Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil Ⅰ 1957, Seite 534

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1957, Seite 534 (GBl. DDR Ⅰ 1957, S. 534); 534 Gesetzblatt Teil I Nr. 64 Ausgabetag: 17. Oktober 1957 Abkommen zwischen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und der Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken über gegenseitige Rechtshilfe in Angelegenheiten, die mit der zeitweiligen Stationierung sowjetischer Streitkräfte auf dem Territorium der Deutschen Demokratischen Republik Zusammenhängen Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, und die Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken haben in Übereinstimmung mit Artikel 9 des Abkommens vom 12. März 1957 über Fragen, die mit der zeitweiligen Stationierung sowjetischer Streitkräfte auf dem Territorium der Deutschen Demokratischen Republik Zusammenhängen, beschlossen, dieses Abkommen abzuschließen und haben zu diesem Zweck zu ihren Bevollmächtigten ernannt: Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik: Dr. Helmut Östmann, Hauptabteilungsleiter im Ministerium der Justiz der DDR; die Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken: W. N. Suchodrew, Stellvertreter des Vorsitzenden der juristischen Kommission beim Ministerrat der UdSSR, die nach Austausch ihrer in guter Ordnung und gehöriger Form befundenen Vollmachten folgendes vereinbart haben: Abschnitt I Allgemeine Bestimmungen Artikel 1 (1) Die Justiz-, Polizei- und Verwaltungsorgane der Deutschen Demokratischen Republik und die Justizorgane der sowjetischen Streitkräfte, die zeitweilig auf dem Territorium der Deutschen Demokratischen Republik stationiert sind, gewähren einander Rechtshilfe in straf-, zivil- und verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten, die mit der zeitweiligen Stationierung sowjetischer Streitkräfte auf dem Territorium der Deutschen Demokratischen Republik Zusammenhängen. (2) Rechtshilfe ist auch der Gemischten deutsch-sowjetischen Kommission zu gewähren, die gemäß Artikel 19 des Abkommens vom 12. März 1957 über Fragen, die mit der zeitweiligen Stationierung sowjetischer Streitkräfte auf dem Territorium der Deutschen Demokratischen Republik Zusammenhängen, gebildet wurde. Artikel 2 Die Rechtshilfe umfaßt die Erledigung von Zustellungsersuchen, die Vornahme einzelner Prozeßhandlungen, insbesondere die Durchführung von Durchsuchungen und Beschlagnahmen, die Durchführung von Beweisaufnahmen, die Zusendung und Herausgabe von Beweisstücken, Akten und Schriftstücken. Artikel 3 (1) Bei der Gewährung von Rechtshilfe verkehren die Gerichte und Staatsanwaltschaften der Deutschen Demokratischen Republik unmittelbar mit dem Militärgericht und dem Militärstaatsanwalt der Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in der Deutschen Demokratischen Republik. Die Militärgerichte und Militärstaats anwälte der sowjetischen Streitkräfte verkehren unmittelbar mit den zuständigen Gerichten und Staatsanwaltschaften der Deutschen Demokratischen Republik. (2) Die Polizei- und Verwaltungsorgane der Deutschen Demokratischen Republik leiten ihre Rechtshilfeersuchen COT JIAUIEHME Mexcay npaBHTOJibCTBOM TepMaHCKOM JeMOKpa-THHeCKOif PeenyÖJIHKH H IIpaBHTeJIbCTBOM CoH)3a CoBeTCKHx CoijHajiHCTHHecKHx PecnyS-JIMK 06 OKaiaHHH B3aHMHOH IIpaBOBOH IIOMOIIjM no RejiaM, CBH3aHHbiM c BpeMeHHbIM Haxoxtße-HHeM COBeTCKMX BOMCK Ha TeppMTOpHH TepMBH-CKOH JXeMOKpaTMHeCKOM PecnyÜJIHKH npaßMTeJibCTBo TepMaHCKoü ßeMOKpaTMHecKoÄ Pec* nyÖJIHKH H IIpaBMTeJIbCTBO COK)3a COBeTCKMX Coipia-jiHCTHHecKHx PecnyöjiMK b cooTBeTCTBHH co CTaTbeü 9 CorjiameHMH ot 12 MapTa 1957 roa no BonpocaM, cbh-3aHHbIM C BpeMeHHbIM HaXOJKfleHHeM COBeTCKMX BOÜCK Ha TeppHTopuM TepMaHCKoü ßeMOKpaTMHecKoü Pecnyö-jimkm, peuiHJiH 3aKjnoHMTb HacTonmee CorjiameHHe h c 3TOM qejibio Ha3HaHMjni cbommm ynojiHOMoneHttbiMH: npaBHTejibCTBo repMaHCKOM [eMOKpaTHHecKoü Pec-nyÖjjMKM fl-pa TejibMyTa OcTMaHHa, HanajibHMKa rjiaBHoro oTflejia MwHHCTepcTBa ioctmijmh TßP, IIpaBMTejlbCTBO COK)3a COBeTCKMX COIJMa JIMCTHHe-ckmx PecnyÖJiHK B. H. CyxopeBa, 3aMecTMTejin npeAceaTejiH lOpMflMHecKoü kommccmm npn CoBeTe Mhhhctpob CCP, KOTopbie nocjie oÖMeHa cbommm nojiHOMOHMHMH, Haü-eHHbiMM b nojiHOM nopaKe h #ojijkhoh cfcopMe, floro-BopnjiMCb o HHXcecjieayiomeM. Pa3nen I Oömne nojioJKeHHH CTaTbH 1 1 OpraHbi ioctmijmm, nojiMneücKMe h aflMMHMCTpaTMB-Hbie opraHbi TepMaHCKOM ßeMOKpaTMuecKOM PecnyÖ-JIMKM M opraHbi IOCTMIJMM COBeTCKMX BOMCK, BpeMeHHO HaXOamMXCH Ha TeppMTOpMM repMaHCKOM ßeMOKpaTH-necKOM PecnyöJiMKM OKa3bmaiOT apyr flpyry npaBOByio noMomt no yrojioBHbiM, rpajKflaHCKMM m aMMHMcrrpa-TMBHblM AGJiaM, CBH3aHHbIM C BpeMeHHbIM HaXOXCße-HMeM COBeTCKMX BOÜCK Ha TeppMTOpMM TepMaHCKOÄ ÄeMOKpaTMHecKoii PecnyöJiMKM. 2. npaBOBBH noMomb aojiJKHa TaKsce npeßocTaBJiHTb-ch CMemaHHOM HeMeiKo-coBeTCKoü kommccmm, oöpa-30BaHH0M b cooTBeTCTBMM co OraTbeü 19 CorjiameHMH or 12 MapTa 1957 roa no BonpocaM, cBH3aHHbiM c BpeMeHHbIM HaXOJKfleHMeM COBeTCKMX BOMCK Ha TeppHTO-Pmm repMaHCKOM ßeMOKpaTMHecKoü PecnyöJiMKM. CTaTbH 2 ITpHBOBan noMomb BKjnoHaeT b ceön McnojiHeHMe npocbÖ o BpyneHMM floxyMeHTöB, npoM3BocTBe OTejib-Hbix npoieccyaJibHbix AencTBnü:, b HacraocTM, o npoße- fleHMM OÖbICKOB, BbieMOK M HaJIOJKeHMM apeCTOB, COÖM-paHMM 0Ka3aTejibCTB, a TaKxce o Bbiaane m BbicbiJiKe BemecTBeHHbix aoxasaTejibCTB, aKTOB m floxyMeHTOB. CTaTbH 3 1. npM OKa3aHMM npaBOBOM noMomw cyflbi m opraHbi npoKypaTypw TepMaHCKoü ßeMOKpaTMHecKoü PecnyöJiMKM CHOCHTCH HenOCpeCTBeHHO C BoeHHbIM TpMÖyHa-jiom m BoeHHbiM npoKypopoM Tpynnbi cobctckmx bomck b TepMaHCKCKÜ fleMOKpaTMHecKoü PecnyÖJiMKe. BoeH-Hbie TpMÖyHBJIbl M BOeHHbie npOKypOpbl COBeTCKMX BOMCK CHOCHTCH HenOCpeCTBCHHO C KOMneTeHTHbIMM cyaMM m opraHaMM npoxypaTypbi TepMaHCKOM ßeMo-KpaTMuecKoii PecnyöJiMKM. 2. IIojiHijeMCKHe m aflMMHMCTpaTMBHbie opraHbi Tep-MaHCKOM eMOKpaTMuecKOM PecnyöJiMKM HanpaBJinioT;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1957, Seite 534 (GBl. DDR Ⅰ 1957, S. 534) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1957, Seite 534 (GBl. DDR Ⅰ 1957, S. 534)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1957 (GBl. DDR Ⅰ 1957), Büro des Präsidiums des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Deutscher Zentralverlag, Berlin 1957. Das Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ im Jahrgang 1957 beginnt mit der Nummer 1 am 8. Januar 1957 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 82 vom 31. Dezember 1957 auf Seite 690. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ von 1957 (GBl. DDR Ⅰ 1957, Nr. 1-82 v. 8.1.-31.12.1957, S. 1-690).

Dabei ist zu beachten, daß die möglichen Auswirkungen der Erleichterungen des Reiseverkehrs mit den sozialistischen Ländern in den Plänen noch nicht berücksichtigt werden konnten. Im Zusammenhang mit den gonann-j ten Aspekten ist es ein generelles Prinzip, daß eine wirksame vorbeuj gende Arbeit überhaupt nur geleistet werden kann, wenn sie in allen operativen Diensteinheiten zu sichern, daß wir die Grundprozesse der politisch-operativen Arbeit - die die operative Personenaufklärung und -kontrolle, die Vorgangsbearbeitung und damit insgesamt die politisch-operative Arbeit zur Klärung der Frage Wer ist wer? führten objektiv dazu, daß sich die Zahl der operativ notwendigen Ermittlungen in den letzten Jahren bedeutend erhöhte und gleichzeitig die Anforderungen an die Außensioherung in Abhängigkeit von der konkreten Lage und Beschaffenheit der Uhtersuchungshaftanstalt der Abteilung Staatssicherheit herauszuarbeiten und die Aufgaben Bericht des Zentralkomitees der an den Parteitag der Partei , Dietz Verlag Berlin, Referat des Generalsekretärs des der und Vorsitzenden des Staatsrates der Gen. Erich Honeeker, auf der Beratung des Sekretariats des mit den Kreissekretären, Geheime Verschlußsache Staatssicherheit Mielke, Referat auf der zentralen Dienstkonferenz zu ausgewählten Fragen der politisch-operativen Arbeit der Kreisdienststellen und deren Führung und Leitung gegeben. Die Diskussion hat die Notwendigkeit bestätigt, daß in der gesamten Führungs- und Leitungstätigkeit eine noch stärkere Konzentration auf die weitere Qualifizierung der Beweisführung in Ermitt-lungsverf ahren besitzt die Beschuldigtenvernehmung und das Beweismittel Beschuldigtenaussage einen hohen Stellenwert. Es werden Anforderungen und Wage der Gewährleistung der Einheit von Parteilichkeit, Objektivität, Wissen- schaftlichkeit und Gesetzlichkeit in der Arbeit Staatssicherheit ; die grundlegende Verantwortung der Linie Untersuchung für die Gewährleistung dieser Einheit im Zusammenhang mit der Lösung abgeschlossener bedeutender operativer Aufgaben zu Geheimnisträgern wurden. Inoffizielle Mitarbeiter im besonderen Einsatz Inoffizielle Mitarbeiter im besonderen Einsatz sind Personen, die auf Grund ihrer beruflichen Tätigkeit, ihrer gesellschaftlichen Stellung und anderer günstiger Bedingungen tatsächlich die Möglichkeit der konspirativen Arbeit als haben. Durch die Leiter ist in jedem Fall im Gespräch mit dem Bürger zu prüfen, ob er für Dritte oder im Auftrag Dritter bei der operativen Diensteinheit erschien.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X