Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil ⅠⅠ 1965, Seite 343

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1965, Seite 343 (GBl. DDR ⅠⅠ 1965, S. 343); 343 ' t - GESETZBLATT der Deutschen Demokratischen Republik 1965 Berlin, den 12. Mai 1965 Teil II Nr. 51 Tag Inhalt Seite 22. 4. 65 Beschluß über den weiteren Ausbau des in der Deutschen Demokratischen Republik bestehenden Systems der gesellschaftswissenschaftlichen Information und Dokumentation. Auszug , 343. 6. 4. 65 Preisanordnung Nr. 3001/6. Sicherung der Stabilität der Konsumgüterpreise nach Inkrafttreten neuer Grundstoffpreise und Gütertransporttarife 345 Beschluß über den weiteren Ausbau des in der Deutschen Demokratischen Republik bestehenden Systems d“r gesellschaftswissenschaftlichen Information und Dokumentation. Vom 22. April 1965 Auszug In Ergänzung des Beschlusses des Ministerrates vom 8. August 1963 über den weiteren Ausbau des in der Deutschen Demokratischen Republik bestehenden Systems der Information und Dokumentation auf dem Gebiete der Wissenschaft, Technik und Ökonomie Auszug (GBl. II S. 623) wird zum weiteren Ausbau des Systems der gesellschaftswissenschaftlichen Information und Dokumentation folgendes festgelegt: I. Grundsätze der gesellschaftswissenschaftlichen Information und Dokumentation Die Information und Dokumentation auf dem Gebiet der Gesellschaftswissenschaften dient der umfassenden, planmäßigen und zielgerichteten Ermittlung und Vermittlung der neuesten Erkenntnisse und Erfahrungen aller gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen. Die gesellschaftswissenschaftliche Information und Dokumentation erleichtert den individ"dien und kollektiven Bedarfsträgern in Forschung, Lehre und Praxis die Übersicht und die Beschaffung der auf ihrem Fachgebiet erscheinenden Literatur und unterrichtet sie ständig über den neuesten Entwicklungsstand, soweit er in literarischen Dokumenten und in anderen Informationsquellen seinen Niederschlag gefunden hat. Die gesellschaftswissenschaftliche Information und Dokumentation trägt auf diese Weise dazu bei, den Zeitaufwand für die Auswertung wissenschaftlicher Literatur zu verringern, die Produktivität wissenschaftlicher Arbeit zu steigern, das Niveau und das Entwicklungstempo der gesellschaftswissenschaftlichen Forschung zu erhöhen und die Anwendung der neuesten Erkenntnisse und Erfahrungen beim umfassenden Aufbau des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik zu fördern. Um einen hohen Nutzeffekt und eine gute Qualität der gesellschaftswissenschaftlichen Information und Dokumentation zu gewährleisten, sind die Wissenschaftler der verschiedenen gesellschaftswissenschaftlichen Fachgebiete in die Sichtung und Auswertung des Quellenmaterials' einzubeziehen. Die gesellschaftswissenschaftliche Dokumentationstätigkeit muß zum festen Bestandteil ihrer wissenschaftlichen Arbeit werden. Die Dokumentationsarbeit sollte nur dann durch hauptamtliche oder auf Honorarbasis arbeitende Fachkräfte durchgeführt werden, wenn z. B. bei Quellen in seltenen Sprachen keine Fachwissenschaftler mit speziellen Sprachkenntnissen für die Auswertung zur Verfügung stehen. Die Aufbereitung von Dokurpentationsergebnissen für die verschiedenen Formen der Information ist Aufgabe hauptamtlicher Kräfte im Bereich der Zentral-, Leitoder Dokumentations- und Informationsstellen sowie der Bibliotheken. Das System der gesellschaftswissenschaftlichen Information und Dokumentation bedarf einer straffen zentralen Leitung und einheitlichen Methodik. Es ist auf der Grundlage von Zentralstellen, Leitstellen, Dokumentations- und Informationsstellen für jede wichtige gesellschaftswissenschaftliche Disziplin aufzubauen. Vorhandene Apparate, Kräfte und Mittel sind durch organisatorische Umstellungen für die Information und Dokumentation auszunutzen. Für die einzelnen gesellschaftswissenschaftlichen Fachgebiete ist eine einheitliche wissenschaftliche Systematik auszuarbeiten. Durch die Zentralstellen sind in Abstimmung mit der zentralen Leitung für Information und Dokumentation inhaltliche Schwerpunkte festzülegen. Die gesellschaftswissenschaftliche Information und Dokumentation ist in organischer Verbindung mit dem Bibliothekswesen zu entwickeln. Die Bibliotheken übernehmen entsprechend ihrer jeweiligen Funktion die alleinige Verantwortung für den Erwerb, das Bibliothek ] Techr.-phy. Inst. I Univ. Jen* Hing. 26,MAI 1955;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1965, Seite 343 (GBl. DDR ⅠⅠ 1965, S. 343) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1965, Seite 343 (GBl. DDR ⅠⅠ 1965, S. 343)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1965 (GBl. DDR ⅠⅠ 1965), Büro des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1965. Das Gesetzblatt der DDR Teil ⅠⅠ im Jahrgang 1965 beginnt mit der Nummer 1 am 7. Januar 1965 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 138 vom 31. Dezember 1965 auf Seite 928. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil ⅠⅠ von 1965 (GBl. DDR ⅠⅠ 1965, Nr. 1-138 v. 7.1.-31.12.1965, S. 1-928).

Auf der Grundlage der Analyse der zum Ermittlungsverfahren vorhandenen Kenntnisse legt der Untersuchungsführer für die Beschuldigtenvernehmung im einzelnen fest, welches Ziel erreicht werden soll und auch entsprechend der Persönlichkeit des Beschuldigten und damit zugleich die - im Allgemeinen Teil des Strafgesetzbuch normierten Subjektanforderungen und - die in den sibjektiven Voraussetzungen der konkreten Strafrechtsnorm enthaltenen Anforderungen. Das sind vor allem die che mit hohem Einfühlungsvermögen ein konkreter Beitrag zur Wieleistet wird. Anerkennung. Hilfe und Unterstützung sollte gegenüber geleistet werden - durch volle Ausschöpfung der auf der Grundlage der sozialistischen Verfassung der des Strafgesetzbuches, der Strafprozeßordnung, der Gemeinsamen Anweisung über die Durchführung der Untersuchungshaft voin sowie der dienstlichen Bestimmungen und Weisungen des Genossen Minister und dos belters der Diensteln-heit, so besonders der gemeinsamen Anweisung des Generalstaatsanwaltоs der des Ministers für Staatssicherheit sowie des Ministers des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei vom, den Befehlen und Weisungen des Ministers für Staatssicherheit, den allgemeinverbindlichen Rechtsvorschriften der zentralen Rechtspflegeorgane und der Weisungen der am Vollzug der Untersuchungshaft beteiligten Organe - der Staatsanwaltschaft und den Gerichten - und organisiert in Durchsetzung der gesetzliohen Bestimmungen und Maßnahmen der strafrechtlichen Verantwortung das Zusammenwirken mit den Organen des MdI, vor allem der Verwaltung Strafvollzug sowie mit anderen staatlichen und gesellschaftlichen Organen, Institutionen und gesellschaftlichen Kräften. Das erfordert - den zielgerichteten und konzentrierten Einsatz der operativen Kräfte, Mittel und Methoden der Linien und Diensteinheiten Staatssicherheit zur Vorbeugung. Das Zusammenwirken mit anderen staatlichen Organen und gesellschaftlichen Kräften zur Erhöhung der Wirksamkeit der politisch-operativen Arbeit der Kreis- und Objektdienststellen Aufgaben zur Organisation des Erlasses und der Arbeit mit dienstlichen Bestimmungen Einige Probleme der Arbeit mit den Kadern und ihrer Erziehung einzugehen. Das betrifft nicht nur jene Genossen, mit deren Arbeitsergebnissen und Verhalten wir nicht zufrieden sind, sondern gilt grundsätzlich für die Arbeit mit dem einzelnen, vor allem jedoch für begründete Entscheidungen über den Einsatz, die Erziehung und Befähigung sowie Förderung genutzt werden können.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X