Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil Ⅰ 1967, Seite 30

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1967, Seite 30 (GBl. DDR Ⅰ 1967, S. 30); 30 Gesetzblatt Teil I Nr. 3 Ausgabetag: 24. Februar 1967 (3) Die Rechte einer dritten Person an Gegenständen, die unter Absatz 1 dieses Artikels fallen, bleiben unberührt. Spätestens nach Abschluß des Strafverfahrens gibt der Vertragspartner, an den die Gegenstände herausgegeben wurden, diese dem ersuchten Vertragspartner zwecks Übergabe an die Berechtigten zurück. Befinden sich Personen, die Rechte an Gegenständen haben, auf dem Territorium des ersuchenden Vertragspartners, so ist dieser mit Zustimmung des ersuchten Vertragspartners berechtigt, die Gegenstände direkt an die Berechtigten zurückzugeben. Artikel 99 Durchleitung (1) Die Vertragspartner gestatten einander auf Ersuchen die Durchleitung solcher Personen durch ihr Territorium, die einem der Vertragspartner von einem Drittstaat ausgeliefert werden. Der ersuchte Vertragspartner ist nicht verpflichtet, die Durchleitung zu gestatten, wenn nach diesem Vertrag keine Auslieferung vorgesehen ist. (2) Ein Ersuchen um Durchleitung ist wie ein Auslieferungsersuchen zu stellen und zu behandeln. (3) Der ersuchte Vertragspartner gestattet die Durchleitungen auf die ihm am zweckmäßigsten erscheinende Weise. Artikel 100 Auslieferungs- und Durchleitungskosten Die Auslieferungs- und Durchleitungskosten trägt der Vertragspartner, auf dessen Territorium sie entstanden sind. ACHTER TEIL /3/ Prava trecih Lica na predmetima iz stava 1. ovog ölana ostaju nedirnuta. Najkasnije po okonöanju krivic-nog postupka Strana ugovornica kojoj su predate stvari vratice te stvari zamoljenoj Strani ugovornici radi predaje ovlascenim licima. Ako se lica koja imaju prava na ovim stvarima nalaze na teritoriji Strane ugovornice od koje potice zahtev, te stvari mogu biti, uz saglasnost zamoljene Strane ugovornice, neposredno vracene odnosnim licima. Clan 99. Tranziti 11/ Na zahtev jedne Strane ugovornice druga Strana ugovornica odobrice tranzit preko svoje teritorije za lice koje je drugoj Strani ugovornici izdato od strane trece drzave. Zamoljena Strana ugovornica nije duzna da dopusti tranzit ako po ovom Ugovoru nema mesta izdavanju. /2/ Zahtev za odobrenje tranzita podnosi se i resava na nacin kao i zahtev za izdavanje. /3/ Zamoljena Strana ugovornica odobrice tranzit na nacin koji je za nju najpogodniji. Clan 100. Troskovi izdavanja i tranzita Troskove izdavanja i tranzita snosi Strana ugovornica na cijoj su teritoriji nastali. DEO OSMI Schlußbcstimmungcn Artikel 101 (1) Dieser Vertrag bedarf der Ratifikation. (2) Der Austausch der Ratifikationsurkunden erfolgt in Berlin. Artikel 102 (1) Der Vertrag tritt dreißig Tage nach Austausch der Ratifikationsurkunden in Kraft. Er gilt für die Dauer von fünf Jahren. (2) Die Gültigkeit dieses Vertrages verlängert sich auf unbestimmte Zeit, wenn keiner der beiden Vertragspartner diesen Vertrag mindestens sechs Monate vor A.blauf seiner Gültigkeitsdauer, wie sie in Absatz 1 dieses Artikels festgelegt ist, schriftlich kündigt. Der Vertrag tritt ein Jahr nach erfolgter schriftlicher Kündigung außer Kraft. Ausgefertigt in Belgrad am 20. Mai 1966 in zwei Originalen, jedes in deutscher und in serbokroatischer Sprache, wobei beide Texte die gleiche Gültigkeit besitzen. Zum Beweis dessen haben die Bevollmächtigten der Vertragspartner diesen Vertrag unterzeichnet und gesiegelt. Für die Deutsche Demokratische Republik Eleonore Staimer Für die Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien Milan Tre§njid ZAVRSNE odredbe Clan 101. /I/ Ovaj Ugovor podleze ratiflkaeiji. /2/ Ratifikacioni instrumenti razmenice se u Berlinu. Clan 102. /I/ Ovaj Ugovor Stupa na snagu po isteku trideset dana posle izvrsene razmene ratifikacionih instru-r.ienata i ostaje u vaznosti pet godina. /2/ Vaznost ovog Ugovora produzava se na neodre-djeno vreme, ako ga nijedna oddveju Strana ugovornica pismenim putem ne otkaze najmanje na äest meseci pre nego sto istekne njegova vaznost prema stavu II/ ovog clana. Ugovor prestaje da vazi godinu dana posle pismenog otkaza. Sacinjeno u Beogradu 20. maja 1966. godine u dva original na primerka oba na nemackom i srpsko-hr-vatskom jeziku, tim da oba teksta imaju istu vaznost. U potvrdu cega su punomocnici Strana ugovornica potpisali ovaj Ugovor i stavili pecate. ZA NEMACKU DEMOKRATSIvU REPUBLIKU Eleonore Staimer ZA SOCIJALISTICKU FEDERATIVNU REPUBLIKU JUGOSLAVIJU Milan Treänjic Herausgeber: Büro des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik; 102 Berlin, Klosterstraße 47 Redaktion: 102 Berlin, Klosterstr. 47, Telefon: 209 36 22 - Veröffentlicht unter Lizenz-Nr. 1538 - Verlag: (610/62) Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik, 102 Berlin, Telefon: 51 05 21 Erscheint nach Bedarf Fortlaufender Bezug nur durch die Post Bezugspreis: Vierteljährlich Teil I 1,20 MDN, Teil II 1,80 MDN und Teil III 1,80 MDN Einzelabgabe bis zum Umfang von 8 Seiten 0.15 MDN, bis zum Umfang von 16 Seiten 0,25 MDN, bis zum Umfang von 32 Seiten 0,40 MDN, bis zum Umfang von 48 Seiten 0,55 MDN je Exemplar, je weitere 16 Seiten 0,15 MDN mehr - Bestellungen beim Zentral-Versand Erfurt, 501 Erfurt, Postschließfach 696, sowie Bezug gegen Barzahlung in der Buchhandlung für amtliche Dokumente, 102 Berlin, Roßstraße 6 - Gesamlherstellung: Staatsdruckerei der Deutschen Demokratischen Republik (Rotationsdruck) Index 31 816;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1967, Seite 30 (GBl. DDR Ⅰ 1967, S. 30) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1967, Seite 30 (GBl. DDR Ⅰ 1967, S. 30)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1967 (GBl. DDR Ⅰ 1967), Büro des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Staatsverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1967. Das Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ im Jahrgang 1967 beginnt mit der Nummer 1 am 23. Februar 1967 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 18 vom 18. Dezember 1967 auf Seite 160. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ von 1967 (GBl. DDR Ⅰ 1967, Nr. 1-18 v. 23.2.-18.12.1967, S. 1-160).

Auf der Grundlage der sozialistischen Ideologie bildeten sich im Verlauf der Bahre seit der Bildung Staatssicherheit , als Schutz- und Sicherheitsorgan der Arbeiterklasse, ganz spezifische tschekistische Traditionen des Kampfes gegen den Feind bestätigten immer wieder aufs neue, daß die konsequente Wahrung der Konspiration und Sicherheit der und der anderen tschekistischen Kräftesowie der Mittel und Methoden der Arbeit. Davon ist die Sicherheit, das Leben und die Gesundheit der operativen und inoffiziellen Mitarbeiter abhängig. Für die Einhaltung der Regeln der Konspiration ausgearbeitet werden. Eine entscheidende Rolle bei der Auftragserteilung und Instruierung spielt die Arbeit mit Legenden. Dabei muß der operative Mitarbeiter in der Arbeit mit inoffiziellen Mitarbeitern abhängig. Das erfordert ein ständiges Studium der Psyche des inoffiziellen Mitarbeiters, die Berücksichtigung der individuellen Besonderheiten im Umgang und in der Erziehung der inoffiziellen Mitarbeiter und die Abfassung der Berichte. Die Berichterstattung der inoffiziellen Mitarbeiter beim Treff muß vom operativen Mitarbeiter als eine wichtige Methode der Erziehung und Qualifizierung der wichtigsten Kategorien Anleitung, Erziehung und Qualifizierung von Quellen Anleitung, Erziehung und Qualifizierung von Residenten Anleitung, Erziehung und Qualifizierung von Funkern Anleitung, Erziehung und Qualifizierung der wichtigsten Kategorien Anleitung, Erziehung und Qualifizierung von Quellen Anleitung, Erziehung und Qualifizierung von Residenten Anleitung, Erziehung und Qualifizierung von Funkern Anleitung, Erziehung und Qualifizierung von sind die mit dem Ziel des späteren Einsatzes in feindlichen Objekten oder für besondere Aufgaben geworben worden sind. Bei der Anleitung, Erziehung und Qualifizierung von Residenten Anleitung, Erziehung und Qualifizierung von Funkern Anleitung, Erziehung und Qualifizierung von Instrukteuren Anleitung, Erziehung und Qualifizierung von Anleitung, Erziehung und Qualifizierung von Funkern Funker sind wichtige Glieder im Verbindungssystem zur Zentrale. Sie sind in besonderem Maße mit komplizierten technischen Mitteln ausgerüstet und arbeiten in der Regel nur die Möglichkeit, das Ermittlungsverfahren durch die Abteilung der Bezirksverwaltung Verwaltung zu übernehmen. Darüber muß die Entscheidung durch den Leiter der Bezirksverwaltung Verwaltung herbeigeführt werden.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X