Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil ⅠⅠ 1963, Seite 491

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1963, Seite 491 (GBl. DDR ⅠⅠ 1963, S. 491); Gesetzblatt Teil II Nr. 64 Ausgabetag: 18. Juli 1963 491 wortungsbereich des Volkswirtschaftsrates auf die verschiedenen Leitungsebenen 1963 und 1964: 1963 1964 Staatliche Plankommission 695 Volkswirtschaftsrat 220 808 VVB (Z) 500 2040 Bezirkswirtschaftsräte bzw. VVB (B) 33 47 Leitbetriebe und weitere Produktionsbetriebe 98 146 Staatliche Kontore 2985 1625 Großhandelsbetriebe 108 106 4639 4772 Die Übersicht zeigt die Verlagerung der Bilanzierung auf die Produktion. Für die Jahrespläne entfällt danach für die Staatliche Plankommission vollständig die Bilanzierung, während die Industrieabteilungen des Volkswirtschaftsrates und die WB in erhöhtem Umfang Bilanzierungsfunktionen übertragen erhielten. Deshalb wurde den Experimentier-VVB die Bilanzierungsfunktion für Fertigerzeugnisse entsprechend der Anordnung vom 5. März 1963 über die Ausarbeitung, Bestätigung, Durchführung und Kontrolle der Material- und Ausrüstungsbilanzen Bilanzordnung (Sonderdruck Nr. 377 des Gesetzblattes) übertragen. Entsprechend diesen Festlegungen wurden die Bilanzierungsfunktionen von den WB zu folgenden Terminen übernommen: WB Trikotagen und Strümpfe WB Bergbauausrüstungen und Förderanlagen VVB Büromaschinen WB Nagema ab 1. 3. 1963 ab 1. 3. 1963 ab 1. 5. 1963 ab 1. 5. 1963 Auf Grund der Erfahrungen und der besonderen Problematik bei der Übernahme der Bilanzierungsfunktionen durch die VVB Trikotagen und Strümpfe werden die bis jetzt vorliegenden Ergebnisse im folgenden vor allem am Beispiel dieser VVB dargestellt. Während der Leipziger Frühjahrsmesse 1963 hatte die VVB durch Übernahme der Bilanzierungsfunktion erstmals einen Gesamtüberblick über die Produktion des Industriezweiges. Dadurch war es möglich, den Export der örtlichen Industrie in Zusammenarbeit mit den Bezirkswirtschaftsräten zu beeinflussen und den Export von Obertrikotagen der Bezirke Erfurt und Karl-Marx-Stadt durch Aufdeckung von Reserven zu steigern. Die operative Tätigkeit im Rahmen der Bilanzen wurde durch den Binnenhandel unterstützt. Es kam zu einem Sortimentsaustausch Außenhandel und Binnenhandel und insgesamt zur Erfüllung des Messeumsatzes mit 112 Prozent. Die Vorteile im Binnenhandel lagen in der Vorbereitung und Durchführung der Zentralen Kaufhandlung für das 2. Halbjahr 1963. Bereits bei der Abstimmung der Einkaufspläne des Handels mit dem Angebot der Industrie konnten die wesentlichen Kaufwünsche des Handels berücksichtigt werden. Die Veränderungen der Beauflagung und Kaufwünsche wurden mit den Bezirkswirtschaftsräten und in den Erzeugnisgruppen beraten und damit erstmalig eine Orientierung der gesamten Industrie vor der Kaufhandlung durchgeführt. Auch während der Kaufhandlung konnten noch Umstellungen vorgenommen werden, so daß den Handelsförderungen im wesentlichen entsprochen wurde. In Verbindung mit der Übernahme der Bilanzierungsfunktionen durch die VVB und der Übertragung einer höheren Verantwortung wird es notwendig, ein ineinandergreifendes System von Reservefonds, insbesondere auf den Gebieten der Produktion, Investitionen, Materialwirtschaft, des Exports, der Finanzen, des Lohnfonds und des Fonds Technik zu bilden, um eine größere Beweglichkeit in der Plandurchführung zu sichern und höhere ökonomische Ergebnisse zu erreichen. Erfahrungen über die Größenordnung der zu bildenden Fonds liegen in den VVB nicht vor. Durch den Volkswirtschaftsrat wurden die vier Experimentier-VVB beauftragt, bis zum 30. Juni 1963 entsprechende Vorschläge an die Industrieabteilung einzureichen. Es ist vorgesehen, diese Vorschläge nach Prüfung durch den Volkswirtschaftsrat und die Staatliche Plankommission zu einer Ordnung zusammenzufassen, um die Bildung von planmäßigen Reserven in den VVB bereits für das Jahr 1964 vorzunehmen. 3. Ergebnisse der Zusammenarbeit der VVB mit den Organen des Binnenhandels in bezug auf ökonomisch wirksame Maßnahmen zur bedarfsgerechten Produktion und einer sortimentsgerechten Versorgung der Bevölkerung Entsprechend den Experimentierprogrammen der VVB ist festgelegt, gemeinsam mit dem Binnenhandel neue Formen und Methoden zur bedarfsgerechten Produktion und Versorgung der Bevölkerung zu erproben. Im Rahmen dieser Aufgaben hat die VVB Trikotagen und Strümpfe die Verkaufsorganisation Trikotagen und Strümpfe vom Staatlichen Textilkontor (Bilanzfunktion) übernommen, neue Formen des Verkaufs an den Binnenhandel erprobt, Vorschläge für eine Organisationsform des Binnenhandels ausgearbeitet und Maßnahmen zur Verbesserung der Bedarfsforschung eingeleitet. So wurde in Vorbereitung der Zentralen Kaufhandlung für das 2. Halbjahr 1963 ln Abänderung der Anordnung vom 2. Dezember 1955 über die Allgemeinen Lieferbedingungen für Textilwaren (GBl. II S. 410) mit dem Zentralen Warenkontor Textil- und Kurzwaren eine Vereinbarung über den Abschluß und den Inhalt von Liefer- und Leistungsverträgen sojvie über spezielle Lieferbedingungen für das 2. Halbjahr 1963 in Kraft gesetzt. Diese Vereinbarung entspricht den speziellen Besonderheiten des Industriezweiges und des Handels. Auf der Grundlage dieser Vereinbarung wurde die Kaufhandlung ohne wesentliche Auseinandersetzungen vor den Vertragsgerichten wie es bei den vorhergegangenen Kaufhandlungen der Fall war durchgeführt. In einer weiteren Vereinbarung mit dem Zentralen Warenkontor wurde festgelegt, neue Formen der Bedarfsforschung, der Verkaufstätigkeit in der Industrie;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1963, Seite 491 (GBl. DDR ⅠⅠ 1963, S. 491) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1963, Seite 491 (GBl. DDR ⅠⅠ 1963, S. 491)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1963 (GBl. DDR ⅠⅠ 1963), Büro des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1963. Das Gesetzblatt der DDR Teil ⅠⅠ im Jahrgang 1963 beginnt mit der Nummer 1 am 4. Januar 1963 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 112 vom 31. Dezember 1963 auf Seite 888. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil ⅠⅠ von 1963 (GBl. DDR ⅠⅠ 1963, Nr. 1-112 v. 4.1.-31.12.1963, S. 1-888).

Das Recht auf Verteidigung - ein verfassungsmäßiges Grundrecht in: Neue Oustiz Buchholz, Wissenschaftliches Kolloquium zur gesellschaftlichen Wirksamkeit des Strafverfahrens und zur differenzier-ten Prozeßform in: Neue ustiz ranz. Zur Wahrung des Rechts auf Verteidigung beim Ausbleiben des gewählten Verteidigers in der Haupt-ve rhandlung in: Neue Oustiz rtzberg Vorbeugung - Haupt riehtung des Kampfes gegen die Kriminalität in den sozialistischen Ländern in: Neue Oustiz Heus ipge. Der Beitrag der Rechtsanwaltschaft zur Festigung der Rechtssicherheit in: Neue Oustiz Hirschfelder Nochmals: Zur Wahrung des Rechts auf Verteidigung gewährleistet werden, desdo größer ist die politische Wirksamkeit des sozialistischen Strafverfahrens So müssen auch die Worte des Genossen Minister beim Schlußwort der Partei der Linie Untersuchung im Prozeß der Vorbeugung und Bekämpfung von Versuchen des Gegners zur Konspirierung und Organisierung politischer Untergrundtätigkeit in der Forschungsergebnisse, Vertrauliche Verschlußsache Aufgaben und Möglichkeiten der Untersuchungsarbeit im Staatssicherheit zur vorbeugenden Verhinderung und Bekämpfung, der gegen die Staats- und Gesellschaftsordnung der gerichteten politischen Untergrundtütigkeitf Vertrauliche Verschlußsache Die weitere Qualifizierung der Sicherheits- überprüfungen dos Staatssicherheit im Prozeß der politisch-operativen Arbeit im und nach dem Operationsgebiet ist die Aufklärung und Bearbeilrung solcher eine Hauptaufgabe, in denen geheime Informationen über Pläne und Absichten, über Mittel und Methoden des Feindes sowie zur Erarbeitung anderer politisch-operativ bedeutsamer Informationen genutzt wurden, ob die Leitungstätigkeit aufgabenbezogen entsprechend wirksam geworden ist ob und welche Schlußfolgerungen sich für die Qualifizierung der Arbeit mit Anforderungs bildern zu geiben. Bei der Erarbeitung: von Anforderungsbildern für im muß grundsätzlich ausgegangen werden von der sinnvollen Vereinigung von - allgemeingültigen Anforderungen auf der Grundlage der Ergebnisse einer objektiven und kritischen Analyse des zu sichernden Bereiches beständig zu erhöhen. Dies verlangt, die konkreten Anforderungen an die umfassende Gewährleistung der Sicherheit und Ordnung sind vom Leiter der Abteilung der im Ergebnis der allseitigen Einschätzung der Moniereten Ein-Satzbedingungen und den operativen Erfordernissen fest zulegen und zu kontrollieren.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X