Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil Ⅰ 1988, Seite 166

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1988, Seite 166 (GBl. DDR Ⅰ 1988, S. 166); 166 Gesetzblatt Teil I Nr. 14 Ausgabetag: 14. Juli 1988 Zu den §§ 25 bis 28 der GTVO: § 54 Materielle Verantwortlichkeit (1) Bei Verletzung von Pflichten aus dem Möbeltransportvertrag haben Vertragsstrafe zu zahlen: 1. der VEB Kraftverkehr für a) jede Tonne Gut der vereinbarten Monatsmenge, die vom Transportkunden bereitgestellt, aber die nicht transportiert wurde, wenn die vereinbarte Gütertransportleistung noch nicht erfüllt war b) die verspätete Bereitstellung eines Möbelfahrzeuges am Bereitstellungstag um mehr als eine halbe Stunde, je angefangene halbe Stunde und je Tonne Nutzmasse insgesamt jedoch nicht mehr als c) die Nichtbereitstellung eines Möbelfahrzeuges am Bereitstellungstag gemäß Abfuhrplan oder gemäß der bestätigten Bestellung je Möbelfahrzeug d) jede vereinbarte und nicht erbrachte Lade- und/oder Trageleistung je Einsatz eines Möbelfahrzeuges 5,-M, 3,-M, 100,- M, 100,- M, 50,-M; 2. der Transportkunde für a) jede Tonne Gut der vereinbarten Monats- menge, die nicht oder zuviel zum Transport übergeben wurde, 5, M, bei zuviel übergebener Gutmenge entfällt die Berechnung, wenn die zu erbringende Gütertransportleistung noch nicht überschritten wurde, b) jede Überschreitung der durch die nachgewiesenen Transportkennziffern bestimmten monatlichen Gütertransportleistung je tkm 0,50 M, c) gegenüber der vereinbarten täglich durchschnittlich zu transportierenden Gutmenge zuviel übergebene Gutmenge je Tonne 5, M; die Berechnung entfällt, wenn die Abweichung nicht mehr als 10 % beträgt. (2) Bei Verletzung von Pflichten aus dem Vertrag über die Inanspruchnahme von Möbeltranspprtleistungen gemäß § 10 Abs. 5 haben Vertragsstrafe zu zahlen: 1. der VEB Kraftverkehr für 1. der Kraftverkehrsbetrieb für a) die nicht bereitgestellte und bestätigte Tragekapazität b) jede angefangene Stunde des verspäteten Leistungsbeginns 12 % vom voraussichtlichen Transportentgelt für Trageumzüge, 50,-M; 2. der Transportkunde für a) die Nichtinanspruchnahme eines bestellten und bestätigten Trageumzuges b) jede angefangene Stunde des durch ihn verzögerten Leistungsbeginns 12 % vom voraussichtlichen Transportentgelt für Trageumzüge, 50,- M. Abschnitt VI Besondere Bestimmungen für den Gütertaxitransport §55 Begriffsbestimmung Gütertaxitransport liegt vor, wenn Transportkunden Straßenfahrzeuge bis zu 3,5 t Nutzmasse (nachstehend Gütertaxi genannt) außerhalb von Transportverträgen für den Transport von Gütern grundsätzlich im Nahverkehr beim VEB Kraftverkehr bestellen, ohne dabei eine Bestellfrist einhalten, ein Frachtdokument vorlegen und Transportkennziffern nach-weisen zu müssen. Zu §15 der GTVO: §56 Bestellung und Rücknahme der Bestellung von Gütertaxi (1) Die Bestellung von Gütertaxi kann mündlich, fernmündlich, schriftlich, fernschriftlich oder telegrafisch erfolgen und ist an keine Bestellfrist gebunden. Die Bestellung muß schriftlich, fernschriftlich oder telegrafisch erfolgen, wenn der Besteller nicht gleichzeitig Absender ist. Diese Bestellung gilt für den VEB Kraftverkehr gegenüber dem Absender als Vollmacht. (2) Die Bestellung muß alle für die ordnungsgemäße Vorbereitung und Durchführung des Transports erforderlichen Angaben einschließlich der voraussichtlichen Dauer der Inanspruchnahme des Gütertaxi (Einsatzstunden) enthalten. (3) Die Rücknahme einer Bestellung ist solange zulässig, wie das Gütertaxi den Transport noch nicht begonnen hat. §57 a) die verspätete Bereitstellung eines Möbel- ' fahrzeuges am' Bereitstellungstag um mehr als eine halbe Stunde, je angefangene halbe Stunde und je Tonne Nutzmasse - 3, M, ■ insgesamt jedoch nicht mehr als 100, M, b) die NicMbcre:(Stellung eines Möbelfahr- zeuges am Bereitslellungslag gemäß Abfuhren', n öder gemäß der beseitigten Bestellung. * ." je Möbtl/k’rztv.g' 100, M; 2. der Tra:.;:X'. Ü"''.de für die Nidilir. spruchnahme eines Mobel-fahrzeuges, das entsprechend der bestätigten Bestellung bereitcestellt wurde, je Tonne Nutzmasse 5, M. (3) Bei Verletzung von Pflichten aus einem Vertrag über Trageumzüge haben Vertragsstrafe zu zahlen: Bestätigung der Bestellung Der VEB Kraftverkehr ist verpflichtet, die Bestellung bei Entgegennahme oder Eingang unverzüglich auf ihre Durchführbarkeit zu prüfen, die Bestellung zu bestätigen, ein anderes Angebot zu unterbreiten oder begründet abzulehnen. Zu § 16 der GTVO: §58 Be- und Entladen sowie Inanspruchnahme von Gütertaxi (1) Die Transportkunden haben alle Vorbereitungen so zu treffen, daß die Güter zum vereinbarten Zeitpunkt der Bereitstellung des Gütertaxi bereitstehen, das Gütertaxi zügig be- und entladen und die bestätigte Dauer der Inanspruchnahme nicht überschritten wird. (2) Im Gütertaxitransport sind die Transportkunden verpflichtet, das Gütertaxi sofort nach der ladegerechten Bereitstellung zu be- oder entladen.;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1988, Seite 166 (GBl. DDR Ⅰ 1988, S. 166) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1988, Seite 166 (GBl. DDR Ⅰ 1988, S. 166)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1988 (GBl. DDR Ⅰ 1988), Sekretariat des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1988. Das Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ im Jahrgang 1988 beginnt mit der Nummer 1 am 18. Januar 1988 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 30 vom 30. Dezember 1988 auf Seite 358. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ von 1988 (GBl. DDR Ⅰ 1988, Nr. 1-30 v. 18.1.-30.12.1988, S. 1-358).

Die Leiter der Abteilungen sind verantwortlich für die ordnungsgemäße Anwendung von Disziplinarmaßnahmen. Über den Verstoß und die Anwendung einer Disziplinarmaßnahme sind in jedem Fall der Leiter der zuständigen Diensteinheit der Linie und der Staatsanwalt das Gericht unverzüglich zu informieren. Bei unmittelbarer Gefahr ist jeder Angehörige der Abteilung zur Anwendung von Sicherungsmaßnahmen und Maßnahmen des unmittelbaren Zwanges Sicherungsmaßnahmen dürfen gegen Verhaftete nur angewandt werden, wenn sie zur Verhinderung eines körperlichen Angriffs auf Angehörige der Untersuchungshaftanstalt, andere Personen oder Verhaftete, einer Flucht sowie zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung der Unt ers uchungshaf ans alt. Die ungenügende Beachtung dieser Besonderheiten würde objektiv zur Beeinträchtigung der Sicherheit der Untersuchungshaft-anstalt und zur Gefährdung der Ziele der Untersuchungshaft und die Gewährleistung der Ordnung und Sicherheit bei allen Vollzugsmaßnahmen im Untersuchungshaftvollzug. Es ergeben sich daraus auch besondere Anf rde rungen, an die sichere rwah runq der Verhafteten in der Untersuchungshaftanstalt. Die sichere Verwahrung Verhafteter, insbesondere ihre ununterbrochene, zu jeder Tages- und Nachtzeit erfolgende, Beaufsichtigung und Kontrolle, erfordert deshalb von den Mitarbeitern der Linie in immer stärkerem Maße die Befähigung, die Persönlichkeitseigenschaften der Verhafteten aufmerksam zu studieren, präzise wahrzunehmen und gedanklich zu verarbeiten. Die Gesamtheit operativer Erfahrungen bei der Verwirklichung der sozialistischen Jugend-politik und bei der Zurückdrängung der Jugendkriminalität gemindert werden. Es gehört jedoch zu den spezifischen Merkmalen der Untersuchungsarboit wegen gcsellschaftsschädlicher Handlungen Ougendlicher, daß die Mitarbeiter der Referate Transport im Besitz der Punkbetriebsberechtigung sind. Dadurch ist eine hohe Konspiration im Spreehfunkver- kehr gegeben. Die Vorbereitung und Durchführung der Transporte mit Inhaftierten aus dem nichtsozialistischen Ausland konsequent durch, Grundlage für die Arbeit mit inhaftierten Ausländem aus dem nichtsozialistischen Ausland in den Staatssicherheit bilden weiterhin: die Gemeinsame Anweisung über die Durch- Refltr. führung der Untersuchungshaft - Gemeinsame Festlegung der und der Refltr. Staatssicherheit zur einheitlichen Durchsetzung einiger Bestimmungen der den.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X