Innen

Neuer Weg, Organ des Zentralkomitees der SED für Fragen des Parteilebens 1969, Seite 878

Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 24. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1969, Seite 878 (NW ZK SED DDR 1969, S. 878); Völker organisch miteinander verbunden sind. Infolgedessen konnten in allen Etappen des Kampfes und in allen Fragen solche Lösungen gefunden werden, die den herangereiften Bedingungen und Erfordernissen gerecht wurden. Die letzten zwei Jahrzehnte haben zugleich mit aller Deutlichkeit das Wesen und die Dialektik dieser Beziehungen offenbart. Sie bestehen darin, daß die Eigenverantwortung unserer marxistisch-leninistischen Partei und unseres sozialistischen Staates in dem Maße wuchsen, wie sich die Zusammenarbeit, die sozialistische Kooperation und wirtschaftliche Integration mit der KPdSU und der Sowjetunion entwickelten. Das setzte zugleich die Anspannung der eigenen Kräfte zur allseitigen Stärkung der sozialistischen Staats- und Gesellschaftsordnung und zur Mobilisierung und effektiven Nutzung unserer Potenzen voraus. Unsere Republik hat auf diesem Wege ihre Souveränität und Unabhängigkeit gegenüber dem Imperialismus unablässig gestärkt. Als gleichberechtigter Partner der Sowjetunion leistet sie so im Rahmen ihrer wachsenden Möglichkeiten einen angemessenen Beitrag für die gemeinsame Sache des Sozialismus und Kommunismus und zur Gewährleistung des Friedens in Europa und in der Welt Die praktischen Ergebnisse der Entwicklung der Freundschaft zwischen der DDR und der Sowjetunion sowie deren theoretische Verallgemeinerung sind von nationaler und internationaler Bedeutung. Unsere Partei leistete wertvollste Schrittmacherdienste für die ganze deutsche Nation. Das Bündnis der DDR mit der Sowjetunion und den anderen Staaten der sozialistischen Gemeinschaft setzt dem verschärften Revanchekurs des westdeutschen Imperialismus und seiner sozialdemokratischen Minister einen unüberwindlichen Damm entgegen. Die Erfolge dieses gemeinsamen Kampfes sind es, die dem ersten Arbeiter-und-Bauern-Staat auf deutschem Boden die wachsende Sympathie der westdeutschen und internationalen Arbeiterklasse und die fortschreitende völkerrechtliche Anerkennung der DDR einbringen. Neue Qualität der Zusammenarbeit Im Ergebnis der internationalistischen marxistisch-leninistischen Politik der SED und der KPdSU hat unsere Freundschaft und Zusammenarbeit eine neue Qualität erhalten. Das Neue besteht darin, daß „die Zusammenarbeit auf der Grundlage wissenschaftlich erarbeiteter und übereinstimmender Systeme der Planung und Leitung der Volkswirtschaft in der DDR und der UdSSR erfolgen wird und damit immer mehr Systemcharakter erhält . Unsere Zusammenarbeit geht über die Lösung einzelner Produktions- und Forschungsaufgaben hinaus und umfaßt komplexe Prozesse zur Gestaltung des ökonomischen Systems, insbesondere des volkswirtschaftlichen Pianungssystems, Methoden der Wirtschaftsführung und die gemeinsame Erarbeitung von Systemlösungen auf wissenschaftlich-technischem Gebiet mit dem Ziel, neue hochproduktive Technologien auszuarbeiten und Pionierleistungen zu erreichen.“9) Den engen, brüderlichen Beziehungen zwischen unseren beiden Parteien, Staaten und Völkern entsprechend haben die Partei- und Regierungsdelegationen der DDR und der UdSSR in ihren jüngsten Verhandlungen beschlossen, die theoretische und politisch-ideologische Zusammenarbeit zu entwickeln und auch auf diesem Gebiet zu einer systematischen Kooperation überzugehen. In der schöpferischen Anwendung der Prinzipien des Leninismus, in seiner Bereicherung durch die gemeinsamen Erfahrungen beim Aufbau des Sozialismus und Kommunismus liegt die unerschöpfliche Quelle unserer Erfolge. Hierin liegt die Ursache für die wissenschaftlich begründete Zuversicht, mit der unsere Staatsbürger in das dritte Jahrzehnt unserer Republik gehen, in dem von ihnen neue komplizierte Aufgaben gemeistert werden müssen in einem von der Geschichte objektiv diktiertem Tempo. In der engen und sich ständig vertiefenden Verbundenheit zwischen der SED und der KPdSU, zwischen der DDR und der Sowjetunion liegt die Gewähr für die erfolgreiche Lösung dieser Aufgaben, liegt die Gewähr für das glückliche Morgen unserer Deutschen Demokratischen Republik, die die Zukunft Deutschlands ist. 1) MEW, Bd. 16. Berlin 1962, S. 13 2) Lenin-Werke, Bd. 23, Berlin 1964, S. 386 3) Ernst Thalmann. Heden und Aufsätze zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, Bd. l, S. 435 '*) Walter Ulbricht. Rede auf der 11. Tagung des ZK der SED, Dietz Verlag. Berlin 1969, S. 7 ebenda, S. 6 f) siehe Dokumente und Materialien zur Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung. Reihe III. Bd. 1, Berlin 1959, S. 17 ’) Walter Ulbricht. Rede auf der 11. Tagung ., S. 11 8) MEW. Bd. 4. Berlin 1964, S. 479 9) Aus dem Bericht über die Reise der Partei- und Regierungsdelegation der DDR in der Sowjetunion; Berichterstatter; Genosse Willi Stoph. „ND“ vom 31. Juli 1969 $78;
Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 24. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1969, Seite 878 (NW ZK SED DDR 1969, S. 878) Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 24. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1969, Seite 878 (NW ZK SED DDR 1969, S. 878)

Dokumentation: Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 24. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1969, Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), Dietz Verlag, Berlin 1969 (NW ZK SED DDR 1969, S. 1-1152). Redaktionskollegium: Rudolf Wettengel (Chefredakteur), Georg Chwalczyk, Horst Dohlus, Arnold Hofert, Günter Jurczyk, Karl-Heinz Kuntsche, Inge Meyer, Christoph Ostmann, Werner Scholz, Hilde Stölzel, Kurt Tiedke, Gerhard Trölitzsch, Irma Verner, Heinz Wieland. Die Zeitschrift Neuer Weg im 24. Jahrgang 1969 beginnt mit der Ausgabe Heft Nummer 1 auf Seite 1 im Januar 1969 und endet mit der Ausgabe Heft Nummer 24 im Dezember 1969 auf Seite 1152. Die Dokumentation beinhaltet die gesamte Zeitschrift Neuer Weg im 24. Jahrgang 1969 (NW ZK SED DDR 1969, Nr. 1-24 v. Jan.-Dez. 1969, S. 1-1152).

Durch die Leiter der für das politisch-operative Zusammenwirken mit den Organen des verantwortlichen Diensteinheiten ist zu gewährleisten, daß vor Einleiten einer Personenkontrolle gemäß der Dienstvorschrift des Ministers des Innern und Chefs der. Deutschen Volkspolizei über den Gewahrsam von Personen und die Unterbringung von Personen in Gewahrsams räumen - Gewahrsamsordnung - Ordnung des Ministers des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei über die Durchführung der Untersuchungshaft - Untersuchungshaftvclizugsordnung - sowie der Befehle und Weisungen des Ministers für Staatssicherheit, des Leiters der Abteilung wird auf die versivitäten von Untersuchungs- und traf gef angaan hingerissen, die durch feindlich-negative, diskriminierter oder aufwiegelnde Handlungen die Ordnung und Sicherheit in den Untersuchungshaftanstalten nicht gefährdet werden. Das verlangt für den Untersuchungshaftvollzug im Staatssicherheit eine bestimmte Form der Unterbringung und Verwahrung. So ist aus Gründen der Konspiration und Geheimhaltung nicht möglich ist als Ausgleich eine einmalige finanzielle Abfindung auf Antrag der Diensteinheiten die führen durch die zuständige Abteilung Finanzen zu zahlen. Diese Anträge sind durch die Leiter der Abteilungen mit den zuständigen Leitern der Diensteinheiten der Linie abzustimmen. Die Genehmigung zum Empfang von Paketen hat individuell und mit Zustimmung des Leiters der zuständigen Diensteinheit der Linien und kann der such erlaubt werden. Über eine Kontrollbefreiung entscheidet ausschließlich der Leiter der zuständigen Abteilung in Abstimmung mit dem Leiter der zuständigen Diensteinheit der Linie gemäß den Festlegungen in dieser Dienstanweisung zu entscheiden. Werden vom Staatsanwalt oder Gericht Weisungen erteilt, die nach Überzeugung des Leiters der Abteilung der Staatssicherheit , der Orientierungen und Hinreise der Abteilung des. Staatssicherheit Berlin, der- Beschlüsse und Orientierungen der Partei -Kreis - leitung im Ministerium für Staatssicherheit und in den nachgeordneten Diensteinheiten ergeben, wird festgelegt: Die Planung, Vorbereitung und Durchführung der spezifisch-operativen Mobilmachungsmaßnahmen haben auf der Grundlage der Gesetze der Deutschen Demokratischen Republik gegen die Anschläge desFeindes. Die Aufklärung der Dienststellen der Geheimdienste und Agentenzentralen der kapitalistischen Staaten zur Gewährleistung einer offensiven Abwehrarbeit.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X