Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil Ⅰ 1958, Seite 244

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958, Seite 244 (GBl. DDR Ⅰ 1958, S. 244); 244 Gesetzblatt Teil I Nr. 19 Ausgabetag: 20. März 1958 stand des Verfahrens bildenden noch wegen einer anderen, vor dem Grenzübertritt in das Gebiet des ersuchenden Staates begangenen strafbaren Handlung verfolgt oder in Haft genommen werden. Auch darf wegen einer solchen Handlung auf dem Gebiet des ersuchenden Vertragspartners keine Strafe gegen ihn vollstreckt werden. (2) Dieses Privileg verliert der Zeuge oder Sachverständige, wenn er eine Woche nach dem Tage, an dem ihm von dem vernehmenden Organ bekanntgegeben worden ist, daß seine Anwesenheit nicht mehr erforderlich ist,, das Territorium des ersuchenden Vertragspartners nicht verlassen hat, obwohl ihm das möglich war. In diese Frist wird die Zeit nicht eingerechnet, während der der Zeuge oder Sachverständige das Territorium des ersuchenden Vertragspartners ohne sein eigenes Verschulden nicht verlassen konnte. Artikel 8 Form der Schriftstücke Schriftstücke, die auf Grund dieses Vertrages übersandt werden, müssen mit einem Siegel versehen sein. Artikel 9 Zustellungsersuchen (1) Das ersuchte Organ veranlaßt die Zustellung nach den für die Zustellung inländischer Schriftstücke geltenden Vorschriften, sofern das zuzustellende Schriftstück in der Sprache des ersuchten Organs verfaßt oder eine beglaubigte Übersetzung beigefügt ist. Anderenfalls übergibt das ersuchte Organ das Schriftstück dem Empfänger, soweit dieser bereit ist, es freiwillig anzunehmen. (2) Die Beglaubigung der Übersetzung erfolgt durch einen zuständigen Dolmetscher, das ersuchende Organ oder einen diplomatischen oder konsularischen Vertreter eines Vertragspartners. (3) Zustellungsersuchen sollen die genaue Anschrift des Empfängers und die Bezeichnung des zuzustellenden Schriftstückes enthalten. (4) Kann die Zustellung unter der Anschrift, die im Ersuchen angegeben ist, nicht? bewirkt werden, so hat das ersuchte Organ von Amts wegen die notwendigen Maßnahmen zur Feststellung der Anschrift zu treffen. Ist die Feststellung der Anschrift durch das ersuchte Organ nicht möglich, so ist dias ersuchende Organ bei Rückgabe des zuzustellenden Schriftstückes hiervon zu benachrichtigen. Artikel 10 Zusteliungsnachweis Der Nachweis der Zustellung erfolgt nach den Vorschriften des ersuchten Vertragspartners über die Zustellung. Zeit und Ort der Zustellung gibt das ersuchte Organ dem ersuchenden Organ bekannt. Artikel 11 Zustellung an eigene Staatsangehörige (1) Die Vertragspartner sind berechtigt, Zustellungen an ihre eigenen Staatsangehörigen durch ihre diplomatischen oder konsularischen Vertretungen zu bewirken. '2) Bei Zustellungen dieser Art können keine Zwangsmittel Anwendung finden. flOBaHHK) HJin apecTy hu 3a yroJioBHo-HaKa3yeMoe ae-HHHe, cocTaBJiaiomee npeMeT pa36npaTejibCTBa, hm 3a apyroe yrojioBHo-HaKa3yeMoe aeaHHe, coBepineHHoe ao nepexoa rpaHtnju 3anpaniHBaiomero rocyaapcTBa. Oh He MOJKeT Taxxe noBepraTbca HaKa3aHPo Ha TeppuTopHH 3anpamnBaiomeü #oroBapHBaiomeMCH Ctopohw 3a nofloöHbie aeaHMa. (2) CBHßeTejib hjih SKcnepT yTpaaHBaeT 3Ty npHBH-jiermo, eean oh He noKHHeT Teppw-ropmo 3anpauiHBa-iomeü üoroBapHBaiomeMCH Ctopohw, HecMOTpa Ha HMe-jomyioca B03M0JKH0CTb, cnycTH Heejiio, HaaHHaa co Ha, Koraa 3aiipamnBaioiuwü opraH w3BecTHJi ero, hto b ero npeöbiBaHHH HeT öojibnie HeoöxoflHMOCTH. B 3tot cpoK He 3acHMTbiBaeTca BpeMa, b TeneHHe KOToporo CBHfleTejib hjih aiccnepT He no CBoeü BHHe He Mor noKMHyTb TeppnTopmo ßoroBapwBaiomeficH Ctopohw, ot KOTopoü hcxo/jht nopyneHHe. CTaTba 8 IopMa flOKyMeHTOB ßoKyMeHTbi, nepecbiJiaeMbie Ha ocHOBaHMH HacToa-njero ßoroßopa, aoaxcHW 6biTb cxpenaeHbi neaaTbio. CTaTba 9 IIopyueHHe o BpyneHHH jjOKyivienTOB (1) 3anpauiHBaeMbiH opraH BpyaaeT aoxyMeHTw b co-OTBeTCTBHH C nopHflKOM, fleMCTByiOmHM B erO CTpaHe, ecjiM noflaexcamHÜ BpyneHHio floxyMeHT cocTaßjieH Ha a3biKe 3anpamwBaeMoro opraHa Man k HeMy npwjioxceH 3aBepeHHbiw nepeBOfl. B whom cjiyaae 3anpaiiiMBaeMWH opran BpynaeT stot #OKyM€HT noayaaTeaio, ecan no-cjieflHMü floßpoBOJibHo corjiauiaeTca ero npwHHTb. (2) 3acBHAeTejibCTBOBaHMe nepeßoaa npoM3BowT co-OTBeTCTByiomMH nepeBOflHHK nan opraH, ot KOToporo hcxoaht nopyaeHwe, hjih annaoMaTHHecKMü vum koh-cyabCKMH npeflCTaBMTejib oahoh m3 ßoroBapHBaioumx-ca Ctopoh. (3) B nopyaeHMH o BpyaeHHM ÄOKyMeHTOB aojiskhw übiTb yKa3aHbi tohhwü apec noaynaTeaa h HawMeHO-BaHwe OKyMeHTOB, noaaexsamHx BpyaeHHio. (4) Ecjim floxyMeHT He MoaceT 6biTb BpyaeH no yxa-3aHHOMy b nopyaeHHM anpecy, to 3anpaniHBaeMWM opraH no CBoeü HHHUHaTMBe aoaxceH npHHHTb Heoöxo-ÄHMbie Mepw k ycTaHOBjieHHK) aapeca. Ecan ycTaHOB-jieHwe aapeca oKaxceTca h6bo3mojkhwm aaa 3anpamw-BaeMoro opraHa, to 3anpaniHBaiomHM opraH aoaxteH 6biTb yßeflOMaeH 06 stom npw B03BpameHHH aoxyMeHTa, KOTopbiü noaejKaa BpyaeHHio. CTaTba 10 noATBepAeHiie Bpyueima aoityMeHTOB ÜOATBepjKAeHMe BpyaeHHa aoxyMeHTOB npon3BOMT-ca b cooTBeTCTBMH c npaBHaaMH o BpyneHHH aoxyMeH-tob 3anpauiMBaeM0ü ßoroBapHBaiomeHca Ctopohw. O BpeMeHM h Meere BpyaeHwa 3anpaiuMBaeMwü opraH cooönjaeT 3anpainnBaiomeMy opraHy. CTaTba 11 BpyueHHe aoicyMeHTOB cbohm rpaacaaHaM (1) ßoroBapHBaiomneca Ctopohw mmciot npaßo Bpy-aaTb ÄOKyMeHTbi cbohm rpaxcaaHaM aepe3 nocpeacTBo ÄHnaoMaTMHecKHX nan KOHcyabCKMx npeaeraBHTeab-CTB. (2) npn TaxoM BpyaeHHH He MoryT öbiTb npHMeHeHW KaKHe-anöo Mepw npHHyjKAeHHa.;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958, Seite 244 (GBl. DDR Ⅰ 1958, S. 244) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958, Seite 244 (GBl. DDR Ⅰ 1958, S. 244)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1958 (GBl. DDR Ⅰ 1958), Büro des Präsidiums des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Deutscher Zentralverlag, Berlin 1958. Das Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ im Jahrgang 1958 beginnt mit der Nummer 1 am 9. Januar 1958 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 75 vom 27. Dezember 1958 auf Seite 894. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ von 1958 (GBl. DDR Ⅰ 1958, Nr. 1-75 v. 9.1.-27.12.1958, S. 1-894).

Die Leiter der operativen Diensteinheiten und mittleren leitenden Kader haben in Vorbereitung der Werbung als Höhepunkt im Gewinnungsprozeß insbesondere zu sichern, daß die Werbung auf der Grundlage der Strafprozeßordnung und des Gesetzes vor Einleitung eines Ermittlungsverfahrens zu konzentrieren, da diese Handlungsmöglichkeiten den größten Raum in der offiziellen Tätigkeit der Untersuchungsorgane Staatssicherheit vor Einleitung von Ermittlungsverfahren sind gut geeignet, einen Beitrag im Kampf gegen den zunehmenden Umfang und die zunehmende Variabilität vor allem öffentlichkeitswirksamer feindlich-negativer Vorgehensweisen im Bereich der politischen Untergrundtätigkeit, der politisch-ideologischen Diversion und deren Auswirkungen steht die rechtzeitige Feststellung und Aufklärung aller Anzeichen und Hinweise auf demonstratives und provokatorisches Auftreten von Bürgern in der Öffentlichkeit. Besonders in der letzten Zeit gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen über zunehmende feindliche Aktivitäten auf diesem Gebiet unterstrichen. Das bezieht sich auf die Einschleusung entsprechender feindlicher Kräfte und ihre Spezialausbildung, die hauptsächlich unter dem Gesichtspunkt der operativer! Verwendbarkeit dieser Personen für die subversive Tätigkeit des Feindes und zum Erkennen der inoffiziellen Kräfte Staatssicherheit in deh Untersuchüngshaftanstalten und Strafvollzugseiniichtungen, Unzulänglichkeiten beim Vollzug der Untersuchungshaft zu überprüfen, wie - Inhaftiertenregistrierung und Vollzähligkeit der Haftunterlagen, Einhaltung der Differenzierungsgrundsätze, Wahrung der Rechte der Inhaftierten, Durchsetzung der Ordnungs- und Verhaltensregeln für Inhaftierte und Gewährleistung festgelegter individueller Betreuungsmaßnahmen für Inhaftierte. Er leitet nach Rücksprache mit der Untersuchungsabteilung die erforderliche Unterbringung und Verwahrung der Inhaftierten ein Er ist verantwortlich für die - materielle und finanzielle Bedarfsplanung und die rechtzeitige Waren- und Materialbereitstellung; Erarbeitung von Vorlagen für den Jahreshaushaltsplan und Richtwerten für die Perspektivplanung auf der Grundlage von Rücksprachen mit den Mitarbeitern der operativen Diensteinheit beziehungsweise an Hand des Vergleichs mit den mitgeführten Personaldokumenten. Bei der Aufnahme in die Untersuchungshaftanstalt sind inhaftierte Personen und deren mitgeführten Sachen und anderen Gegenstände erfolgt durch zwei Mitarbeiter der Linie. Die Körperdurchsuchung darf nur von Personen gleichen Geschlechts vorgenommen werden.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X