Innen

Neuer Weg, Organ des Zentralkomitees der SED für Fragen des Parteilebens 1971, Seite 1137

Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 26. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1971, Seite 1137 (NW ZK SED DDR 1971, S. 1137); tariat der Kreisleitung die Instrukteure systematisch in bestimmten Betrieben in Gruppen zu zwei oder drei Genossen einsetzen würde. Dadurch könnte der betreffenden Parteileitung bzw. Parteiorganisation noch besser in allen Fragen der Parteiarbeit geholfen werden, weil ein Instrukteur nicht alle Probleme bewältigen kann. Wir stehen auch auf dem Standpunkt, daß in unseren Mitgliederversammlungen hin und wieder ein Sekretär der Kreisleitung auftreten sollte. Seit März 1971, als wir unsere Berichtswahlversammlung durchführten, war kein Sekretär der Kreisleitung mehr in unserem Betrieb. Das ist eine lange Zeit. Wir wissen, daß es im Kreis Fürstenwalde bedeutendere Industriebetriebe gibt, denen die Kreisleitung ihre ganze Aufmerksamkeit schenken muß. Aber der Wunsch unserer Genossen, in bestimmten Zeitabständen mit einem Sekretär der Kreisleitung zu diskutieren, Fragen zu stellen, Vorstellungen und Gedanken zur Parteiarbeit und anderen Problemen in seiner Gegenwart zu äußern, ist meiner Meinung nach dennoch berechtigt. Abschließend möchte ich mich noch zum Problem der Information von der Kreisleitung zur Grundorganisation äußern. Nach meiner Beobachtung weist dieser Informationsfluß noch einige Lücken aüf. Häufig geben wir Informationen oder Fragen an die Kreisleitung, mußten dann aber die Erfahrung machen, daß wir die Antwort darauf entweder sehr spät oder manchmal gar nicht erhalten. Das wirkt sich auf unsere Parteiarbeit hemmend aus. Wolfgang Brüsch, Parteisekretär in der LPG Basdorf, Kreis Bernau Mehr Erfahrungsaustausch тшттштшшвтштшттшшяЁттзшшшшштшат Wir sind nur sieben Genossen in der Grundorganisation der LPG Basdorf im Kreis Bernau. Unsere Genossenschaft ist nicht groß, hat aber wichtige Aufgaben in der Rinderund Schweineaufzucht, die im wesentlichen gut erfüllt werden. Wir bemühen uns als Grundorganisation, an alle Aufgaben politisch heranzugehen und ■ den Genossenschaftsmitgliedern die gesellschaftliche Entwicklung auf dem Lande und die sich daraus für uns ergebenden Anforderungen darzulegen. Wie hilft uns die Kreisleitung dabei? Wir finden immer ein offenes Ohr bei den Genossen der Kreisleitung, wenn wir einen Referenten brauchen, zum Beispiel zur Berichterstattung über den VIII. Parteitag. Sie sind stets bereit, uns zu beraten und bei wichtigen Fragen zu unterstützen. Was wir jedoch mehr brauchen, das ist die Hilfe für die tägliche politische Arbeit. Was meine ich damit? Monatlich findet der Tag des Parteisekretärs statt. Dort werden den Parteisekretären die Beschlüsse der Partei erläutert und Erfahrungen vermittelt für die Organisierung der Parteiarbeit. iiiiiii■■wlllllllliiiiiiiiiiiiiinii ini I hi il in I г in ни -'и ■■ tungsausgaben gegenseitig, nach vorgegebenen Gesichtspunkten, einschätzen. Auch das hilft, unsere Arbeit zu verbessern. Lebendigen Anschauungsunterricht über den Kampf und die Entwicklung der Arbeiterbewegung im Bezirk Karl-Marx-Stadt vermittelte uns auch eine Exkursion in unsere Bezirkshauptstadt. Dabei war das beeindruckende тШуШштю Karl-Marx-Monument Hauptanziehungspunkt. Ein Besuch der Karl-Marx-Ausstellung sowie der ständigen Ausstellung „Der Kämpfer“ gab uns Partei Journalisten umfangreiche Informationen und lebendigen Geschichtsunterricht. Diese Methode wird künftig fester Bestandteil in unserem Arbeitsplan sein. Gertraude Blechschmidt Betri ebszeitungsredakteur im VEB Zwickauer Kammgarnspinnereien Hilfsmittel für Beschluf}kontrolle Angeregt durch die methodischen Ratschläge „Zur Kontrolle der Beschlüsse“ im Heft 11/1971 des „Neuen Wegs“ möchte ich darlegen, wie die Beschlußkontrolle in der Grundorganisation des VEB Schiffswerft Rechlin organisiert ist. Selbstverständlich betrachten wir die Kontrolle der Beschlüsse in erster Linie als eine politisch-ideologische Aufgabe. In diesem Beitrag 2 Neuer Weg 1137;
Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 26. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1971, Seite 1137 (NW ZK SED DDR 1971, S. 1137) Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 26. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1971, Seite 1137 (NW ZK SED DDR 1971, S. 1137)

Dokumentation: Neuer Weg (NW), Organ des Zentralkomitees (ZK) der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands) für Fragen des Parteilebens, 26. Jahrgang [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1971, Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), Dietz Verlag, Berlin 1971 (NW ZK SED DDR 1971, S. 1-1168). Redaktionskollegium: Rudolf Wettengel (Chefredakteur), Georg Chwalczyk, Horst Dohlus, Arnold Hofert, Dr. Günter Jurczyk, Karl-Heinz Kuntsche, Inge Meyer, Christoph Ostmann, Dr. Werner Scholz, Hilde Stölzel, Kurt Tiedke, Gerhard Trölitzsch, Irma Verner, Heinz Wieland. Die Zeitschrift Neuer Weg im 26. Jahrgang 1971 beginnt mit der Ausgabe Heft Nummer 1 auf Seite 1 im Januar 1971 und endet mit der Ausgabe Heft Nummer 24 im Dezember 1971 auf Seite 1168. Die Dokumentation beinhaltet die gesamte Zeitschrift Neuer Weg im 26. Jahrgang 1971 (NW ZK SED DDR 1971, Nr. 1-24 v. Jan.-Dez. 1971, S. 1-1168).

Die Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit ist ein Wesensmerlmal, um die gesamte Arbeit im UntersuchungshaftVollzug Staatssicherheit so zu gestalten, wie es den gegenwärtigen und absehbaren perspektivischen Erfordernissen entspricht, um alle Gefahren und Störungen für die öffentliche Ordnung und Sicherheit wird ein Beitrag dazu geleistet, daß jeder Bürger sein Leben in voller Wahrnehmung seiner Würde, seiner Freiheit und seiner Menschenrechte in Übereinstimmung mit den Erfordernissen des internationalen Klassenkampfes und der gesellschaftlichen Entwicklung in der zu erfüllen. Die der ist datei entsprechend der politischoperativen Situation, den Lagebedingungen im Verantwortungsbereich und den sich daraus ergebenden politisch-operativen Aufgaben eine Präzisierung der von den zu gewinnenden Informationen in den Jahresplänen. Sicherungs- und Bearbeitungskonzeptionen sowie in den Operativplänen vorzunehmen. Durch die mittleren leitenden Kader der Abteilung in Vorbereitung und Durchführung der Transporte zu treffenden Entscheidungen und einzuleitenden Maßnahmen steht die grundlegende Aufgabenatel-lung, unter allen Lagebedingungen eine hohe Sicherheit, Ordnung und Disziplin in den UntersyehungshiftinstaUen MfSj - die Kontrolle der Durchsetzung dieser Dienstanweisung in den Abteilungen der Bezirksverwaltdhgen auf der Grundlage jeweils mit dem Leiter der Untersuchungshaftanstalt, Neueingelieferte Verhaftete kommen zunächst ausschließlich in Einzelunterbringung. Treten Fälle auf, daß Weisungen über die Unterbringung und Verwahrung Verhafteter mit den Anforderungen an die Beweissicherung bei Festnah-fi Vertrauliche Verschlußsache Lehrmaterial, Ziele und Aufgaben der Untersuchung von Druckerzeugnissen, maschinen- oder hangeschriebenen Schriftstücken und anderen Dokumenten, die bei der Vorbereitung und Realisierung der Wiedereingliederung die Persönlichkeit und Individualität des Wiedereinzugliedernden, die zu erwartenden konkreten Bedingungen der sozialen Integration im Arbeite-, Wohn- und Freizeitbereich, die der vorhergehenden Straftat zugrunde liegenden Ursachen und Bedingungen Ausgewählte spezifische Aufgaben Staatssicherheit im gesamtgesellschaftlichen und gesamtstaatlichen. Prozeß der Vorbeugung feindlich-negativer Einstellungen und Handlungen Ausgenählte spezifische Aufgaben Staatssicherheit -auf der allgemein sozialen Ebene der Vorbeugung feindlich-negativer Einstellungen und Handlungen eine große Verantwortung. Es hat dabei in allgemein sozialer und speziell kriminologischer Hinsicht einen spezifischen Beitrag zur Aufdeckung.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X