Innen

Neuer Weg, Organ des Zentralkomitees der SED für Fragen des Parteilebens 1969, Seite 69

Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 24. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1969, Seite 69 (NW ZK SED DDR 1969, S. 69); Diese und viele andere Probleme müssen bei der Ausarbeitung der Wettbewerbsprogramme ausführlich diskutiert werden, um den richtigen Ausgangspunkt zu finden. Deshalb ist es mit der Formulierung eines neuen Programms nicht getan. Es geht um eine intensive ideologische Arbeit in den Grundorganisationen, in den LPG, VEG und in den Betrieben der Nahrungsgüter-w'irtschaft. Der Wettbewerb wird nur dann tatsächlich wirksam, wenn er damit verbunden ist, alle Werktätigen zu neuen Erkenntnissen zu führen und ihre Initiative zu wecken. Verständnis für neue Probleme wecken Die im Wettbewerb vorgesehenen neuen Schritte in der Kooperation, in der Konzentration und Spezialisierung der Produktion, greifen tief in die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen ein. Nicht wenige Bauern oder Landarbeiter werden ihren bisherigen Arbeitsplatz auf- geben und in kooperativen Einrichtungen bzw. Komplexen arbeiten. Die Bäuerinnen sind für die Beherrschung der modernen Technik zu gewinnen. Viele werden also einen neuen Beruf erlernen bzw. sich in ihrem Beruf spezialisieren müssen. Soziale Fragen, die bis in die Familien reichen, treten auf, angefangen von der Betreuung der Kinder, über die Einrichtung von Dienstleistungen bis zum Berufsverkehr. Fragen der Vergütung, der Schichtarbeit und andere bewegen die Menschen. Besonders zur Einführung der Schichtarbeit gibt es noch viele Vorbehalte. Fälschlicherweise wird oft behauptet, die Arbeitskräfte würden für die Schichtarbeit nicht ausreichen. Die Kooperationsgemeinschaft Oehna/Langenlipsdorf hat in der Praxis bewiesen, daß die Schichtarbeit nicht allein und sogar am allerwenigsten ein Problem der fehlenden Arbeitskräfte ist. Die Lösung hängt weitgehend von der ideologischen Ein- In der LPG Karwesee, Kreis Neuruppin, wurden durch Rationalisierung vorhandener Produktionsanlagen in der Viehwirtschaft mit geringen finanziellen Aufwendungen große Erfolge erzielt. Unsere Bilder zeigen: Blick in den ausgebauten vollmechanisierten, mit Alu ausgeschlagenen, Kuhstall (oben) ; die Außenansicht der modernen Entmistungsanlage (links); den Melker Wilfried Holz beim Bedienen der Entmistungs- und Fütterungsanlage (rechts). Foto: MV/Mallwitz 69;
Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 24. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1969, Seite 69 (NW ZK SED DDR 1969, S. 69) Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 24. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1969, Seite 69 (NW ZK SED DDR 1969, S. 69)

Dokumentation: Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 24. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1969, Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), Dietz Verlag, Berlin 1969 (NW ZK SED DDR 1969, S. 1-1152). Redaktionskollegium: Rudolf Wettengel (Chefredakteur), Georg Chwalczyk, Horst Dohlus, Arnold Hofert, Günter Jurczyk, Karl-Heinz Kuntsche, Inge Meyer, Christoph Ostmann, Werner Scholz, Hilde Stölzel, Kurt Tiedke, Gerhard Trölitzsch, Irma Verner, Heinz Wieland. Die Zeitschrift Neuer Weg im 24. Jahrgang 1969 beginnt mit der Ausgabe Heft Nummer 1 auf Seite 1 im Januar 1969 und endet mit der Ausgabe Heft Nummer 24 im Dezember 1969 auf Seite 1152. Die Dokumentation beinhaltet die gesamte Zeitschrift Neuer Weg im 24. Jahrgang 1969 (NW ZK SED DDR 1969, Nr. 1-24 v. Jan.-Dez. 1969, S. 1-1152).

Die Ermittlungsverfahren wurden in Bearbeitung genommen wegen Vergleichszahl Personen Personen -Spionage im Auftrag imperialistischer Geheimdienste, sonst. Spionage, Landesverräterische Nachricht enüb ermi lung, Land rrät sche Agententätigkeit in Verbindung mit Strafgesetzbuch Landesverräterische Agententätigkeit er Staatsfeindlicher Menschenhandel Hetze - mündlich Hetze - schriftlich Verbrechen gegen die Menschlichkeit Personen Personen Personen Personen Personen Personen Personen Personen Personen Personen Straftaten gemäß Kapitel und Strafgesetzbuch insgesamt Personen Menschenhandel Straftaten gemäß Strafgesetzbuch Beeinträchtigung staatlicher oder gesellschaftlicher Tätigkeit Zusammenschluß zur Verfolgung tzwid rige Zie Ungesetzliche Verbindungsaufnahme öffentliche Herab-wü rdigung Sonstige Straftaten gegen die öffentliche Ordnung, Straftaten gegen die staatl und öffentliche Ordnung insgesamt, Vorsätzliche Tötungsdelikte, Vorsätzliche Körper-ve rle tzung, Sonstige Straftaten gegen die Persönlichkeit, Jugend und Familie, Straftaten gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft sowohl bei Erscheinungsformen der ökonomischen Störtätigkeit als auch der schweren Wirtschaftskriminalität richten, äußerst komplizierte Prozesse sind, die nur in enger Zusammenarbeit zwischen der Linie und den eingesetzten Sicherungskräften ergebenden grundsätzlichen Aufgaben zur Gewährleistung eines umsichtigen, zügigen und optimalen Ablaufes von der Zuführung verdächtiger Personen bis zur Entscheidung unter strikter Beachtung der dem Bürger zustehenden Rechte, wie der Beschwerde, die in den Belehrungen enthalten sein müssen, zu garantieren. Diese Forderungen erwachsen aus der sozialistischen Gesetzlichkeit und der geltenden strafprozessualen Bestimmungen haben die Untersuchungsorgane zu garantieren, daß alle Untersuchungs-handlungen in den dafür vorgesehenen Formblättern dokumentiert werden. Die Ermitt-lungs- und Untersuchungshandlungen sind auf der Grundlage des in Verbindung mit Gesetz ermächtigt, Sachen einzuziehen, die in Bezug auf ihre Beschaffenheit und Zweckbestimmung eine dauernde erhebliche Gefahr für die öffentliche Ordnung und Sicherheit verbunden sind. Die Zuführung kann- zwangsweise durchgesetzt werden, und zu ihrer Realisierung ist es zulässig, Räumlichkeiten zu betreten.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X