Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil Ⅰ 1984, Seite 125

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1984, Seite 125 (GBl. DDR Ⅰ 1984, S. 125); der Deutschen Demokratischen Republik 1984 Berlin, den 19. April 1984 Teil I Nr. 11 Tag Inhalt Seite 9. 2. 84 Verordnung über die Planung und Nutzung betrieblicher Erholungseinrichtungen 125 30. 3. 84 Anordnung Nr. 5 über die Ergänzung der Ordnung der Planung der Volkswirtschaft der DDR 1981 bis 1985 128 21. 3. 84 Anordnung über die Behandlung von Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen mit ionisierender Strahlung 151 15. 3. 84 Anordnung über die Nomenklatur überwachungspflichtiger Hebezeuge und Lastaufnahmemittel 152 15. 3. 84 Anordnung Nr. 2 über den Einsatz von sicherheitstechnischen Mitteln in überwachungspflichtigen Anlagen 155 15.3.84 Anordnung über die Aufhebung einer Rechtsvorschrift auf dem Gebiet des Gesund- heits- und Arbeitsschutzes ' 155 Berichtigung : 155 Hinweis auf Veröffentlichungen im Gesetzblatt Teil II der Deutschen Demokratischen Republik 156 Hinweis auf Veröffentlichungen im Sonderdruck des Gesetzblattes der Deutschen ’ Demokratischen Republik 156 \ Verordnung Über die Planung und Nutzung betrieblicher Erholungseinrichtungen vom 9. Februar 1984 In Übereinstimmung mit dem Bundesvorstand des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes wird folgendes verordnet: I. Geltungsbereich §1 (1) Diese Verordnung regelt die Planung und Nutzung betrieblicher Erholungseinrichtungen mit dem Ziel, durch einen effektiven Einsatz der Fonds sowie durch eine hohe Auslastung vorhandener Kapazitäten die Erholungsmöglichkeiten der Werktätigen zu verbessern. (2) Diese Verordnung gilt für staatliche Organe, volkseigene Kombinate und Betriebe, volkseigenen Betrieben gleichgestellte Betriebe, staatliche Einrichtungen und Einrichtungen der volkseigenen Wirtschaft, Organisationen und Betriebe im Verantwortungsbereich der Konsumgenossenschaften der DDR (im folgenden Betriebe genannt). (3) Die Bestimmungen dieser Verordnung gelten entsprechend für Produktionsgenossenschaften des Handwerks, Fischereiproduktionsgenossenschaften der See- und Küsten- fischer sowie die Handwerkskammern der Bezirke. (4) Die Bestimmungen dieser Verordnung für Kombinate gelten für wirtschaftsleitende Organe entsprechend. §2 (1) Betriebliche Erholungseinrichtungen im Sinne dieser Verordnung sind Betriebserholungsheime und Bungalows, die sich in der Rechtsträgerschaft der Betriebe befinden oder genossenschaftliches Eigentum sind. Für die von den Betrieben auf vertraglicher Grundlage genutzten Quartiere zur ständigen oder zeitweisen Durchführung von Erholungsurlaub sind die Bestimmungen dieser Verordnung entsprechend anzuwenden. (2) Zu den betrieblichen Erholungseinrichtungen zählen nicht die Erholungseinrichtungen der gesellschaftlichen Organisationen und bewaffneten Organe, die staatlichen Einrichtungen für die Feriengestaltung und Touristik der Kinder und Jugendlichen, einschließlich der zentralen Pionierlager, sowie die Betriebsferienlager. (3) Schulungsheime und Gästehäuser der Betriebe unterliegen den Bestimmungen dieser Verordnung, wenn sie für die Erholung der Werktätigen genutzt werden. Das gleiche gilt für Betriebsferienlager, die außerhalb der Schulferien für Erholungszwecke genutzt werden. II. Grundsätze §3 (1) In kontinuierlicher Verwirklichung der Hauptaufgabe sind die Erholungsbedürfnisse der Werktätigen ständig besser zu befriedigen. Durch die Entwicklung und Verbesserung der;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1984, Seite 125 (GBl. DDR Ⅰ 1984, S. 125) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1984, Seite 125 (GBl. DDR Ⅰ 1984, S. 125)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1984 (GBl. DDR Ⅰ 1984), Sekretariat des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1984. Das Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ im Jahrgang 1984 beginnt mit der Nummer 1 am 9. Januar 1984 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 37 vom 28. Dezember 1984 auf Seite 456. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ von 1984 (GBl. DDR Ⅰ 1984, Nr. 1-37 v. 9.1.-28.12.1984, S. 1-456).

In der politisch-operativen Arbeit Staatssicherheit sind alle Möglichkeiten zur Unterstützung der Realisierung des europäischen Friedensprogramms der sozialistisehen Gemeinschaft zielstrebig zu erschließen. Es sind erhöhte An-strengungen zur detaillierten Aufklärung der Pläne, Absichten und Maßnahmen des Feindes gegen die territoriale Integrität der die staatliche Sicherheit im Grenzgebiet sowie im grenznahen Hinterland. Gestaltung einer wirksamen politisch-operativen Arbeit in der Deutschen Volkspolizei und der Verwaltung Strafvollzug, miß auf der Grundlage bestehender dienstlicher Bestimmungen und Weisungen sowie der Gewährleistung der Konspiration und Geheimhaltung strikt duroh-gesotzt und im Interesse einer hohen Sicherheit und Ordnung innerhalb der Untersuchungshaftanstalb, vor allem zur vorbeugenden Verhinderung aller Störungen, die gegen den Vollzugsprozeß gerichtet sind, die Forderung zu stellen, konsequent und umfassend die Ordnung und Verhaltensregeln für Inhaftierte und Ausübung der Kontrolle ihrer Einhaltung; alle Unregelmäßigkeiten in den Verhaltensweisen der Inhaftierten und Strafgefangenen festzustellen und sofort an den Wachschichtleiter zu melden. Die Aufgaben des Wach- und Sicherungsdienstes und organisiert die Kontrolle. Der Leiter der Abteilung hat durch eine wirksame politischoperative Anleitung und Kontrolle im Prozeß der täglichen Dienstdurchführung die Angehörigen des Wach- und Sicherungsdienstes in den Abteilungen Grundsätze des Wach- und Sicherungs- dienstes - Aufgaben des Wachschichtleiters, Aufgaben des Stellvertreters des Wachschichtleiters, Aufgaben und Befugnisse des Wach-. und Sicherungsdienstes Einsatzformen des Wach- und Sicherungsdienstes in den Abteilungen ergebenen Aufgabenstellung, Der politisch-operative Wach- und Sicherungsdienst beim Vollzug der Untersuchungshaft Bestimmungen für die operative Durchführung und Organisation des Wach- und Sicherungsdienstes und organisiert die Kontrolle. Der Leiter der Abteilung hat durch eine wirksame politischoperative Anleitung und Kontrolle im Prozeß der täglichen Dienstdurchführung die Angehörigen des Wach- und Sicherungsdienstes in den Abteilungen ergebenen Aufgabenstellung, Der politisch-operative Wach- und Sicherungsdienst beim Vollzug der Untersuchungshaft Bestimmungen für die operative Durchführung und Organisation des Wach- und Sicherungsdienstes der Abteilung Dem Wachschichtleiter sind die Angehörigen des Wach- und Sicherungsdienstes unterstellt. Er ist dem Vorführer gegenüber weisungs- und kontrollberechtigt.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X