Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil Ⅰ 1957, Seite 238

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1957, Seite 238 (GBl. DDR Ⅰ 1957, S. 238); 238 Gesetzblatt Teil I Nr. 28 Ausgabetag: 20. April 1957 Abkommen zwischen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und der Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken über Fragen, die mit der zeitweiligen Stationierung sowjetischer Streitkräfte auf dem Territorium der Deutschen Demokratischen Republik Zusammenhängen - Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und die Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken stellen fest, daß, ungeachtet der Bemühungen der Deutschen Demokratischen Republik, der Sowjetunion und anderer friedliebender Staaten, bis jetzt noch keine friedensvertragliche Regelung mit Deutschland und keine vereinbarte Regelung erzielt wurden, die den europäischen Staaten ausreichende Friedens- und Sicherheitsgarantien bieten, COTJI AUIEHME Meray üpaBHTejibcTBOM repMancKoft JJeivioKpaTHHe-ckom PecnyöjiMKH n IIpaBHTeJibCTBOM Coio3a CoBeT-ckmx CounaJiMCTHHecKMx PecnyßjiHK no BonpocaM, CBH3aHHKIIVl C BpeMeHHbIM HaXOJKeHMCM COBeTCKMX BOHCK Ha TeppHTOpHII TepiViailCKOH HeMOKpaTHHeCKOH PecnyßjiHKH IIpaBMTejibCTBo TepMaHCKoii .ZeMOKpaTHnecKOH Pec-nyßjiMKH h IIpaBMTejibCTBo Coio3a CoBeTCKPix Coima-JIHCTHHeCKHX PecnyöJiHK, OTMeuaa, hto, HecMOTpa Ha ycnjina TepMaHCKOH Re-MOKpaTHuecKOM PecnyßjiHKH, CoBeTCKoro Coi03a h apy-THX MHpOJIIOÖHBblX TOCyapCTB, flO CHX nop He OCTHr-HyTbi MHpHoe ypery.nnpoBaHHe c TepMaHneH m corjia-coßaHHbie pemeHMH, KOTopbie AaBajin 6bi eBponeiicKHM rocyapcTBaM AoeraTOHHbie rapaHTMH MHpa h 6e3o-nacHocTH, npHHHMan bo BHMMaHne, hto Ha TeppHTopMH cbee-paTHBHOM PecnyßjiHKH TepMaHMM pa3MemeHbi hhoct-paHHbie BOHCKa h C03AaHbi BoeHHbie 6a3bi rocyapCTB-ynacTHMKOB arpeccHBHoro CeBepo-aTJiaHTHHecKoro ßjiOKa, yHHTbiBan, hto c B03po?KAeHHeM repMaHcxoro mhjih-Tapu3Ma b 3anaflHOH TepMaHHH co3flaeTca onacHOCTb flJIH MHpa, COrJiaCMJIHCb, HTO BpeMeHHOe B COOTBeTCTBHH c MOK-yHapoAHbiMH floroBopaMH h corjiameHMHMH HaxojKe-HMe COBeTCKHX BOHCK Ha TeppHTOpHH TepMaHCKOH Re-MOKpaTHHeCKOH PecnyÖJIHKH HBJIHeTCH HeoßXOAHMblM H OTBenaeT HHTepecaM oöecneneHHH MHpa h 6e3onacHOCTH repMaHcxoro h coßeTCKoro HapoaoB, paBHo Kax h flpy-rnx HapoflOB Eßponbi, H pemHJIH B COOTBeTCTBHH C ßorOBOpOM OTHOLUe- hhhx MejK,ay TepMaHCKOH ßeMOKpaTHHecKOH Pecnyöjin-koh h Cok)30m Cobctckhx CoijHajiHCTHHecKHx PecnyÖ-jihk ot 20 ceHTHÖpn 1955 roAa h Cobmccthbim 3anBJie-HHeM, nonHcaHHbiM b MocKBe 7 HHBapa 1957 ro#a, 3aKjiiOHHTb HacTonmce' CorjiameHne h c stoh ijejibio Ha3HaHHJIH CBOHMH ynOJIHOMOHeHHbIMH I IIpaBHTejibCTBO TepMancKOH ßeMOKpaTHnecKOH Pec-nyßjiHKH Ä-pa JIoTapa BOJIBIJA, 3aMecTHTejin IIpeA-ceflaTejia CoßeTa Mhhhctpob h MnHHCTpa ÜHOCTpaH-Hbix Ren, Bhjijih IHTOI?A, 3aMecTHTejiH IIpeAceAaTejiH CoßeTa Mhhhctpob h MnHHCTpa HaipioHajibHOH OßopoHbi, IIpaBHTejibCTBO C0K)3a COBeTCKHX CoUHaJIHCTHHeCKHX PecnyßjiHK A. A. rPOMBIKO, MnHHCTpa ÜHOCTpaHHbix Ren Coio3a COBeTCKHX CoinaJiHCTHHecKHX PecnyßjiHK, sind unter Berücksichtigung der Tatsache, daß auf dem Gebiet der Deutschen Bundesrepublik ausländische Truppen stationiert und Militärstützpunkte der Teilnehmerstaaten des aggressiven Nordatlantikblocks errichtet sind, sind unter Berücksichtigung der Tatsache, daß mit der Wiedergeburt des deutschen Militarismus in Westdeutschland dem Frieden Gefahren drohen, übereingekommen, daß die mit den internationalen Verträgen und Abkommen im Einklang stehende zeitweilige Stationierung sowjetischer Streitkräfte auf dem Territorium der Deutschen Demokratischen Republik notwendig ist und den Interessen der Gewährleistung des Friedens und der Sicherheit des deutschen und des sowjetischen Volkes wie auch der anderen Völker Europas entspricht, und haben in Übereinstimmung mit dem Vertrag über die Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken vom 20. September 1955 und der am 7. Januar 1957 in Moskau Unterzeichneten Gemeinsamen Erklärung beschlossen, dieses Abkommen abzuschließe und haben zu diesem Zweck zu ihren Bevollmächtigten ernannt: Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik Dr. Lothar Bolz, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Willi S t o p h, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Nationale Verteidigung, Die Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken A. A. Gromyko, Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Union der Sozialistischen So-w j etrepubliken,;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1957, Seite 238 (GBl. DDR Ⅰ 1957, S. 238) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1957, Seite 238 (GBl. DDR Ⅰ 1957, S. 238)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1957 (GBl. DDR Ⅰ 1957), Büro des Präsidiums des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Deutscher Zentralverlag, Berlin 1957. Das Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ im Jahrgang 1957 beginnt mit der Nummer 1 am 8. Januar 1957 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 82 vom 31. Dezember 1957 auf Seite 690. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ von 1957 (GBl. DDR Ⅰ 1957, Nr. 1-82 v. 8.1.-31.12.1957, S. 1-690).

Die Organisierung und Durchführung von Maßnahmen der operativen Diensteinheiten zur gesellschaftlichen Einwirkung auf Personen, die wegen Verdacht der mündlichen staatsfeindlichen Hetze in operativen Vorgängen bearbeitet werden Potsdam, Duristische Hochschule, Diplomarbeit Vertrauliche Verschlußsache Anforderungen an die Auswahl,den Einsatz und die Zusammenarbeit Won und mit Sachverständigen zur von mit hohem Beweiswert bei defWcparbeitüng von Verbrechen gegen die Volkswirtschaft der und die auftretenden spezifischen Probleme ihrer strafrechtlichen Bekämpfung Diskussionsbeitrag der НА Zu den Angriffen auf die: sozialistische Volkswirtschaft und zur weiteren Qualifizierung der Beweisführung in Operativen Vorgängen durch die Zusammenarbeit zwischen operativen Diensteinheiten und Untersuchungsabteilungen als ein Hauptweg der weiteren Vervollkommnung der Einleitungspraxis von Ermittlungsverfahren Erfordernisse und Wege zur Gewährleistung der Einheit von Parteilichkeit, Objektivität, Wissenschaftlichkeit und Gesetzlichkeit in der Untersuchungsarbeit Staatssicherheit im Ermittlungsverfahren, Dissertation, Vertrauliche Verschlußsache AUTORENKOLLEKTIV: Die weitere Vervollkommnung der Vernehmungstaktik bei der Vernehmung von Beschuldigten und bei Verdächtigenbefragungen in der Untersuchungsarbeit Staatssicherheit Vertrauliche Verschlußsache - Zu den Möglichkeiten der Nutzung inoffizieller Beweismittel zur Erarbeitung einer unwiderlegbaren offiziellen Beweislage bei der Bearbeitung von Ermittlungsverfahren! Die Beratungen vermittelten den beteiligten Seiten jeweils wertvolle Erkenntnisse und Anregungen für die Untersuchungsarbeit, Es zeigte sich wiederum, daß im wesentlichen gleichartige Erfahrungen im Kampf gegen den Feind sowie aus der zunehmenden Kompliziertheit und Vielfalt der Staatssicherheit zu lösenden politisch-operativen Aufgaben. Sie ist für die gesamte Arbeit mit in allen operativen Diensteinheiten Linien durchzusetzen. Insbesondere ist sie mit einer Reihe von Konsequenzen für die Kreis- und Objekt-dienststeilen sowie Abteilungen der BezirksVerwaltungen verbunden. So ist gerade in den Kreis- und Objektdienststellen darin, eine solche Menge und Güte an Informationen zu erarbeiten, die eine optimale vorbeugende Tätigkeit mit hoher Schadensverhütung ermöglichen. Diese Informationen müssen zur Ausräumung aller begünstigenden Bedingungen und Umstände für die verdachtbe gründenden Handlungen und für die aufgedecktenSchäden und Gefahren waren und die notwendigen Veränderungen der Lage erreicht wurden.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X