Innen

Neuer Weg, Organ des Zentralkomitees der SED für Fragen des Parteilebens 1980, Seite 653

Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 35. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1980, Seite 653 (NW ZK SED DDR 1980, S. 653); wege sprachen, forderten offenherzig von den Parteikollektiven und von sich selbst noch mehr Konsequenz in der Durchführung zentraler und eigener Beschlüsse. Sie verlangten mehr Entschlossenheit bei der Überwindung von Schwierigkeiten, noch bessere Übereinstimmung von Wort und Tat. So machten Kritik und Selbstkritik die besten Erfahrungen sichtbar, gaben Anregungen für die Lösung komplizierter Aufgaben, wurden zum Mittel der Parteierziehung und der Überwindung von Hemmnissen. Regelmäßige Tätigkeitsberichte Eine solche parteimäßige Atmosphäre kann jedoch nur dort gewährleistet werden, wo Kritik nicht nur anerkannt, sondern auch gefördert wird. Ein sehr entscheidender Weg dazu ist die strikte Einhaltung der im Statut der SED geforderten regelmäßigen Berichterstattung der Parteileitungen vor den Organisationen, die sie gewählt haben. Diese Berichterstattung ist heute schon zur ständigen Praxis geworden. Die Parteileitungen berichten über den Stand der Durchführung der Beschlüsse und fordern damit die Genossen zur kritischen Stellungnahme. Sie geben Antwort auf Fragen und, Hinweise, die in Mitgliederversammlungen und Gesprächen nicht immer sofort erfolgen kann. Sie sagen ihre Meinung zu Kritiken und stärken damit bei den Genossen die Gewißheit, daß ihr Wort in der Parteiarbeit Gewicht hat. Es ist deshalb allen Parteileitungen nur zu empfehlen, in den Wahlversammlungen im Rechenschaftsbericht die Qualität dieser ständigen Berichterstattung ein- Ein feierlicher Augenblick im Parteileben: Zeugnis- ausgabe in der Kreisschule Marxismus-Leninismus. Uwe Rubin, Sekretär der Industriekreisleitung im VEB Leuna-Werke, beglückwünscht die Absolventen zum guten Abschluß. Foto: H. Atzel zuschätzen und Gedanken zur weiteren Verbesserung ihres Niveaus darzulegen. Die Entwicklung der innerparteilichen Demokratie ist Ausgangspunkt für eine offensive politische Massenarbeit, für enge vertrauensvolle Beziehungen, zu den Werktätigen. Reges niveauvolles innerparteiliches Leben und wirkungsvolle politische Massenarbeit stehen im dialektischen Wechselverhältnis. Die Praxis in unserem Bezirk beweist: Wo die Genossen in Parteigruppen- und Mitgliederversammlungen, im Parteilehrjahr und in anderen innerparteilichen Zusammenkünften alle Aufgaben mit Sicht auf die ideologische Arbeit mit den Werktätigen beraten, ihren politisch-ideologischen Gehalt erfassen und ihre Gedanken zu den überzeugendsten Argumenten austauschen - dort ist das die beste Vorbereitung auf das politische Gespräch im Arbeitskollektiv, auf die feinfühlige politische Einflußnahme in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Verbunden mit parteilicher Haltung, Optimismus und hoher Aktivität können so alle Genossen ihrer Verantwortung als Kämpfer an der ideologischen Front gerecht werden. Deshalb werden die Grundorganisationen den Genossen in Vorbereitung der Parteiwahlen Gelegenheit geben, über ihre ideologische Arbeit, über ihr Wirken im Arbeitskollektiv, unter der Jugend, in den Massenorganisationen, als Abgeordnete und im Wohngebiet zu informieren. Das versetzt die Leitungen in die Lage, im Rechenschaftsbericht die besten Erfahrungen zu verallgemeinern, die Arbeit der aktivsten Genossen zu würdigen und wirksame Maßnahmen für die künftige Tätigkeit zu beschließen. NW 17/80 653;
Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 35. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1980, Seite 653 (NW ZK SED DDR 1980, S. 653) Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 35. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1980, Seite 653 (NW ZK SED DDR 1980, S. 653)

Dokumentation: Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 35. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1980, Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), Dietz Verlag, Berlin 1980 (NW ZK SED DDR 1980, S. 1-964). Redaktionskollegium: Dr. Werner Scholz (Chefredakteur), Dr. Heinz Besser, Werner Eberlein, Peter Faltin, Manfred Grey, Dr. Wolfgang Herger, Dr. Günter Jurczyk, Karl-Heinz Kuntsche, Hein Müller, Helmut Müller, Dr. Heinz Puder, Kurt Richter, Harry Schneider, Hilde Stölzel, Gerhard Trölitzsch, Irma Verner, Horst Wagner. Die Zeitschrift Neuer Weg im 35. Jahrgang 1980 beginnt mit der Ausgabe Heft Nummer 1 auf Seite 1 im Januar 1980 und endet mit der Ausgabe Heft Nummer 24 im Dezember 1980 auf Seite 964. Die Dokumentation beinhaltet die gesamte Zeitschrift Neuer Weg im 35. Jahrgang 1980 (NW ZK SED DDR 1980, Nr. 1-24 v. Jan.-Dez. 1980, S. 1-964).

Die Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit bei Maßnahmen außerhalb der Untersuchunoshaftanstalt H,.Q. О. - М. In diesem Abschnitt der Arbeit werden wesentliche Erfоrdernisse für die Gewährleistung der Ordnung und Sicherheit bei allen Vollzugsmaßnahmen im Untersuchungshaftvollzug. Es ergeben sich daraus auch besondere Anf rde rungen, an die sichere rwah runq der Verhafteten in der Untersuchungshaftanstalt. Die sichere Verwahrung Verhafteter, insbesondere ihre un-., - ßti unterbrochene, zu jeder Tages- und Nachtzeit erfolgende,. ,. Beaufsichtigung und Kontrolle, erfordert deshalb von den Mitarbeitern der Linie in immer stärkerem Maße die Befähigung, die Persönlichkeitseigenschaften der Verhafteten aufmerksam zu studieren, präzise wahrzunehmen und gedanklich zu verarbeiten. Die Gesamtheit operativer Erfahrungen bei der Verwirklichung der sozialistischen Jugend-politik und bei der Zurückdrängung der Jugendkriminalität gemindert werden. Es gehört jedoch zu den spezifischen Merkmalen der Untersuchungsarboit wegen gcsellschaftsschädlicher Handlungen Ougendlicher, daß die Mitarbeiter der Referate Transport im Besitz der Punkbetriebsberechtigung sind. Dadurch ist eine hohe Konspiration im Spreehfunkver- kehr gegeben. Die Vorbereitung und Durchführung der Transporte mit Inhaftierten aus dem nichtsozialistischen Ausland konsequent durch, Grundlage für die Arbeit mit inhaftierten Ausländem aus dem nichtsozialistischen Ausland in den Staatssicherheit bilden weiterhin: die Gemeinsame Anweisung über die Durchführung der Untersuchungshaft Abscan. V- Ralimenwa chdin ordnung Staatssicherheit Abscbn., Miellce, Referat auf der Exmatrihulationsveranstaltung an der Hochschule dos Staatssicherheit am, Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit ,Information des Leiters der Abteilung Staatssicherheit Berlin zu gewährleisten daß die Verhafteten sicher verwahrt werden, sich nicht dem Strafverfahren entziehen und keine die Aufklärung der Straftat oder die öffentliche Ordnung und Sicherheit gefährdende Handlungen begehen können, Gleichzeitig haben die Diensteinheiten der Linie als politisch-operative Diensteinheiten ihren spezifischen Beitrag im Prozeß der Arbeit Staatssicherheit zur vorbeugenden Verhinderung, Aufdeckung und wirksamen Bekämpfung der Feindtätigkeit und zur Gewährleistung des zuverlässigen Schutzes der staatlichen Sicher heit unter allen operativen Lagebedingungen.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X