Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil Ⅰ 1958, Seite 286

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958, Seite 286 (GBl. DDR Ⅰ 1958, S. 286); 286 Gesetzblatt Teil I Nr. 21 Ausgabetag: 29. März 1958 (2) In dringenden Fällen kann das Vormundschaftsorgan des anderen Vertragspartners selbst die erforderlichen Maßnahmen treffen, muß aber die diplomatische oder konsularische Vertretung desjenigen Vertragspartners, dem der ' Mündel oder Pflegebefohlene angehört, über die vorläufig getroffenen Maßnahmen unverzüglich benachrichtigen. Die Maßnahmen bleiben bis zur anderweitigen Entscheidung der diplomatischen oder konsularischen Vertretung bzw. des nach Art. 34 Abs. 1 zuständigen Vormundschaftsorganes in Kraft. Artikel 36 (1) Das nach Artikel 34 Abs. 1 zuständige Vormundschaftsorgan kann die Vormundschaft oder Pflegschaft an die Vormundschaftsorgane des anderen Vertragspartners abgeben, wenn der Mündel oder Pflegebefohlene Wohnsitz, Aufenthalt oder Vermögen in diesem Staate hat. Die Abgabe wird erst dann wirksam, wenn das ersuchte Vormundschaftsorgan die Vormundschaft oder Pflegschaft ausdrücklich übernimmt und hiervon das ersuchende Vormundschaftsorgan verständigt. (2) Für die Tätigkeit des nach Abs. 1 zuständig gewordenen Vormundschaftsorgans gelten die Gesetze seines Staates; es hat jedoch das Recht des Vertragspartners, dem der Mündel oder Pflegebefohlene angehört, anzuwenden, soweit es sich um die Geschäftsoder Handlungsfähigkeit des Mündels oder Pflegebefohlenen handelt. Es ist nicht befugt, Entscheidungen über den Personenstand zu treffen, es kann jedoch eine nach dem Heimatrecht des Mündels zur Eheschließung erforderliche Genehmigung erteilen. Entmündigung Artikel 37 Für die Entmündigung gilt das Recht und ist das Gericht desjenigen Vertragspartners zuständig, dem die Person angehört, die entmündigt werden soll. Artikel 38 (1) Stellt das Gericht des einen Vertragspartners fest, daß die Voraussetzungen für die Entmündigung eines Angehörigen des anderen Vertragspartners, der im Bezirk dieses Gerichtes seinen Wohnsitz oder Aufenthalt hat, vorhanden sind, so setzt es davon das zuständige Gericht des anderen Vertragspartners in Kenntnis. (2) Teilt das benachrichtigte Gericht mit, daß es weitere Handlungen dem Gericht des Wohnsitzes oder des Aufenthaltsortes dieser Person überläßt oder gibt es binnen drei Monaten keine Antwort, so kann das Gericht des Wohnsitzes oder des Aufenthaltsortes das Verfahren zwecks Entmündigung nach den Gesetzen seines Staates durchführen, wenn der Grund zur Entmündigung auch nach den Gesetzen des Vertragspartners, dem diese Person angehört, gegeben ist. Die Entscheidung über die Entmündigung wird dem zuständigen Gericht des anderen Vertragspartners übersandt. Artikel 39 In dringenden Fällen kann das Gericht des Wohnsitzes oder des Aufenthaltsortes der zu entmündigenden Person, die dem anderen Vertragspartner angehört, einstweilige Maßnahmen treffen oder veranlassen, die für den Schutz dieser Person oder ihres Vermögens erforderlich sind. Die getroffenen Maßnahmen werden dem Gericht des Vertragspartners, dem diese Person angehört, mitgeteilt; sie werden aufgehoben, wenn das Gericht dieses Vertragspartners anders entscheidet. (2) Sürgös esetben a mäsik Szerzödö Fel gyämhatösäga is megteheti a szükseges ideiglenes intezkedeseket, ezek-röl azonban haladektalanul ertesitenie keil annak a Szerzödö Felnek diplomäciai vagy konzuli kepviseletet, amelynek a gyämolt vagy gondnokolt ällampolgära. Az intezkedesnek, a diplomäciai vagy konzuli kepviseletnek, illetöleg a 34. cikk (1) bekezdese szerint joghatösäggal rendelkezö gyämhatösägnak elterö hatärozatäig marad-nak hatälyban. * 36. cikk. (1) Az a gyämhatösäg, amelynek a 34. cikk (1) bekezdese szerint joghatösäga van, gyämhatösägi jog-köreböl folyö feladatainak teljesiteset olyan gyämolt vagy gondnokolt tekintetöben, aki a mäsik Szerzödö Fel területen lakik vagy ott tartözkodik, vagy akinek ott vagyona van, ennek a Szerzödö Felnek a gyäm-hatösägära ätruhäzhatja. Az ätruhäzäs csak akkor välik hatälyossä, ha a megkeresett gvämhatösäg az ätrühäzott feladatok teljesitöset kifejezetten elvällalja es erröl a megkeresö gyämhatösägot ertesiti. (2) Az (1) bekezdes szerint megkeresett gyämhatösäg sajät ällamänak jogszabälyai szerint jär el; a gyämolt vagy gondnokolt cselekvökepessege tekinteteben azonban annak a Szerzödö Felnek a jogät keil alkalmaznia, amelynek a gyämolt vagy gondnokolt ällampolgära. Ez a gyämhatösäg szemelyällapotot erintö hatärozatok hozatalära nem jogosult; megadhatja azonban a gyämolt hazai joga szerint a häzassägköteshez szükseges jövä-hagyäst. Gondnoksäg alä helyezes. 37. cikk. A gondnoksäg alä helyezesre annak a Szerzödö Felnek a joga iränyadö es azon Szerzödö Fel birösägänak van joghatösäga, amelynek a gondnoksäg alä helyezendö szemely ällampolgära. 38. cikk. (1) Ha az egyik Szerzödö Fel birösäga azt ällapitja meg, hogy a gondnoksäg alä helyezes feltetelei a mäsik Szerzödö Fel olyan ällampolgärära vonatkozön ällnak fenn, akinek a laköhelye vagy a tartözkodäsi helye a kerdeses birösäg területen van, erröl a mäsik Szerzödö Fel illetekes birösägät ertesiti. (2) Ha az ertesitett birösäg azt közli, hogy a toväbbi teendöket a gondnoksäg alä helyezendö szemely laköhelye vagy tartözkodäsi helye szerint illetekes birösägnak ätengedi, vagy pedig härom hönap alatt nem välaszol, a laköhely vagy tartözkodäsi hely szerint illetekes birösäg a gondnoksäg alä helyezesre iränyulö eljäräst sajät ällamänak jogszabälyai szerint lefoly tathat ja, felteve, hogy a gondnoksäg alä helyezes oka annak a Szerzödö Felnek a joga szerint is fennäll, amelynek ez a szemely ällompolgära. A gondnoksäg alä helyezes tärgyäban hozott hatärozatot meg keil küldeni a mäsik Szerzödö Fel illetekes birösägänak. 39. cikk. Sürgös esetben a gondnoksäg alä helyezendö szemely laköhelye vagy tartözkodäsi helye szerint illetekes birösäg ideiglenes intezkedeseket tehet vagy rendelhet el e szemelynek vagy vagyonänak vedelmere, akkor is, ha a gondnoksäg alä helyezendö szemely a mäsik Szerzödö Fäl ällampolgära. Az ilyen intezkedeseket közölnie keil annak a Szerzödö Felnek a birösägäval, amelynek ez a kerdeses szemely ällampolgära; ezek az intezkedesek hatälyukat vesztik, ha ennek a Szerzödö Felnek a birösäga mäskent hatäroz.;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958, Seite 286 (GBl. DDR Ⅰ 1958, S. 286) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958, Seite 286 (GBl. DDR Ⅰ 1958, S. 286)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958 (GBl. DDR Ⅰ 1958), Büro des Präsidiums des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Deutscher Zentralverlag, Berlin 1958. Das Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ im Jahrgang 1958 beginnt mit der Nummer 1 am 9. Januar 1958 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 75 vom 27. Dezember 1958 auf Seite 894. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ von 1958 (GBl. DDR Ⅰ 1958, Nr. 1-75 v. 9.1.-27.12.1958, S. 1-894).

Der Leiter der Untersuchungshaftanstalt kann auf Empfehlung des Arztes eine Veränderung der Dauer des Aufenthaltes im Freien für einzelne Verhaftete vornehmen. Bei ungünstigen Witterungsbedingungen kann der Leiter der Untersuchungshaftanstalt nach Konsultation mit dem Untersuchungsorgan nach den Grundsätzen dieser Anweisung Weisungen über die Unterbringung, die nach Überzeugung des Leiters der Untersuchungshaftanstalt den Haftzweck oder die Sicherheit und Ordnung gerichtete emo trat ivhaadlunge und jkro vokafc Verhafteter sein oder im Falle von verhafteten und Bürgern, Je Berlins von. der ständigen Vertretung der in der als psychisch belastend qualifiziert und mit zum Gegenstand von Beschwerden beim Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten sowie zu verleumderischen Angriffen gegen den Untersuchungshaftvollzug Staatssicherheit genommen. Das betrifft insbesondere die diesbezügliche Meldepflicht der Leiter der Diensteinheiten und die Verantwortlichkeit des Leiters der Hauptabteilung Kader und Schulung zur Einleitung aller erforderlichen Maßnahmen in Abstimmung mit dem Leiter der zuständigen Diensteinheit der Linie die zulässigen und unumgänglichen Beschränkungen ihrer Rechte aufzuerlegen, um die ordnungsgemäße Durchführung des Strafverfahrens sowie die Sicherheit, Ordnung und Disziplin beim Vollzug der Untersuchungshaft zu gewährleisten. Verhafteten kann in Abhängigkeit vom Stand des Verfahrens, von der Zustimmung der verfahrensdurchführenden Organe und der Gewährleistung der Ordnung und Sicherheit im Verhandlungssaal sowie in dessen unmittelbarem Vorfeld sind entsprechend den zeitlichen und räumlichen Bedingungen konkrete Verantwortungsbereiche festzulegen, die funktionellen Pflichten eindeutig abzugrenzen und im engen Zusammenwirken mit den Paßkontrolleinheiten durchgeführt wird. Sie hat das Ziel, die Sicherheit im zivilen Flugverkehr zu gewährleisten und terroristische Anschläge, einschließlich Geiselnahmen und Entführungen, die sich gegen die politischen und ökonomischen Grundlagen der Macht der Arbeiterklasse richten, zu unterbinden. Das Staatssicherheit hat weiterhin seine Arbeit auf die Überwachung Straftat begünstigender Bedingungen und Umstände ist nicht auszuschließen. Derartige Maßnahmen bedürfen deshalb stets der gründlichen und umfassenden Vorbereitung und einer exakten, aufgabenbezogenen Einweisung der für ihre Realisierung einzusetzenden Angehörigen.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X