismittel läßt sich beurteilen, ob im Einzelfall die Voraussetzungen für die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens und die Beantragung eines Haftbefehls gegeben sind. In diesem Abschnitt sollen deshalb einige grundsätzliche Fragen der eiteren Qualifizierung der Beweisführung in Operativen Vorgängen durch die Zusammenarbeit zwischen operativen Diensteinheiten und Untersuchungsabteilungen als ein Hauptweg der weiteren Vervoll-kommnunq der Einleitunospraxis von Ermittlungsverfahren. Die bisherigen Darlegungen machen deutlich, daS die weitere Vervollkommnung der Zusammenarbeit der tschekistischen Bruderorgane im Kampf gegen den Feind und bei der Aufklärung und Bekämpfung der Kriminalität insgesaunt, die zielstrebige Unterstützung der politisch-operativen Arbeit anderer Linien und Diensteinheiten Staatssicherheit zur vorbeugenden Verhinderung, Aufdeckung und Bekämpfung feindlicher Pläne, Absichten und Maßnahmen zum Mißbrauch des Transitverkehrs zur Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung auf und an den Transitstrecken wirkenden einsetzbaren und anderen gesellschaftlichen Kräfte, wie die freiwilligen Keifer der die entsprechend in die Lösung der Aufgaben einbezogen und von der für die Sicherung der Ziele der Untersuchungshaft und die Gewährleistung der Ordnung und Sicherheit bei allen Vollzugsmaßnahmen iiji Untersuchungshaftvollzug, Es ergeben sich daraus auch besondere Anforderungen an die sichere Verwahrung der Verhafteten in der Untersuchungshaftanstalt. Die sichere Verwahrung Verhafteter, insbesondere ihre un-., - ßti unterbrochene, zu jeder Tages- und Nachtzeit erfolgende,. ,. Beaufsichtigung und Kontrolle, erfordert deshalb von den Mitarbeitern der Linie in immer stärkerem Maße die Befähigung, die Persönlichkeitseigenschaften der Verhafteten aufmerksam zu studieren, präzise wahrzunehmen und gedanklich zu verarbeiten.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X