Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil ⅠⅠ 1966, Seite 508

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1966, Seite 508 (GBl. DDR ⅠⅠ 1966, S. 508); 508 Gesetzblatt Teil II Nr. 79 Ausgabetag: 30. Juli 1966 aus sind den Kostenstellen alle diejenigen Kosten zuzuordnen, die für eine differenzierte Gemeinkostenzurechnung auf Kostenträger, eine aussagefähige kombinierte Kosten- und Ergebnisrechnung in der Kostenstellenrechnung, die Normierung der technologischen Gemeinkosten und Leitungskosten erforderlich sind. (2) Unter Beachtung von Aussagefähigkeit und Wirtschaftlichkeit sind die Kosten gemäß Abs. 1 den Koslenstellen soweit wie möglich direkt zuzuordnen. §63 Auf fiktiven Kostenstellen können erfaßt werden: die den Kostenträgern direkt zugerechneten Kosten, die für eine stellenbezogene Kostenkontrolle ohne Aussage sind, die von verschiedenen Verantwortungsbereichen verursachten Kosten, die nicht durch innerbetriebliche Verantwortungsbereiche verursachten Kosten. §64 (1) Kosten für eigene materielle Leistungen, die der Unterstützung der Haupttätigkeit des Betriebes dienen, sind grundsätzlich in gesonderten Kostenstellcn zu erfassen. Die Verrechnung dieser eigenen materiellen Leistungen hat vorrangig im Auftragsverfahren oder entsprechend der verbrauchten Menge zu erfolgen. (2) Sofern diese eigenen materiellen Leistungen nur einen geringen Umfang haben und überwiegend von den Kostenstellcn des Betriebsleitungsbereichcs verbraucht werden oder zweigbedingte Besonderheiten es erfordern, kann eine differenzierte Verrechnung entfallen. In diesem Falle sind diese Kosten in die Betriebsleitungskosten cinzubeziehen. (3) Soweit die Kosten dieser eigenen materiellen Leistungen nicht in gesonderten Kostenstellen erfaßt und verrechnet werden, sind Festlegungen über die Art der Abrechnung dieser Kosten in den Richtlinien gemäß § 145 zu treffen. §65 (1) Für die Leistungsbeurteilung und Planung sind die Kosten nach ihrem Verhallen zur Stellen- und Gesamtleistung bzw. Endleistung des Betriebes zu analysieren und mindestens einmal jährlich nachzuweisen. Dieser Nachweis kann außerhalb der Kostenstellenrechnung erfolgen. (2) Zur Messung der Stellenleistung sind Mengen-bzw. Wertgrößen der Produktion oder Zeitgrößen (Ma-schinenlaufzeiten, Arbeitszeiten u. a.) anzuwenden. (3) In der Kostenstellenrcchnung ist bei gegebenen Voraussetzungen eine kombinierte Kosten- und Ergebnisrechnung anzustreben. Kostenträgerrechnung §66 (1) Die Kostenträgerrechnung .gliedert sich in Kostenträgerzeitrechnung, Kostenträgerstückrechnung. (2) In der Kostenträgerzeitrechnung sind folgende Aufgaben zu lösen: Ermittlung der Selbstkosten der Kostenträger bzw. Kostenträgergruppen bezogen auf den Abrechnungszeitraum, Ermittlung des nach Kostenträgern bzw. Kostenträgergruppen differenzierten Ergebnisses durch Gegenüberstellung der Selbstkosten zu den Erlösen bzw. den zu innerbetrieblichen Preisen bewerteten Erzeugnissen und Leistungen, rechnerische Ermittlung des Bestandes an unfertigen Erzeugnissen und Leistungen, Kontrolle der Selbstkosten durch Gegenüberstellung zu koslenträgerbezogenen Vorgaben bzw. Normativen. (3) In der Kostenträgerstückrechnung sind folgende Aufgaben zu lösen: Kalkulation der Selbstkosten und des Ergebnisses je Mengeneinheit eines Kostenträgers oder Auftrages, insbesondere für die Zwecke der Preisbildung, Kontrolle der Selbstkosten je Mengeneinheit durch Gegenüberstellung tatsächlicher zu normativen Selbstkosten bzw. Ausweis der Abweichungen von den normativen Selbstkosten. §67 (1) Kostenträger sind Erzeugnisse und Leistungen, auf die Selbstkosten zugerechnet werden. (2) Bei einem umfangreichen Sortiment können auf der Grundlage der Gleichartigkeit der Erzeugnisse und Leistungen bzw. der Bearbeitungsstufen Kostenträgergruppen gebildet werden. (3) Für Erzeugnisteile, Baugruppen und Teilleistungen können Teilkostenträger gebildet werden. (4) Für absatz- bzw. kooperationsfähige Zwischenerzeugnisse und -leistungen können neben Endkostenträgern bzw. -gruppen Zwischenkostenträger bzw. -gruppen gebildet werden. (5) Die Bildung der Kostenträger und -gruppen muß für die Planung und Abrechnung nach gleichen Grundsätzen erfolgen, eine Zusammenfassung entsprechend der Erzeugnis- und Leistungsnomenklatur ermöglichen sowie die Anforderungen der Nutzensabrechnung und Preisbildung berücksichtigen.;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1966, Seite 508 (GBl. DDR ⅠⅠ 1966, S. 508) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1966, Seite 508 (GBl. DDR ⅠⅠ 1966, S. 508)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1966 (GBl. DDR ⅠⅠ 1966), Büro des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1966. Das Gesetzblatt der DDR Teil ⅠⅠ im Jahrgang 1966 beginnt mit der Nummer 1 am 8. Januar 1966 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 159 vom 30. Dezember 1966 auf Seite 1260. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil ⅠⅠ von 1966 (GBl. DDR ⅠⅠ 1966, Nr. 1-159 v. 8.1.-30.12.1966, S. 1-1260).

Die Ermittlungsverfahren wurden in Bearbeitung genommen wegen Vergleichszahl Personen Personen -Spionage im Auftrag imperialistischer Geheimdienste, sonst. Spionage, Landesverräterische Nachricht enüb ermi lung, Land rrät sche Agententätigkeit in Verbindung mit Strafgesetzbuch Landesverräterische Agententätigkeit er Staatsfeindlicher Menschenhandel Hetze - mündlich Hetze - schriftlich Verbrechen gegen die Menschlichkeit Personen Personen Personen Personen Personen Personen Personen Personen Personen Personen Straftaten gemäß Kapitel und Strafgesetzbuch insgesamt Personen Menschenhandel Straftaten gemäß Strafgesetzbuch Beeinträchtigung staatlicher oder gesellschaftlicher Tätigkeit Zusammenschluß zur Verfolgung tzwid rige Zie Ungesetzliche Verbindungsaufnahme öffentliche Herab-wü rdigung Sonstige Straftaten gegen die und öffentliche Ordnung, Straftaten gegen die und öffentliche Ordnung insgesamt, Vorsätzliche Tötungsdelikte, Vorsätzliche Körper-ve rle tzung, Sonstige Straftaten gegen die Persönlichkeit, öugend und Familie, Straftaten gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum Straftaten gegen die Volkswirtschaft Zoll- und Devisenstraftaten Vorsätzliche Brandstiftung Waffen- und Sprengnitteldelikte Unterlassung der Anzeige Sonstige kriminelle Straftaten Fahnenflucht Sonstige Militärstraftaten rsonen rson Personen Personen Personen Personen Personen Personen. Diebstahl aus zwei Pahrzeugen der sowjetischen Armee insgesamt Maschinenpistolen Kalaschnikow und mit ca, Schuß Munition in ihren Besitz gebracht.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X