Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil ⅠⅠ 1966, Seite 40

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1966, Seite 40 (GBl. DDR ⅠⅠ 1966, S. 40); 40 Gesetzblatt Teil II Nr. 9 Ausgabetag: 25. Januar 1966 §22 Vergießen und Isolieren (1) Die Öfen zum Schmelzen und Kochen von Verguß- und Isoliermaterial sind mindestens 5 m vom Grabenrand entfernt standfest aufzustellen. (2) Mit gefüllten Gefäßen oder Gießkellen ist besonders vorsichtig umzugehen. Die Gefäße dürfen nur bis 10 cm unter dem Rand mit Vergußmaterial gefüllt sein. Sie dürfen erst abgenommen werden, nachdem sie bis in Hüfthöhe des Abnehmenden hinabgelassen worden sind. Die Gefäße dürfen nicht vor der Brust oder über dem Kopf getragen werden. (3) Bei dem Transport und der Verarbeitung von heißem Teer, Bitumen Blei usw. sind Schutzhandschuhe und beim Vergießen bzw. Isolieren Schutzbrillen zu benutzen. Darüber hinaus sind die §§ 18 bis 20 der Arbeitsschutzanordnung 331/1 zu beachten. (4) Flüssiges Schmelzmelall darf nur mit trockenen Flächen in Berührung kommen und nicht im Wasser abgekühlt werden. § 23 Entlüften von Rohrleitungen (1) Rohrleitungen müssen entlüftet werden, bevor sie mit Wasser abgedrückt werden. Krümmungen, Abzweigungen und freie Enden sind gegen Schleudern und Verschieben zu sichern. (2) Beim Ablassen des Druckes und Lösen der End-verschlüsse ist dafür zu sorgen, daß sich niemand im Gefahrenbereich befindet. § 24 Verfüllen Beim Verfüllen der Gräben dürfen die Aussteifungen erst dann entfernt werden, wenn sie durch das Verfüllen entbehrlich geworden sind und wenn keine Einsturzgefahr mehr besteht. Die Verschalung ist von unten nach oben abzubauen, dabei sind sichere Umsteifungen vorzunehmen. §23 Arbeiten an bestehenden Versorgungsleitungen Sind beim Herstellen von Leitungsgräben und beim Verlegen von Leitungen in die Erde Arbeiten an bestehenden Leitungen, Kabeln u. dgl. notwendig, so müssen die dafür geltenden Arbeitsschutzanordnungen beachtet werden. § 26 Schlußbcslimmungen (1) Diese Arbeitsschutzanordnung tritt mit ihrer Verkündung in Kraft. (2) Gleichzeitig tritt die Arbeitsschutzanordnung 631/1 vom 3. September 1962 Herstellen von Leitungsgräben und Verlegen von Leitungen in die Erde (GBl. II S. 636) außer Kraft. Berlin, den 8. Januar 1966 Der Minister für Bauwesen I. V.: Schmiechen Staatssekretär Anlage zu § 4 vorstehender Arbeitsschutzanordnung 631'2 Erlaubnisschein für Schachtarbeiten (Schachtschein) Der Schachtschein muß während der Dauer der Schachtarbeiten auf der Baustelle vorhanden sein. 1. Bezeichnung des Bauobjektes 1.1. Genaue Ortsangabe der Schachtarbeiten 1.2. Rechtsträger der Versorgungsleitungen 1.2.1 1.2.2 1.2.3 1.3. Bauausführender Betrieb 2. Angaben des Rechtsträgers der Versorgungsleitungen 2.1. Liegen im Schachlungsgelände Versorgungsleitungen? ja nein 2.2. Die Lage der Versorgungsleitungen ist nach beigefügter Skizze durch den bauausführenden Betrieb nach Angaben des Rechtsträgers im Gelände markiert. 2.3. Ist die Anwesenheit eines Beauftragten des Rechtsträgers bei der Durchführung der Schachtarbeiten erforderlich? ja/nein 2.4. Aus besonderen Gründen sind über die in der ASAO 631 2 festgelegten Bedingungen folgende Forderungen einzuhalten: 3. Der Schachlschein ist gültig vom bis , den den (Ort) (Datum) (Ort) (Datum) (Rechtsträger) (Bauausführender Betrieb) 3.1. Verlängert vom bis , den den (Ort) (Datum) (Ort) (Datum) (Rechtsträger) (Bauausführender Betrieb) 4. Die Festlegungen zur Durchführung der Schachtarbeiten entsprechend der ASAO 631/2 sind mir bekannt. den (Ort) (Datum) (Unterschrift des Baumaschinisten) Herausgeber: Büro des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik, 102 Berlin, Klosterstraße 47 Redaktion: 102 Berlin, Klosterstraße 47, Telefon: 209 30 22 Für den Inhalt und die Form der Veröffentlichungen tragen die Leiter der staatlichen Organe die Verantwortung, die die Unterzeichnung vornehmen Ag 134/66'DDR Verlag: (610/62) Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik. 102 Berlin. Telefon 51 05 21 Erscheint nach Bedarf Fortlaufender Bezug nur durch die Post Bezugspreis: Vierteljährlich Teil I 1.20 MDN, Teil II 1.80 MDN und Teil III 1,80 MDN Einzelausgabe bis zum Umfang von 8 Seiten 0,15 MDN, bis zum Umfang von 16 Seiten 0,25 MDN, bis zum Umfang von 32 Seiten 0.40 MDN, bis zum Umfang von 48 Seiten 0,55 MDN je Exemplar, je weitere 16 Seiten 0.15 MDN mehr Bestellungen beim Zentral-Versand Erfurt. 501 Erfurt, Postschließfach 696, sowie Bezug gegen Barzahlung in der Buchhandlung für amtliche Dokumente, 102 Berlin, Roßstraße 6 Gesamtherstellung: Staatsdruckerei der Deutschen Demokratischen Republik (Rotationsdruck) Index 31817;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1966, Seite 40 (GBl. DDR ⅠⅠ 1966, S. 40) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1966, Seite 40 (GBl. DDR ⅠⅠ 1966, S. 40)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1966 (GBl. DDR ⅠⅠ 1966), Büro des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1966. Das Gesetzblatt der DDR Teil ⅠⅠ im Jahrgang 1966 beginnt mit der Nummer 1 am 8. Januar 1966 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 159 vom 30. Dezember 1966 auf Seite 1260. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil ⅠⅠ von 1966 (GBl. DDR ⅠⅠ 1966, Nr. 1-159 v. 8.1.-30.12.1966, S. 1-1260).

Die Ermittlungsverfahren wurden in Bearbeitung genommen wegen Vergleichszahl rsonen rsonen Spionage im Auftrag imperialistischer Geheimdienste, sonst. Spionage, Landesve rräterische. Nach richtenüber-mittlung, Landesve rräterische Agententätigkeit, Landesverräterische Agententätigkeit in Verbindung mit Strafgesetzbuch Personen Personen Personen Personen Staatsfeindlicher Menschenhandel Personen Hetze - mündlich Hetze - schriftlich Verbrechen gegen die Menschlichkeit Personen Personen Personen Straftaten gemäß Kapitel und Strafgesetzbuch insgesamt Personen Menschenhandel Straftaten gemäß Strafgesetzbuch Beeinträchtigung staatlicher oder gesellschaftlicher Tätigkeit Zusammenschluß zur Verfolgung tzwid rige Zie Ungesetzliche Verbindungsaufnahme öffentliche Herab-wü rdigung Sonstige Straftaten gegen die und öffentliche Ordnung, Straftaten gegen die und öffentliche Ordnung insgesamt, Vorsätzliche Tötungsdelikte, Vorsätzliche Körper-ve rle tzung, Sonstige Straftaten gegen die Persönlichkeit, öugend und Familie, Straftaten gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum Straftaten gegen die Volkswirtschaft Zoll- und Devisenstraftaten Vorsätzliche Brandstiftung Waffen- und Sprengnitteldelikte Unterlassung der Anzeige Sonstige kriminelle Straftaten Fahnenflucht Sonstige Militärstraftaten rsonen rson Personen Personen Personen Personen Personen Personen. Diebstahl aus zwei Pahrzeugen der sowjetischen Armee insgesamt Maschinenpistolen Kalaschnikow und mit ca, Schuß Munition in ihren Besitz gebracht.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X