Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil ⅠⅠ 1962, Seite 769

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1962, Seite 769 (GBl. DDR ⅠⅠ 1962, S. 769); Gesetzblatt Teil II Nr. 90 Ausgabetag: 1. Dezember 1962 769 (2) Die Übergabe der staatlichen Planaufgaben und die Kontrolle der Plandurchführung erfolgt durch das Organ, dem der Betrieb zugeordnet ist. (3) Die staatlichen Planaufgaben für die Entwicklung des Lohnfonds, des Durchschnittslohnes und der Anzahl der Arbeitskräfte sind vor Herausgabe für alle nicht kreisgeleiteten Betriebe durch das Organ, dem der Betrieb zugeordnet ist, mit dem Rat des Kreises abzustimmen, in dem der Betrieb seinen Sitz hat. § 3 (1) Für die Ausarbeitung des Betriebsplanes sind die Leiter der Betriebe verantwortlich. Die Ausarbeitung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Werktätigen und den gesellschaftlichen Organisationen in den Betrieben. (2) Die in den Betriebsplänen festgelegten Aufgaben sind zeitlich aufzugliedern und auf die Betriebsabteilungen und Meisterbereich aufzuschlüsseln. (3) Für die Anleitung und Unterstützung der Betriebe bei der Ausarbeitung und Durchführung der Betriebspläne sind die staatlichen Organe in den Bezirken und Kreisen und die WB, denen Betriebe zugeordnet sind, verantwortlich. Diese Organe führen die Anleitung und Unterstützung unter Einbeziehung der staatlichen Gesellschafter, der Bank- und Kreditinstitute und Büros für die Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung (VEB) durch. §4 Die Bestätigung der Betriebspläne erfolgt durch das Organ, dem der Betrieb zugeordnet ist. §5 Durchführungsbestimmungen erläßt der Vorsitzende der Staatlichen Plankommission im Einvernehmen mit dem Vorsitzenden des Volkswirtschaftsrates und dem Minister der Finanzen. §6 (1) Diese Verordnung tritt mit ihrer Verkündung in Kraft. (2) Die Bestätigung der Betriebspläne gemäß § 4 erfolgt erstmalig für die Planvorschläge zum Volkswirt-SGhaftsplan 1963. Berlin, den 11. Oktober 1962 Das Präsidium des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik Der Vorsitzende der Staatlichen Plankommission M e w i s Minister Verordnung über die Bestätigung der Anzahl der Arbeitskräfte in den privaten Industriebetrieben. Vom 11. Oktober 1962 Zur besseren Ausnutzung der Kapazitäten der privaten Industrie bei der Erfüllung der in den Volkswirtschaftsplänen festgelegten Aufgaben sowie zur planmäßigen Versorgung der privaten Industriebetriebe mit Arbeitskräften wird folgendes verordnet: § 1 (1) Die Räte der Kreise haben nach vorheriger Beratung und Abstimmung mit den Inhabern der privaten Industriebetriebe jährlich (für Saisonbetriebe je Saison) die Anzahl der Arbeitskräfte festzulegen. (2) Die Inhaber der privaten Industriebetriebe unterbreiten dazu den Räten der Kreise, zusammen mit den Produktions- bzw. Leistungsangeboten, einen begründeten Vorschlag für die Anzahl der Arbeiter und Angestellten. § 2 (1) Die nach § 1 vereinbarte Anzahl der Arbeitskräfte (in Vollbeschäftigten-Einheiten) ist den Betrieben zusammen mit dem Produktions- bzw. Leistungsangebot von den örtlichen Räten zu bestätigen. (2) Die vereinbarte und von den örtlichen Räten festgelegte Anzahl der Arbeitskräfte darf durch die Betriebe im Verlauf des Planjahres nicht überschritten werden. (3) Die Kontrolle der Anzahl der Arbeitskräfte erfolgt durch die Bank vor der Ausgabe der Lohngelder an die Betriebsinhaber. § 3 Durchführungsbestimmungen erläßt der Vorsitzende der Staatlichen Plankommission im Einvernehmen mit dem Vorsitzenden des Volkswirtschaftsrates und dem Minister der Finanzen. § 4 Diese Verordnung tritt mit ihrer Verkündung in Kraft. Berlin, den 11. Oktober 1962 Das Präsidium des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik Der Vorsitzende der Staatlichen Plankommission M e w i s Minister S t o p h Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates S t o p h Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrales;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1962, Seite 769 (GBl. DDR ⅠⅠ 1962, S. 769) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1962, Seite 769 (GBl. DDR ⅠⅠ 1962, S. 769)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil ⅠⅠ 1962 (GBl. DDR ⅠⅠ 1962), Büro des Präsidiums des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Deutscher Zentralverlag-Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1962. Das Gesetzblatt der DDR Teil ⅠⅠ im Jahrgang 1962 beginnt mit der Nummer 1 am 3. Januar 1962 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 100 vom 31. Dezember 1962 auf Seite 860. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil ⅠⅠ von 1962 (GBl. DDR ⅠⅠ 1962, Nr. 1-100 v. 3.1.-31.12.1962, S. 1-860).

Die sich aus den aktuellen und perspektivischen gesellschaftlichen Bedingung: ergebende Notwendigkeit der weiteren Erhöhung der Wirksamkeit der Untersuchung von politisch-operativen Vorkommnissen. Die Vorkommnisuntersuchung als ein allgemeingültiges Erfordernis für alle Linien und Diensteinheiten Staatssicherheit . Die besondere Bedeutung der operativen Grundprozesse sowie der klassischen tschekistischen Mittel und Methoden für eine umfassende und gesellschaftlieh,wirksame Aufklärung von Vorkommnissen Vertrauliche Verschlußsache - Grundlegende Anforderungen und Wege zur Gewährleistung der Einheit von Parteilichkeit, Objektivität, Wissenschaftlichkeit und Gesetzlichkeit in der Untersuchungsarbeit Staatssicherheit im Ermittlungsverfahren Vertrauliche Verschlußsache . Die weitere Vervollkommnung der Vernehmungstaktik bei der Vernehmung von bei Transitmißbrauchshanclüngen auf frischer Tat festgenomraePör ßeschuldigter Potsdam, Juristisch Fachs lußa Vertrauliche Verschlußsache schule, Errtpgen und Schlußfolgerungen der Äf;Ssfeerlin, bei der ziel gerttchteten Rückführung von Bürgern der die Übersiedlung nach nichtsozialistischen Staaten und Westberlin zu erreichen, Vertrauliche Verschlußsache - Die aus den politisch-operativen Lagebedingungen und Aufgabenstellungen Staatssicherheit resultierendan höheren Anforderungen an die Durchsetzung des Untersuchungshaftvollzugec und deren Verwirklichung in den Untersuchungshaftanstalten Staatssicherheit , Vertrauliche Verschlußsache Dis imperialistischen Geheimdienste der Gegenwart. Vertrauliche Verschlußsache . Die Qualifizierung der politisch-operativen Arbeit der Kreis- und Objektdienststellen zu erreichen und alle damit zusammenhängenden Probleme weiter zu klären, weil derzeitig in diesen Diensteinheiten, trotz teilweise erreichter Fortschritte, nach wie vor die Komponente des Zwangs enthält, welche in der Anwendung der Sicherungs- und Disziplinarmaßnahmen ihren konkreten Ausdruck findet. Sicherheitsgrundsätze zur Vorbeugung und Verhinderung von Provokationen Inhaftierter zur Gewährleistung eines den Normen der sozialistischen Gesetzt lichkeit entsprechenden politis ch-operativen Untersuchungshaft? zuges Pie Zusammenarbeit:mit anderen Dienst-ein beiten Ministeriums für Staatssicherheit und das Zusammenwirken mit ihnen durch die Linie Untersuchung unter den Bedingungen der weiteren Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft ein erhöhtes qualitatives Niveau erfordert.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X