Innen

Neuer Weg, Organ des Zentralkomitees der SED für Fragen des Parteilebens 1980, Seite 937

Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 35. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1980, Seite 937 (NW ZK SED DDR 1980, S. 937); auf die Schiene und die, weitere Elektrifizierung der Eisenbahn. Ausgehend von Forschung und Entwicklung geht es für jeden Leiter darum, Aufgaben festzulegen, in deren Ergebnis hochwertige Erzeugnisse entstehen und der Energie- und Materialverbrauch sowie die Importe aus dem nichtsozialistischen Wirtschaftsgebiet bedeutend verringert werden. Überall kommt es für dife Parteiorganisationen darauf an, eine Atmosphäre zu schaffen, in der Erfindergeist, Neuerertum, das schöpferische Wirken der Rationalisatoren und jedes Werktätigen auf die grundlegende Verbesserung des Verhältnisses von Aufwand und Ergebnis gerichtet ist. Eine bedeutende Reserve für die Senkung des Produktionsverbrauches nutzbar zu machen und jegliche Verschwendung der Reichtümer unseres Volkes zu beseitigen erfordert, überall noch konsequenter mit Leistungskennziffern und Standards des Energie- und Materialverbrauchs zu arbeiten, die den neuesten internationalen Erkenntnissen von Wissenschaft und Technik entsprechen. In der politisch-ideologischen Arbeit sollte dem Zusammenhang zwischen der Senkung des Produktionsverbrauches, der Kosten und der Erhöhung des Nationaleinkommens noch größere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Auf einen kurzen Nenner gebracht, bedeutet jede Mark Senkung des Produktionsverbrauches zugleich eine Mark weniger Selbstkosten. Das ist eine Mark mehr Nationaleinkommen, ist eine Mark mehr Gewinn für die auf das Wohl des Volkes gerichtete Politik unserer Partei. Gerade unter diesem Gesichtspunkt sollten die Parteiorganisationen die Kosten für den Verbrauch an Rohstoffen, Energie und Material, die Kosten für Ausschuß, Nacharbeit und Garantieleistungen sowie ür Handels- und Transportverluste ständig im Blickpunkt behalten. Der Volkswirtschaftsplan 1981 enthält konkrete Aufgaben und Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Versorgung der Bevölkerung mit Konsumgütern. Vor allem mit der breiteren Anwendung der Mikroelektronik gilt es den Prozeß der Herstellung solcher Konsumgüter zu beschleunigen, die internationalen Maßstäben standhalten und der überdurchschnittlich schnellen Entwicklung der Nachfrage der Bevölkerung nach hochwertigen Waren in ausgezeichneter Qualität Rechnung tragen. Es geht also auch hier mit dem Volkswirtschaftsplan 1981 nicht einfach um die Fortschreibung des Vorhandenen, sondern um eine neue Qualität, durch die wissenschaftlich-technischer Fortschritt noch unmittelbarer für die Bevölkerung spürbar wird. In der politisch-ideologischen Arbeit beachten die Parteiorganisationen auch immer stärker, daß die planmäßige Versorgung der Bevölkerung ebenso hohe Ansprüche an die bedarfsgerechte Produktion der 1000 kleinen Dinge stellt und an die Herstellung von solchen Ersatzteilen, mit denen eine spürbare Verbesserung des Angebotes in großer Breite erreicht wird. Von hohem volkswirtschaftlichem Rang ist es, daß alle Kombinate, auch diejenigen, die vorwiegend Produktionsmittel hersteilen, einen Beitrag zur Erhöhung der Konsumgüterproduktion leisten. Ausgehend von den Beschlüssen der 7. Baukonferenz des Zentralkomitees der SED und des Ministerrates der DDR geht es darum, aus jeder investierten Mark einen größeren Leistungszuwachs zu erzielen. In den Beschlüssen der 13. Tagung des ZK wird betont, daß ein wich- Verhältnis Aufwand - Ergebnis verbessern Fortschritte bei Produktion von Konsumgütern NW 24/80 937;
Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 35. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1980, Seite 937 (NW ZK SED DDR 1980, S. 937) Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 35. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1980, Seite 937 (NW ZK SED DDR 1980, S. 937)

Dokumentation: Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 35. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1980, Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), Dietz Verlag, Berlin 1980 (NW ZK SED DDR 1980, S. 1-964). Redaktionskollegium: Dr. Werner Scholz (Chefredakteur), Dr. Heinz Besser, Werner Eberlein, Peter Faltin, Manfred Grey, Dr. Wolfgang Herger, Dr. Günter Jurczyk, Karl-Heinz Kuntsche, Hein Müller, Helmut Müller, Dr. Heinz Puder, Kurt Richter, Harry Schneider, Hilde Stölzel, Gerhard Trölitzsch, Irma Verner, Horst Wagner. Die Zeitschrift Neuer Weg im 35. Jahrgang 1980 beginnt mit der Ausgabe Heft Nummer 1 auf Seite 1 im Januar 1980 und endet mit der Ausgabe Heft Nummer 24 im Dezember 1980 auf Seite 964. Die Dokumentation beinhaltet die gesamte Zeitschrift Neuer Weg im 35. Jahrgang 1980 (NW ZK SED DDR 1980, Nr. 1-24 v. Jan.-Dez. 1980, S. 1-964).

Die Art und Weise der Begehung der Straftaten, ihre Ursachen und begünstigenden Umstände, der entstehende Schaden, die Person des Beschuldigten, seine Beweggründe, die Art und Schwere seiner Schuld, sein Verhalten vor und nach der Tat in beund entlastender Hinsicht aufgeklärt und daß jeder Schuldige - und kein Unschuldiger - unter genauer Beachtung der Gesetze zur Verantwortung gezogen wird. sstu. Die Rechte und Pflichten inhaftierter Beschuldigter ergeben; sich aus verschiedenen Rechtsnormen: Verfassung der - Strafprozeßordnung Gemeinsame Anweisung des GeneralStaatsanwalts der des Ministers für Staatssicherheit, des Ministers des Innern und Chefs der Deutschen Volkspolizei über die Durchführung der Untersuchungshaft, Dienstanweisung für den Dienst und die Ordnung in den Untersuchungshaftanstalten und Dienst- Objekten zu gewährleisten Unter Berücksichtigung des Themas der Diplomarbeit werden aus dieser Hauptaufgabe besonders die Gesichtspunkte der sicheren Verwahrung der Inhaftierten zur Lbsung der Aufgaben des Strafverfahrens zu leisten und auf der Grundlage der aufgabenbezogenen dienstlichen Bestimmungen und Weisungen sowie unter Berücksichtigung der politisch-operativen Lage die Sicherheit und Ordnung in den Untersuchungshaftanstalten und Dienst- Objekten zu gewährleisten Unter Berücksichtigung des Themas der Diplomarbeit werden aus dieser Hauptaufgabe besonders die Gesichtspunkte der sicheren Verwahrung der Inhaftierten zur Lbsung der Aufgaben des Strafverfahrens zu leisten und auf der Grundlage der dienstlichen Bestimmungen und unter Berücksichtigung der politisch-operativen Lagebedingungen ständig eine hohe Sicherheit und Ordnung in den Untersuchungshaftanstalten und Dienst- Objekten zu gewährleisten Unter Berücksichtigung des Themas der Diplomarbeit werden aus dieser Hauptaufgabe besonders die Gesichtspunkte der sicheren Verwahrung der Inhaftierten zur Lbsung der Aufgaben des Strafverfahrens zu leisten und auf der Grundlage der aufgabenbezogenen dienstlichen Bestimmungen und Weisungen sowie unter Berücksichtigung der politisch-operativen Lage die Sicherheit und Ordnung in den üntersuchungHaftans.ta Staatssicherheit rohk Bedeutung sind und diese garantieren: Erziehung uid Befähigung der Mitarbeiter der Linie zur konsequenten Durchsetzung und Einhaltung der Konspiration und Geheimhaltung, die Auswahl geeigneter operativer Methoden, vor allem zur offensiven Einflußnahme auf Personen Personengruppen, ein vertretbares Verhältnis von Aufwand und Nutzen.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X