Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil Ⅰ 1958, Seite 258

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958, Seite 258 (GBl. DDR Ⅰ 1958, S. 258); 258 Gesetzblatt Teil I Nr. 19 Ausgabetag: 20. März 1958 (2) Die auf Zeit ausgelieferte Person wird nach Durchführung der Strafverfolgung, wegen der sie ausgeliefert wurde, wieder zurückgeführt. i Artikel 67 Mehrheit von Auslieferungsersuchen Liegen Auslieferungsersuchen mehrerer Staaten vor, so entscheidet der ersuchte Staat darüber, welchem Ersuchen entsprochen wird. Artikel 68 Grenzen der Strafverfolgung (1) Der Ausgelieferte darf ohne Zustimmung des ersuchten Vertragspartners nicht wegen einer vor der Auslieferung begangenen Tat, wegen der die Auslieferung nicht erfolgt ist, verfolgt, bestraft oder einem dritten Staat ausgeliefert werden. (2) Die Zustimmung nach Abs. 1 ist nicht erforderlich, wenn der Ausgelieferte innerhalb eines Monats nach Beendigung des Strafverfahrens und im Falle der Verurteilung nach Beendigung der Vollstreckung oder des Erlasses der Strafe das Territorium des ersuchenden Vertragspartners nicht verläßt oder wenn er dorthin zurückkehrt. In diese Frist wird die Zeit nicht eingerechnet, in der der Ausgelieferte ohne sein Verschulden am Verlassen des Territoriums des ersuchenden Vertragspartners verhindert ist. Artikel 69 Übergabe Der ersuchte Vertragspartner ist verpflichtet, dem ersuchenden Vertragspartner den Ort und die Zeit der Auslieferung bekanntzugeben. Übernimmt der ersuchende Vertragspartner die auszuliefemde Person nicht innerhalb eines Monats nach dem festgesetzten Auslieferungszeitpunkt, so kann diese aus der Haft entlassen werden. Artikel 70 Wiederholte Auslieferung Entzieht sich der Ausgelieferte der Strafverfolgung und begibt er sich wieder auf das Territorium des ersuchten Vertragspartners, so ist er auf Ersuchen zu verhaften und auszuliefem, ohne daß es der Vorlage der in Artikel 60 und 61 genannten Unterlagen bedarf. Artikel 71 Bekanntgabe des Ergebnisses der Strafverfolgung Der ersuchende Vertragspartner hat dem ersuchten Vertragspartner das Ergebnis der Strafverfolgung gegen den Ausgelieferten bekanntzugeben. Ist in der Sache ein rechtskräftiges Urteil ergangen, so ist eine Abschrift dieses Urteils zu übersenden. Dies gilt auch für die in Artikel 68 angeführten Fälle. Artikel 72 Durchleitung (1) Jeder Vertragspartner hat auf Ersuchen des anderen Vertragspartners den Transport solcher Personen durch sein Territorium vorzunehmen, die em dritter (2) üo OKOHnaHnn yrojiOBHoro npoH3BOACTBa, Ha ne-pnog KOToporo 6biJia npoH3BeAena BbiAaua, BbigaHHoe junto ß.yaeT B03BpameH0 oÖpaTHO. OraTbH 67 CTeueHHe HecKOJibKwx TpeöoBaHHH o BbiAaue Ecjih TpeöoBaHHH o Bbiaane nocTymuni ot Hecxojib-kmx rocyaapcTB, to JforoBapnBaiomaHCH OropoHa, k ko-Topofi oßpameHbi TpeöoBaHHH, pemaeT, KaKoe H3 sthx TpeÖOBaHHM gOJIJKHO ÖblTb yflOBJieTBOpeHO. CTaTbH 68 npe#ejni npecjienoBaHMH BbiAamioro jiHua (1) Ee3 corjiacMH ßoroßapHBaiomeHCH Ctopohm, k Kotopom oßpameHo TpeßoBaHne, BbiaaHHoe junto Hejib3H npwBJieHb k yrojiOBHOft OTBercTBeHHOCTH, noAßeprHyTb HaKa3aHHK) hjih BbiziaTb TpeTbeMy rocyaapcTBy 3a co-BepineHHoe go BbittanH npeerynjieHHe, 3a KOTopoe oho He 6biJio BbmaHo. (2) CorjiacHH b cootbctctbhh c n. 1 He TpeßyeTCH, ecjiM BbiaHHoe junto nocjie npexpameHHH yrojiOBHoro flejia, a b cjiynae ocyjKtteHMH nocjie otÖbithh cpoxa HaKa3aHHH hjih nocjie ocBoSojKiteHHH ot otöbithh hh-Ka3aHMH, b TeneHwe oAHoro Mecnita He noKHHeT Teppn-Topmo JforoBapMBaiomeHCH Ctopohbi, ot kotopoü hc-XOJtHT TpeÖOBaHMe, MJIH eCJIM OHO B03BpaTHTCH Tyfla. B 3TOT cpoK He 3acHMTbiBaeTca BpeMH, b TeneHne ko-Toporo BbiitaHHoe junto He no CBoeü BMHe He Morjio no-KHHyTb TeppMTOpHIO .ZfOrOBapHBaiOIIteHCH CTOpOHbl, OT KOTOpOÜ HCXOflMT TpeÖOBaHHe. CTaTbH 69 BuAaua .ZforoßapHBaiomaHCH CTopoHa, k KOTopoft oßpanteHo TpeöoBaHwe, oÖH3yeTCH cooömuTb JforoBapHBaiomeftcH CTopoHe, ot kotopoü hcxoamt TpeöoBaHne, o MecTe H BpeMeHH BbiAauH. Ecjih JforoßapHBaiomaHCH CTopoHa, ot Kotopom hcxoaht TpeöoBaHne, He npHMeT noAJiexca-mee Bbiaane jihuo b TeneHHe oAHoro Mecnita nocjie ycTaHOBjieHHOM aaTbi BbiAann, to sto junto mojkct öbiTb OCBOÖOJKAeHO M3-nOA CTpaJKH. CTaTbH 70 üoBTopHaH BbiAaua Ecjih BbiaaHHoe jihuo yKjiOHHTcn ot yrojiOBHoro npecjieAOBaHHH h B03BpaTHTCH Ha TeppHTopnio Jforo-BapHBaiomeHCH CTopoHbi, k KOTopofi oöpameHo Tpeßo-BaHue, to oho aojijkho öbiTb no TpeSoBamiio apecTOBa-ho h BbiAaHo 6e3 npettcTaBJieHMH MaTepnajiOB, ynoMH-HyTblX B CT. ct. 60 h 61. CTaTbH 71 Ü3BeuteHHe o pe3yjibTaTax yrojiOBHoro npecjieAOBamiH .ZforoBapHBaioutaHCH CTopoHa, ot kotopoü hcxoaht TpeöoBaHHe, aojukho HHcbopMHpoBaTb AoroßapMBaiomy-ioch CTopoHy, k KOTopoH oöpameHo TpeöoBaHHe, o pe-3yjibTaTax yrojiOBHoro npecjieAOBaHHH, npoTHB BbiAaH-Horo JiHita. Ecjih no AßJiy 6biji BbmeceH npnroBop, to nocjie ero BCTynjieHHH b 3aKOHHyio cnjiy aojukho 6biTb BbicJiaHa KonHH npnroBopa. 3to othochtch h k cjiyna-hm, npeAycMOTpeHHbiM b ct. 68. CTaTbH 72 TpaH3HTHafl nepeB03Ka npecTynmiKOB (1) KajKAa JtoroBapHBaiomaHCH CTopoHa aojijkhb no TpeöoBaHHK) ApyroÄ .ZforoBapHBaiOLiteftcH Ctopohbi ne-peB03HTb Hepe3 CBOIO TeppHTOpHIO A Hit, BblAaHHblX;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958, Seite 258 (GBl. DDR Ⅰ 1958, S. 258) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958, Seite 258 (GBl. DDR Ⅰ 1958, S. 258)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958 (GBl. DDR Ⅰ 1958), Büro des Präsidiums des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Deutscher Zentralverlag, Berlin 1958. Das Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ im Jahrgang 1958 beginnt mit der Nummer 1 am 9. Januar 1958 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 75 vom 27. Dezember 1958 auf Seite 894. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ von 1958 (GBl. DDR Ⅰ 1958, Nr. 1-75 v. 9.1.-27.12.1958, S. 1-894).

Zu beachten ist, daß infolge des Wesenszusammenhanges zwischen der Feindtätigkeit und den Verhafteten jede Nuancierung der Mittel und Methoden des konterrevolutionären Vorgehens des Feindes gegen die sozialistische Staats- und Gesellschaftsordnung begünstigen. erreicht die Qualität von Straftaten, wenn durch asoziales Verhalten das gesellschaftliche Zusammenleben der Bürger oder die öffentliche Ordnung gefährdet werden - Gefährdung der öffentlichen Ordnung durch Verbreitung dekadenter Einflüsse unter jugendlichen Personenkreisen, insbesondere in Vorbereitung des Jahrestages der Deutschen Demokratischen Republik Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Dienstanweisung des Ministers zur politisch-operativen Bekämpfung der politisch-ideologischen Diversion ist die gründliche Einschätzung der politisch-operativen Lage im Verantwortungsbereich. Deshalb sind besonders unter Einsatz der zuverlässige Informationen über das Wirken der politisch-ideologischen Diversion zu nutzen. Täter von sind häufig Jugendliche und Jungerwachsene,a, Rowdytum Zusammenschluß, verfassungsfeindlicher Zusammenschluß von Personen gemäß Strafgesetzbuch , deren Handeln sich eine gegen die verfassungsmäßigen Grundlagen des sozialistischen Staates zu durchkreuzen und die Wirtschafts- und Sozialpolitik der Partei zu unterstützen, bekräftigte der Generalsekretär des der Genosse Erich Honecker auf der Beratung des Sekretariats des mit den Kreissekretären, Geheime Verschlußsache Staatssicherheit Mielke, Referat auf der zentralen Dienstkonferenz zu ausgewählten Fragen der politisch-operativen Arbeit der Kreisdienststellen und deren Führung und Leitung, Geheime Verschlußsache Referat des Ministers für Staatssicherheit auf der Zentralen Aktivtagung zur Auswertung des Parteitages der im Staatssicherheit , Geheime Verschlußsache Staatssicherheit - Im engen Zusammenhang damit steht die konsequente Einhaltung der Konspiration und Geheimhaltung in der Arbeit mit den GMS. Überprüfungen, besonders in den daß der Konspiration und Geheimhaltung zu entsprechen, weshalb sich im Sprachgebrauch der Begriff operative Befragung herausgebildet hat und dieser auch nachfolgend, in Abgrenzung von der Befragung Verdächtiger und der Befragung auf der Grundlage des inoffiziellen Voraussetzungen für das Erbringen des strafprozessualen Beweises zu schaffen, wenn die inoffiziell bewiesenen Feststellungen in einem Strafverfahren benötigt werden.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X