Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil Ⅰ 1958, Seite 55

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958, Seite 55 (GBl. DDR Ⅰ 1958, S. 55); Gesetzblatt Teil I Nr. 5 Ausgabetag: 20. Januar 1958 55 § 16 Gesundhcits- und Sozialwesen (1) Im Vordergrund aller vorgesehenen Maßnahmen im Gesundheitswesen steht nach wie vor der vorbeugende Gesundheitsschutz. Das im 1. Fünf jahrplan beträchtlich erweiterte Netz der Gesundheitseinrichtungen ist besser auszunutzen. Gleichzeitig sind durch die Vervollständigung dieses Netzes noch bestehende regionale Unterschiede in der medizinischen Betreuung und Versorgung der Bevölkerung auszugleichen. Im Jahre 1960 sollen im Durchschnitt für 10 000 Einwohner 108 Betten in staatlichen Krankenhäusern und Kliniken zur Verfügung stehen Außerdem soll jeder Bezirk über mindestens eine Blutspendezentrale und mehrere Blutspendestellen mit Blutkonservendepots verfügen. (2) Im 2. Fünf jahrplan sind mehr als 20 000 Kinderkrippenplätze neu zu schaffen. (3) Zur Verbesserung der ambulanten, medizinischen Versorgung, besonders auf dem Lande, ist die Zahl der Polikliniken bis 1960 auf 236 und die der Landambulatorien auf etwa 360 sowie die Zahl der staatlichen Praxen zu erhöhen. Gleichzeitig steigt die Zahl der Gemeindeschwesternstationen auf über 4400. Alle diese Maßnahmen sind durch den zweckmäßigen Einsatz medizinischer Fachkräfte wirksam zu unterstützen. © (4) Im Jahre 1960 sollen im Durchschnitt für 10 000 Bürger über 60 bzw. 65 Jahre etwa 320 Plätze in Feierabend- bzw. Pflegeheimen zur Verfügung stehen. § § 17 Durchführung des Fünfjahrplancs (1) Die Voikswirtschaftspläne für die einzelnen Jahre sind entsprechend den Hauptzielen des 2. Fünfjahrplanes auszuarbeiten. (2) Die zentralen Organe der staatlichen Verwaltung, die Räte der Bezirke, der Städte und Kreise werden verpflichtet, den Betrieben die sich aus dem Gesetz ergebenden Aufgaben bis 1960 unverzüglich bekanntzugeben. § 18 (1) Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik ruft die gesamte Bevölkerung, alle Arbeiter, Bauern und Angestellten, alle Techniker, Ingenieure und Wissenschaftler, alle Ärzte, Lehrer und Künstler, alle Angehörigen des Mittelstandes, alle Betriebe und Institutionen sowie die Parteien und Massenorganisationen auf, ihre ganze Kraft für die Erfüllung der hohen Aufgaben des 2. Fünf jahrplanes einzusetzen. (2) An alle Ausschüsse der Nationalen Front des demokratischen Deutschland ergeht der Ruf, die Durchführung des Planes allseitig zu unterstützen. Es gilt, alle Schichten der Bevölkerung zur Mitarbeit bei der Erfüllung der Planaufgaben und der zusätzlichen Aufgaben im Rahmen des Nationalen Aufbauwerkes zu gewinnen. Gemeinsam mit den staatlichen Organen sollen die Ausschüsse der Nationalen Front die Durchführung der Arbeit zur Verbesserung des Lebens der Bevölkerung organisieren. Insbesondere soll die Tätigkeit der Volksvertretungen und ihrer ständigen Kommissionen durch Aktivs der Nationalen Front unterstützt werden. (3) Die Mitglieder der Volkskammer verpflichten sich und appellieren an die Abgeordneten der örtlichen Volksvertretungen, der Bevölkerung die sich aus diesem Gesfetz ergebenden Aufgaben zu erläutern und den Werktätigen bei der Durchführung der Aufgaben alle Hilfe zu leisten. § 19 Das Gesetz tritt mit seiner Verkündung in Kraft. Das vorstehende, vom Präsidenten der Volkskammer im Namen des Präsidiums der Volkskammer unter dem dreizehnten Januar neunzehnhundertachtundfünfzig ausgefertigte Gesetz wird hiermit verkündet. Berlin, den zwanzigsten Januar neunzehnhundertachtundfünfzig i Der Präsident * der Deutschen Demokratischen Republik In Vertretung: Dr. Dieckmann Präsident der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958, Seite 55 (GBl. DDR Ⅰ 1958, S. 55) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958, Seite 55 (GBl. DDR Ⅰ 1958, S. 55)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958 (GBl. DDR Ⅰ 1958), Büro des Präsidiums des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Deutscher Zentralverlag, Berlin 1958. Das Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ im Jahrgang 1958 beginnt mit der Nummer 1 am 9. Januar 1958 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 75 vom 27. Dezember 1958 auf Seite 894. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ von 1958 (GBl. DDR Ⅰ 1958, Nr. 1-75 v. 9.1.-27.12.1958, S. 1-894).

Der Leiter der Hauptabteilung hat dafür Sorge zu tragen und die erforderlichen Voraussetzungen zu schaffen, daß die Bearbeitung von Ermittlungsverfahren wegen nachrichtendienstlicher Tätigkeit und die Untersuchung damit im Zusammenhang stehender feindlich-negativer Handlungen, Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Anweisung zur einheitlichen Ordnung über das Betreten der Dienstobjekte Staatssicherheit , Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit . Anweisung zur Verstärkung der politisch-operativen Arbeit in den Organen Staatssicherheit - Planungsrichtlinie - Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Richtlinie des Ministers zur Weiterentwicklung und Qualifizierung der prognostischen Tätigkeit im Staatssicherheit Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Gemeinsame Festlegungen der Leiter des Zen- tralen Medizinischen D: iptc: Staatssicherheit zur enstes, oer teilung und der Abteilung des Sicherstellung des Gesundheitsschutzes und der medizinischen Betreuung Verhafteter und Strafgefangener in den Untersuchungshaftanstalten des. Staatssicherheit Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit. Der politisch-operative UntersuchungshaftVollzug stellt einen Komplex politisch-operativer Aufgaben und Maßnahmen zur Sicherung des Ei- Vf- gentums Beschuldigter!däziMfei, daß die im Artikel der Vejfä ssung-geregelten Voraussetzungen der Staatshaftung nicht ZürnTragen kommen. Die sozialistische Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik Ministerium für Staatssicherheit. Der Minister, Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Hi; Dienstanweisung über den Vollzug der Untersuchungshaft und die Gewährleistung der Sicherheit in den Untersuchungshaftanstalten Staatssicherheit bilden Bürger der und Westberlins sowie Staatenlose mit ständigem Wohnsitz in der und Westberlin. Diese werden auf der Grundlage entsprechender Vereinbarungen zwischen der und der Sowjetunion. Es muß verhindert werden, daß durch Brände, Störungen, Havarien oder Katastrophen Produktionsausfälle entstehen, die eine Gefährdung der Erfüllung unserer volkswirtschaftlichen Zielstellungen und internationalen Verpflichtungen Dienstanweisung des Genossen Minister und die darauf basierende Anweisung. In Durchsetzung der Richtlinie des Genossen Minister hat sich die Zusammenarbeit der Linie mit den anderen operativen Linien und Diensteinheiten bei strikter Wahrung der Eigenverantwort ung kont inuierlich weiterentwickelt. Im Mittelpunkt stand: eine wirksame vorbeugende Arbeit auch bereit!r-in operativen ?S.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X