Richtlinie für die Arbeit mit Inoffiziellen Mitarbeitern und Gesellschaftlichen Mitarbeitern für Sicherheit 1979, Seite 39

Richtlinie 1/79 für die Arbeit mit Inoffiziellen Mitarbeitern (IM) und Gesellschaftlichen Mitarbeitern für Sicherheit (GMS), Deutsche Demokratische Republik (DDR), Ministerium für Staatssicherheit (MfS), Der Minister (Mielke), Geheime Verschlußsache (GVS) ooo8-1/79, Berlin 1979, Seite 39 (RL 1/79 DDR MfS Min. GVS ooo8-1/79 1979, S. 39); - 39 - ife, ■ßm GVS MfS 0008 - l.'Är Die Auswahl der IM-Kandidaten hat auf der Grundlage von konkrefgni forderungsbildern zu erfolgen. Diese Anforderungsbilder haben zu enthalten: die zur Lösung der vorgesehenen Aufgaben male wie soziale und berufliche Stellung, persönliche Verbfiffiffilfen, alters-mäßige, territoriale und andere Besonderheiten. materfeUSäSBebensbediri- gungen: erforderlichen omyfen Merk- die für die geforderten Leistungen und die festen Bmuien an das MfS notwendigen subjektiven Merkmale wie Kenntniyfehigkeiten. Fertigkeiten. politisch-ideologische und charakterliche PraMikeitsqualitäten. )ie mittleren leitenden Kader haben zu gewähde'is’tenF daß für ieden zu ge- .rta A-gZ " rinnenden IM ein konkretes und reales Anforderüngsbild erarbeitet, m geeig- me jewinnung als Orientierung. D v net er Weise dokumentiert und in allen Phasen*! genutzt wird. Uber esc Im Zusammenhang damit sin Kandidaten ist ein iM-Vorlaufnzulegen. zu dokuijteniiefen: ?n Personalien: Mm Jmw CUG V V /1W pehtisch-operative Kcrwvepdigkmf der Gewinnung des Kandidaten, ehe geseltene Einsatzrichtung uhd;f-K;ätegorie: / / -- die konkreten Anforcieruaenan den Kandidaten und der bereits erkennbare Umfang und Grad/ihreruErfüllung: - die Umstünde der Erarbeitung der Erst Hinweise auf den Kandidaten: /GMfeV -y - die Scitwerpunkte/iind;ve’'5ten Maßnahmen zur konspirativen Aufklärung und Überprüfung/des-'Kanc:idalen. Das Anlegen (undi’Einsfeilen) von IM-Vorläufen bedarf der Bestätigung durch i.f.- ?( die gemäß Ziffer4r2.3/dieser Richtlinie zur Bestätigung von Werbungsvorschlä-gen berechtigtenilgifer. Für hauptamtliche IM. IMB und solche IM. die nicht Bürger der .DDSfsmd. kann das Recht zur Bestätigung der IM-Vorlüufe unter- von IM-Vorläufen zur Werbung haben die Leiter der HA'selbst. stellten Leiternfübertragen werden. ' VS/ Bei vorgeseKener Entwicklung und Bearbeitun von pürge'rfj'befreundeter sozialistischer Starker Abtmiurigen und BV V Ersuchen um Zustimmung an den Leiter der Abteilung X zuorich'ter. Söfernä/es sich um ständig in der DDR wohnhafte Bürger der UdSSR handelt. Mplelrie Abstimmung mit dem zuständigen Verbindungsoffizier der Vertretung zÄkdesSKfS beim MfS zu erfolgen. äjBei Personen, die sich aus möglichen provokatorischen oder sonstigen Absichten iins Blickfeld rücken, eine Verbindung oder eine inoffizielle Zusammenarbeit mit & dem MfS anstreben bzw. anbieten, sind alle erforderlichen politisch-operativen Maßnahmen zur Klärung ihrer Ziele und Beweggründe durchzuführen. Unter Berücksichtigung der Erfordernisse der Wachsamkeit darf eine Entscheidung zum Anlegen eines IM-Vorlaufs in solchen Fällen nur erfolgen, wenn im entsprechenden Verantwortungsbereich Gewinnungsmaßnahmen zur Erfüllung politisch-operativer Aufgaben objektiv erforderlich sind und nachweislich die Gefahr feindlichen Eindringens in den IM-Bestand auszuschließen ist.;
Richtlinie 1/79 für die Arbeit mit Inoffiziellen Mitarbeitern (IM) und Gesellschaftlichen Mitarbeitern für Sicherheit (GMS), Deutsche Demokratische Republik (DDR), Ministerium für Staatssicherheit (MfS), Der Minister (Mielke), Geheime Verschlußsache (GVS) ooo8-1/79, Berlin 1979, Seite 39 (RL 1/79 DDR MfS Min. GVS ooo8-1/79 1979, S. 39) Richtlinie 1/79 für die Arbeit mit Inoffiziellen Mitarbeitern (IM) und Gesellschaftlichen Mitarbeitern für Sicherheit (GMS), Deutsche Demokratische Republik (DDR), Ministerium für Staatssicherheit (MfS), Der Minister (Mielke), Geheime Verschlußsache (GVS) ooo8-1/79, Berlin 1979, Seite 39 (RL 1/79 DDR MfS Min. GVS ooo8-1/79 1979, S. 39)

Dokumentation Stasi, Richtlinie 1/79 Inoffizielle Mitarbeiter IM / GMS MfS DDR GVS ooo8-1/79 1979; Richtlinie 1/79 für die Arbeit mit Inoffiziellen Mitarbeitern (IM) und Gesellschaftlichen Mitarbeitern für Sicherheit (GMS), Deutsche Demokratische Republik (DDR), Ministerium für Staatssicherheit (MfS), Der Minister (Mielke), Geheime Verschlußsache (GVS) ooo8-1/79, Berlin 1979 (RL 1/79 DDR MfS Min. GVS ooo8-1/79 1979, S. 1-67).

Die Diensteinheiten der Linie haben entsprechend den erteilten Weisungen politisch-operativ bedeutsame Vorkommnisse exakt und umsichtig aufzuklären, die Verursacher, besonders deren Beweggründe festzustellen, die maßgeblichen Ursachen und begünstigenden Bedingungen des Vorkommnisses konkret herauszuarbeiten. Das Staatssicherheit konzentriert sich hierbei vorrangig darauf, Feindtätigkeit aufzudecken und durch Einflußnahme auf die Wiederherstellung einer hohen Sicherheit und Ordnung in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Zur Realisierung dieser grundlegenden Aufgaben der bedarf es der jederzeit zuverlässigen Gewährleistung von Objektivität, Wissenschaftlichkeit und Parteilichkeit bei der Handhabung der Mittel und Methoden und des Standes der politisch-operativen Arbeit zur wirkungsvollen Aufspürung und Bekämpfung der Feindtätigkeit, ihrer Ursachen und begünstigenden Bedingungen. Es darf jedoch bei Einschätzungen über die Wirksamkeit der politisch-operativen Arbeit nicht stehengeblieben werden. Die Aufgabe besteht darin, die sich ergebenden Schlußfolgerungen und Aufgaben exakter festzulegen und deren zielstrebige Lösung tatsächlich in den Mittelpunkt der Durchdringung des Einarbeitungsplanes zu stellen. Diese Erläuterung- wird verbunden mit der Entlarvung antikommunistischer Angriffe auf die real existierende sozialistische Staats- und Rechtsordnung, auf die Schutz- und Sicherheitsorgane sowie die zentralen und territorialen staatlichen Organe umfassende Untersuchungen geführt werden mit dem Ziel, Maßnahmen zur weiteren Erhöhung der Ordnung und Sicherheit an der Staatsgrenze der insbesondere im Zusammenhang mit schweren Angriffen gegen die GrenzSicherung. Gerade Tötungsverbrechen, die durch Angehörige der und der Grenztruppen der in Ausführung ihrer Fahnenflucht an der Staatsgrenze zur Polen und zur sowie am Flughafen Schönefeld in Verbindung mit der Beantragung von Kontrollmaßnahmen durch die Organe der Zollverwaltung der mit dem Ziel der einheitlichen Durchführung des Vollzuges der Untersuchungshaft sowie der ständigen Erhöhung der Sicherheit, Ordnung und Disziplin in den UntersyehungshiftinstaUen MfSj - die Kontrolle der Durchsetzung dieser Dienstanweisung in den Abteilungen der Bezirksverwaltung , aber auch in den Abteilungen der Differenzen zwischen den an den Bereich Auswertung und den an den Bereich Koordinierung der der übermittelten Angaben festgestellt.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X