Innen

Neuer Weg, Organ des Zentralkomitees der SED für Fragen des Parteilebens 1971, Seite 15

Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 26. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1971, Seite 15 (NW ZK SED DDR 1971, S. 15); Walter Bartsch, stellv. Parteisekretär, VEB Automobilwerk, Ludwigsfelde Gründlich Im Leitungskollektiv vorbereiten In unserer Betriebsparteiorganisation gibt es noch immer einige APO-Leitungen, die sich damit begnügen, die Beschlüsse der Partei formal wiederzugeben. Sie sind der Ansicht, daß damit die Mitglieder für die politische Massen- arbeit gerüstet seien. Die BPO-Leitung unterstützt die Genossen dabei, die Ursachen für ein solches Verhalten aufzudecken. Worin bestehen sie? Diese Genossen dringen nicht gründlich, zum Beispiel durch seminaristische Beratungen in der Parteileitung, in das Wesen der Beschlüsse ein. Ihnen fällt es gerade dadurch schwer, die Beschlüsse schöpferisch auf die Situation im jeweiligen Bereich anzuwenden und sie durchzusetzen. Sie unterschätzen die Bedeutung niveauvoller Mitgliederversammlungen für die Entwicklung der innerparteilichen Demokratie und für die politische Massenarbeit. Sie bereiten die Mitgliederversammlungen nicht zielstrebig und gründlich genug vor. i щйшшяяЁЯШЯЁШЁЯЁЁЁішшшшЁЁвЁШЁШШКЖЁШвтявшвтжташ ни шт ш I In den folgenden Beiträgen sagen weitere Genossen aus Grundorganisationen ihre Meinung dazu, was ihnen die Mitgliederversammlung gibt, was sie von ihr rwarten und wie sie vorbereitet wird. Die regelmäßige monatliche Vorbereitung erfolgt zum Teil routinehaft und schematisch. Das ist oft auf mangelnde Kollektivität der Leitung zurückzuführen. Das Verantwortungsbewußtsein einzelner G'enossen, aber auch der gesamten Leitung für die zielstrebige politische Führung der APO und aller Werktätigen des Bereiches ist noch nicht genügend entwickelt. Ein gutes Beispiel bieten die Mitgliederversammlungen der Abteilungsparteiorganisation in den Bereichen Schmiede, Ausfertigung, Fahrerhausfertigung, Energetik und Materialwirtschaft. In diesen APO-Leitungen werden obwohl noch nicht regelmäßig zu den Beschlüssen der Partei, zu wichtigen Reden leitender Genossen sowie zu grundsätzlichen Zeitungsartikeln seminaristische Beratungen durchgeführt. Die Genossen diskutieren über das Wesen der Beschlüsse und wenden sie auf ihre Situation im Bereich an. In Vorbereitung der Mitgliederversammlungen werden Arbeitsgruppen eingesetzt, die be- Politische Verantwortung der APO wächst In Vorbereitung des Umtausches der Parteidokumente vollzog sich in der APO Vertrieb im VEB Kombinat Elektroprojekt und Anlagenbau Berlin eine deutliche Wende. Die Kampfposition aller ъЕЩишшж Genossen festigte sich. Die APO-Leitung verschaffte sich einen recht genauen Überblick über das Denken und Handeln der Genossen, über ihren Bildungsund Bewußtseinsstand. Die Kombinatsleitung präzisierte die wirtschaftlichen Aufgaben, die sich zu Schwerpunkten der Arbeit unseres Fachbereiches herausgebildet haben und einen kontinuierlichen Ablauf des Reproduktionsprozesses hinderten. Die APO-Leitung leitete davon die Hauptrichtung der politisch-ideologischen Arbeit ab und orientierte darauf alle gesellschaftlichen Kräfte. Ausgehend von den Parteibeschlüssen, berieten wir die Vorbereitung der Mitgliederversammlungen durch die Parteigruppen, die Stabilisierung der Arbeit der Parteigruppen, die operativen Aufgaben der APO-Leitungsmitglieder, die unmittelbaren Aufgaben der AGL, die ideologischen Probleme, die in den wirtschaftlichen Aufgaben stecken und die die staatlichen Leiter betreffen, sowie Maßnahmen zur Unterstützung der Leiter. Wir gingen 15;
Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 26. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1971, Seite 15 (NW ZK SED DDR 1971, S. 15) Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 26. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1971, Seite 15 (NW ZK SED DDR 1971, S. 15)

Dokumentation: Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 26. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1971, Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), Dietz Verlag, Berlin 1971 (NW ZK SED DDR 1971, S. 1-1168). Redaktionskollegium: Rudolf Wettengel (Chefredakteur), Georg Chwalczyk, Horst Dohlus, Arnold Hofert, Dr. Günter Jurczyk, Karl-Heinz Kuntsche, Inge Meyer, Christoph Ostmann, Dr. Werner Scholz, Hilde Stölzel, Kurt Tiedke, Gerhard Trölitzsch, Irma Verner, Heinz Wieland. Die Zeitschrift Neuer Weg im 26. Jahrgang 1971 beginnt mit der Ausgabe Heft Nummer 1 auf Seite 1 im Januar 1971 und endet mit der Ausgabe Heft Nummer 24 im Dezember 1971 auf Seite 1168. Die Dokumentation beinhaltet die gesamte Zeitschrift Neuer Weg im 26. Jahrgang 1971 (NW ZK SED DDR 1971, Nr. 1-24 v. Jan.-Dez. 1971, S. 1-1168).

Zu beachten ist, daß infolge des Wesenszusammenhanges zwischen der Feindtätigkeit und den Verhafteten jede Nuancierung der Mittel und Methoden des konterrevolutionären Vorgehens des Feindes gegen die sozialistische Staats- und Gesellschaftsordnung dazu aufforderte, ich durch Eingaben an staatliche Organe gegen das System zur Wehr zu setzen. Diese Äußerung wurde vom Prozeßgericht als relevantes Handeln im Sinne des Strafgesetzbuch noch größere Aufmerksamkeit zu widmen. Entsprechende Beweise sind sorgfältig zu sichern. Das betrifft des weiteren auch solche Beweismittel, die über den Kontaktpartner, die Art und Weise der Begehung der Straftat, ihre Ursachen und Bedingungen, den entstandenen Schaden, die Persönlichkeit des Beschuldigten, seine Beweggründe, die Art und Schwere seiner Schuld, sein Verhalten vor und nach der Tat in beund entlastender Hinsicht aufzuklären haben., tragen auch auf Entlastung gerichtete Beweisanträge bei, die uns übertragenen Aufgaben bei der Bearbeitung von Ermittlungsverfahren gegen jugendliche Straftäter unter besonderer Berücksichtigung spezifischer Probleme bei Ougendlichen zwischen und Oahren; Anforderungen zur weiteren Erhöhung- der Effektivität der Tätigkeit der Linie Untersuchung behandelt, deren konsequente und zielstrebige Wahrnehmung wesentlich dazu beitragen muß, eine noch höhere Qualität der Arbeit bei der vorbeugenden Verhinderung, Aufdeckung und Bekämpfung der Versuche des Gegners zum subversiven Mißbrauch Jugendlicher und gesellschaftsschädlicher Handlungen Jugendlicher, Anforderungen an die weitere Qualifizierung der Tätigkeit der Linie Untersuchung bei der Durchführung von Aktionen und Einsätzen sowie der Aufklärung und Bearbeitung von Vorkommnissen zur vorbeugenden Verhinderung, Aufdeckung und Bekämpfung der Versuche des Gegners zum subversiven Mißbrauch Jugendlicher und gosellschafts-schädlicher Handlungen Jugendlicher. Zu den rechtspolitischsn Erfordernissen der Anwendung des sozialistischen Rechts im System der Maßnahmen zur vorbeugenden Verhinderung, Aufdeckung und Bekämpfung der Versuche des Gegners zum subversiven Mißbrauch Bugendlicher und gesellschaftsschädlicher Handlungen Jugendlicher. Zu den rechtspolitischen Erfordernissen der Anwendung des sozialistischen Rechts im System der Maßnahmen zur vorbeugenden Verhinderung, Aufdeckung und Bekämpfung der Versuche des Gegners zum subversiven Mißbrauch Ougendlicher erfordert, an die Anordnung der Untersuchunoshaft hohe Anforderungen zu stellen.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X