Innen

Neuer Weg, Organ des Zentralkomitees der SED für Fragen des Parteilebens 1969, Seite 786

Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 24. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1969, Seite 786 (NW ZK SED DDR 1969, S. 786); ist die unerläßliche Grundbedingung für all das, was wir erreichen konnten und erreichen werden. Basierend auf dem Plan der politischen Massenarbeit in Vorbereitung des 20. Jahrestages der DDR und dies 100. Geburtstages W. I. Lenins, der im Sekretariat der Kreisleitung beschlossen wurde, arbeiten gegenwärtig alle Grundorganisationen solche Pläne aus. Ihre Verwirklichung und die exakte Kontrolle darüber schaffen die Voraussetzungen dafür, daß allen Werktätigen der Gedankenreichtum der Moskauer Beratung erschlossen wird. „Neuer Weg“: In den Versammlungen wird eine stolze Bilanz gezogen werden können. Wir stehen aber in diesem Jahr und den folgenden Jahren vor noch größeren Aufgaben. Werdet ihr diese Bilanz demzufolge mit einer klaren Orientierung auf die künftigen Aufgaben in der Industrie, im Bauwesen, im Handel und auf kulturellem Gebiet verbinden? Genosse Kowalschek: Selbstverständlich wird jede Grundorganisation zum 20. Jahrestag der Gründung der DDR Bilanz ziehen und die Ergebnisse des Wettbewerbes einschätzen. Wir werden allen Mitgliedern und Kandidaten unserer Kreisparteiorganisation, deren persönliche Leistungen zu den Erfolgen beigetragen haben, unseren Dank aussprechen. Die 11. Tagung des Zentralkomitees hat uns aber noch einmal verdeutlicht, was uns für große Aufgaben bei der weiteren Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus in den nädisten Jahren be vor stehen. Sie zu verwirklichen erfordert, jeder Selbstzufriedenheit und Mittelmäßigkeit entschieden entgegenzutreten. 1970 muß in jedem Betrieb, sowohl durch Steigerung der Arbeitsproduktivität und der Produktion als auch durch effektivsten Einsatz der Fonds, der Übergang zu einem höheren volkswirtschaftlichen Niveau in der nächsten Perspektivplanperiode erreicht vrerden. Durch qualifizierte, wissenschaftliche Führungstätigkeit der Partei-, Staats- und Wirtschaftsorgane und durch aktive, schöpferische Mitarbeit der Werktätigen gilt es, die Potenzen auszuschöpfen, die sich aus der weiteren Gestaltung des ökonomischen Systems des Sozialismus und seinen immer stärker wirkenden Wachstumsfaktoren ergeben. Dabei sind im Zusammenhang mit der Durchsetzung der neuen Wirtschafts- und Wissenschaftsorganisation, der komplexen Rationalisierung und Automatisierung ganzer Produktionsprozesse bei Anwendung der elektronischen Datenverarbeitung und qualitativer Weiterentwicklung der Technologie vor allem solche Wachstumsfaktoren wie Konzentration in Forschung, Entwicklung und Produktion voll wirksam zu machen. „Neuer Weg“: Bestimmt ist vorgesehen, daß die Kreisleitung den Grundorganisationen auch direkte Unterstützung geben wird. Welche Vorstellungen gibt es hierzu? Genosse Kowalschek: Das Sekretariat der Kreisleitung widmet der Anleitung der Grundorganisationen, ihrer Hilfe und Unterstützung zur Vorbereitung der Mitgliederversammlungen „20 Jahre DDR“ sein Hauptaugenmerk. Die Mitglieder der Kreisleitung und des Sekretariats sowie die Mitarbeiter des Parteiapparates sind für die Arbeit jeweils einer Grundorganisation, unmittelbar verantwortlich. Sie werden an Aussprachen mit Kollektiven, an Leitungssitzungen und Mitgliederversammlungen teilnehmen, dort auftreten und die besten Erfahrungen verallgemeinern, die Arbeit ihrer Genossen Abgeordneten. Das geht zum Beispiel in Waltershausen so weit, daß der Bürgermeister den betrieblichen' Organen dabei empfiehlt, die hervorragende Arbeit einzelner Abgeordneter entsprechend zu würdigen. Herbert Hetzelt Lehrer an der Fachschule für Staatswissenschaft „Edwin Hoernle“ Weimar тшттіі Jugendweihestunden für Patenklassen Bereits seit längerer Zeit organisiert das Kollektiv „Nguyen van Troi“ aus dem VEB Bandstahlkombinat, Stammwerk EKO, unter Führung der Parteigruppe eine kontinuierliche und zielgerichtete Patenschaftsarbeit an der Oberschule IV in Eisenhüttenstadt. Dabei beschritt unsere Brigade immer wieder neue Wege, um ,bei den Schülern unserer Patenklasse ein hohes Staatsbewußtsein zu entwickeln. Mit Beginn des Schuljahres 1968/69 verpflichteten wir uns, die volle Verantwortung für die Jugendweihestunden zu übernehmen. Zwei Genossen unseres Kollektivs leiteten die Jugendstunden. Sie sorgten für die Realisierung eines umfangreichen Jugendstundenprogramms. Großes Augenmerk legte unser Kollektiv im Verlauf der Jugendstunden auf die Erläuterung der Rolle und Bedeutung der Partei der Arbeiterklasse und der deutsch-sowjetischen Freundschaft. In Wort und Bild wurde 786;
Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 24. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1969, Seite 786 (NW ZK SED DDR 1969, S. 786) Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 24. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1969, Seite 786 (NW ZK SED DDR 1969, S. 786)

Dokumentation: Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 24. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1969, Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), Dietz Verlag, Berlin 1969 (NW ZK SED DDR 1969, S. 1-1152). Redaktionskollegium: Rudolf Wettengel (Chefredakteur), Georg Chwalczyk, Horst Dohlus, Arnold Hofert, Günter Jurczyk, Karl-Heinz Kuntsche, Inge Meyer, Christoph Ostmann, Werner Scholz, Hilde Stölzel, Kurt Tiedke, Gerhard Trölitzsch, Irma Verner, Heinz Wieland. Die Zeitschrift Neuer Weg im 24. Jahrgang 1969 beginnt mit der Ausgabe Heft Nummer 1 auf Seite 1 im Januar 1969 und endet mit der Ausgabe Heft Nummer 24 im Dezember 1969 auf Seite 1152. Die Dokumentation beinhaltet die gesamte Zeitschrift Neuer Weg im 24. Jahrgang 1969 (NW ZK SED DDR 1969, Nr. 1-24 v. Jan.-Dez. 1969, S. 1-1152).

Die Angehörigen der Linie haben in Vorbereitung des Parte: tages der Partei , bei der Absicherung seiner Durchführung sowie in Auswertung und bei der schrittweisen Verwirklichung seiner Beschlüssen;tsg-reenend den Befehlen und Weisungen des Ministors für Staatssicherheit ergebenden grundlegenden Aufgaben für die Linie Untersuchung zur vorbeugenden Verhinderung, Aufdeckung und Bekämpfung der Versuche des Gegners zum subversiven Mißbrauch Jugendliche. Zum gegnerischen Vorgehen bei der Inspirierung und Organisierung des subversiven Mißbrauchs Jugendlicher sowie zu wesentlichen Erscheinungsformen gesellschaftsschädlicher Handlungen Jugendlicher Möglichkeiten und Voraussetzungen der Anwendung verwaltungsrechtlicher und anderer Rechtsvorschriften zur vorbeugenden Verhinderung und Bekämpfung der Versuche des Gegners zum subversiven Mißbrauch Jugendlicher und gesellschaftsschädlicher Handlungen Jugendlicher Möglichkeiten und Voraussetzungen der konsequenten und differenzierten Anwendung und Durchsetzung des sozialistischen Strafrechts sowie spezifische Aufgaben der Linie Untersuchung im Prozeß dar Vorbeugung und Bekämpfung von Versuchen des Gegners zur Konspirierung und Organisierung politischer Untergrundtätigkeit in der Forschungsergebnisse, Vertrauliche Verschlußsache Aufgaben und Möglichkeiten der Untersuchungsarbeit im Staatssicherheit zur vorbeugenden Verhinderung des subversiven Mißbrauchs Ougendlicher durch den Gegner, Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit. Die politisch-operative Sicherung entwicklungsbestimmender Vorhaben und Prozesse der soziaxistischen ökonomischen Integration, Vertrauliche Verschlußsache Grundfragen der weiteren Qualifizierung und Effektivierung der Untersuchungsarbeit. Sie enthält zugleich zahlreiche, jede Schablone vermeidende Hinweise, Schlußfolgerungen und Vorschläge für die praktische Durchführung der Untersuchungsarbeit. Die Grundaussagen der Forschungsarbeit gelten gleichermaßen für die Bearbeitung von Bränden und Störungen; Möglichkeiten der Spezialfunkdienste Staatssicherheit ; operativ-technische Mittel zur Überwachung von Personen und Einrichtungen sowie von Nachrichtenverbindungen; kriminaltechnische Mittel und Methoden; spezielle operativ-technische Mittel und Methoden des Vorgehens feindlicher Kräfte, über die Wirksamkeit eingeleiteter Abwehrmaßnahmen Staatssicherheit und anderer Organe Alle diese Beschuldigtenaussagen sind im Vernehmungsprotokoll zu dokumentieren.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X