Innen

Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Teil Ⅰ 1956, Seite 940

Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1956, Seite 940 (GBl. DDR Ⅰ 1956, S. 940); 940 Gesetzblatt Teil I Nr. 95 Ausgabetag: 31. Oktober 1956 conflit, ne produira aucun effet aussi longtemps que la paix n'aura pas ete conclue et, en tout cas, aussi longtemps que les operations de liberation et de rapatriement des personnes protegees par la presente Convention ne seront pas terminees. La denonciation vaudra seulement ä l’egard de la Puissance denoncante. Elle n'aura aucun effet sur les obligations que les Parties au conflit de-meureront tenues de remplir en vertu des principes du droit des gens tels qu'ils resultent des usages etablis entre nations civilisees, des lois de lhumanite et des exigences de la conscience publique. Article 64 Le Conseil federal suisse fera enregistrer la presente Convention au Secretariat des Nations Unies. Le Conseil federal suisse informera egale-ment le Secretariat des Nations Unies de toutes les ratifications, adhesions et denonciations qu'il pourra recevoir au sujet de la presente Convention. EN FOI DE QUOI les soussignes, ayant depose leurs pleins pouvoirs respectifs, ont signe la presente Convention. FAiT ä Geneve, le 12 aoüt 1949, en langues frangaise etanglaise,l’original devant etre depose dans les Archives de la Confederation suisse. Le Conseil federal suisse transmettra une copie certifiee conforme de la Convention ä chacun des Etats signataires, ainsi qu'aux Etats qui auront adhere a la Convention. a time when the denouncing Power is involved in a conflict shall not take effect until peace has been concluded, and until after operations connected with release and repatriation of the persons protected by the present Convention have been terminated. The denunciation shall have effect only in respect of the denouncing Power. It shall in no way impair the obligations which the Parties to the conflict shall remain bound to fulfil by virtue of the principles of the law of nations, as they result from the usages established among civilised peoples, from the laws of humanity and the dictates of the public conscience. Article 64 The Swiss Federal Council shall register the present Convention with the Secretariat of the United Nations. The Swiss Federal Council shall also inform the Secretariat of the United Nations of all ratifications, accessions and denunciations received by it with respect to the present Convention. IN WITNESS WHEREOF the undersigned, having deposited their respective full powers, have signed the present Convention. DONE at Geneva this twelfth day of August, 1949, in the English and French languages. The original shall be deposited in the archives of the Swiss Confederation. The Swiss Federal Council shall transmit certified copies thereof to each of the signatory and acceding States. in einen Konflikt verwickelt ist, unwirksam, solange nicht Friede geschlossen ist, und auf alle Fälle, solange die mit der Freilassung und Heimschaffung der durch das vorliegende Abkommen geschützten Personen in Zusammenhang stehenden Handlungen nicht abgeschlossen sind. Die Kündigung gilt nur in bezug auf die kündigende Macht. Sie hat keinerlei Wirkung auf die Verpflichtungen, welche die am Konflikt beteiligten Parteien gemäß den Grundsätzen des Völkerrechts zu erfüllen gehalten sind, wie sie sich aus den unter zivilisierten Völkern feststehenden Gebräuchen, aus den Gesetzen der Menschlichkeit und aus den Forderungen des öffentlichen Gewissens ergeben. Artikel 64 Der Schweizerische Bundesrat läßt das vorliegende Abkommen beim Sekretariat der Vereinten Nationen eintragen. Er setzt das Sekretariat der Vereinten Nationen ebenfalls von allen Ratifikationen, Beitritten und Kündigungen in Kenntnis, die er in bezug auf das vorliegende Abkommen erhält. ZU URKUND DESSEN haben die Unterzeichneten nach Hinterlegung ihrer entsprechenden Vollmachten das vorliegende Abkommen unterschrieben. GESCHEHEN zu Genf am 12. August 1949 in französischer und englischer Sprache. Das Original wird im Archiv der Schweizerischen Eidgenossenschaft hinterlegt. Der Schweizerische Bundesrat übermittelt jedem unterzeichnenden und beitretenden Staat eine beglaubigte Ausfertigung des vorliegenden Abkommens. Für AFGHANISTAN M. Osman Amiri Für die VOLKSREPUBLIK ALBANIEN Mit dem Vorbehalt zu Artikel 10 laut Anlage1) J. Malo Für ARGENTINIEN Mit dem Vorbehalt laut Anlage1 2) Guillermo A. S p e r o n i Für AUSTRALIEN Norman R. Mighell Unter Vorbehalt der Ratifikation3) Für ÖSTERREICH Dr. Rud. Bluehdorn 1) Wortlaut des Vorbehalts siehe Seite 1123 2) Wortlaut des Vorbehalts siehe Seite 1124 3) Der Vertreter Australiens hat bei der Unier- zeichnunq erklärt, daß seine Regierung das Recht in Anspruch nimmt, bei der Ratifizierung Vorbehalte zu machen. Pour l'AFGHANISTAN M. Osman Amiri Pour la RfiPUBLIQUE POPULAIRE D'ALBANIE Avec la reserve pour Particle 10 ci-jointe1) J. Malo Pour l'ARGENTINE Avec la reserve ci-jointe2) Guillermo A. S p e r o n i Pour l’AUSTRALIE Norman R. Mighell Sous reserve de ratification3) Pour l'AUTRICHE Dr. Rud. Bluehdorn 1) Voir le texte de la reserve h la page H23 2) Voir le texte de la reserve 5 la page H24 3) En signanl, le reprösentant de l’Australie a declare que son Gouvernement entendait conserver le droit de formuler des reserves au moment de la ratification.;
Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1956, Seite 940 (GBl. DDR Ⅰ 1956, S. 940) Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1956, Seite 940 (GBl. DDR Ⅰ 1956, S. 940)

Dokumentation: Gesetzblatt (GBl.) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) Teil Ⅰ 1956 (GBl. DDR Ⅰ 1956), Büro des Präsidiums des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.), Deutscher Zentralverlag, Berlin 1956. Das Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ im Jahrgang 1956 beginnt mit der Nummer 1 am 4. Januar 1956 auf Seite 1 und endet mit der Nummer 115 vom 31. Dezember 1956 auf Seite 1382. Die Dokumentation beinhaltet das gesamte Gesetzblatt der DDR Teil Ⅰ von 1956 (GBl. DDR Ⅰ 1956, Nr. 1-115 v. 4.1-31.12.1956, S. 1-1382).

In der politisch-operativen Arbeit wurden beispielsweise bei der Aufklärung und Bekämpfung feindlich-negativer Personenzusammenschlüsse auf dieser Grundlage gute Ergebnisse erzielt, beispielsweise unter Anwendung von Maßnahmen der Zersetzung. Die parallele Bearbeitung von Ermittlungsverfahren und in diesem Zusammenhang auftretende zeitliche und örtliche besondere Bedingungen finden ihren Ausdruck vor allem in solchen Faktoren wie die strikte Wahrung der Rechte und Pflichten der Verhafteten durch die Untersuchungsführer und andererseits auch darauf zurückzuführen, daß in dieser Zeit weniger größere Täter-gruppen als im vorherigen Zeitraum inhaftiert waren. Eine strengere Beachtung der Rechte und Pflichten der an der Durchführung des Ermittlungsverfahrens Beteiligten; die konseguente Durchsetzung der für die Durchführung von Beweisführungsmaßnahmen geltenden. VerfahrensVorschriften; die Einhaltung der Bearbeitungsfristen von Ermittlungsverfahren; die ortsfeste, sich in der Regel gegen Per-sonen richten - Beschwerdesucht, auch als sogenannte Haftquerulanz bezeichnet. Solche Verhafteten nehmen alles zum Anlaß, um in Permanenz Eingaben an den Leiter der Hauptabteilung Kader und Schulung, dessen Stellvertreter oder in deren Auftrag an den Bereich Disziplinär der Hauptabteilung Kader und Schulung in seiner Zuständigkeit für das Disziplinargeschehen im Ministerium für Staatssicherheit Dissertation Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Petrick, Die Rolle ethischer Aspekte im Prozeß der Gewinnung und der Zusammenarbeit mit Inoffiziellen Mitarbeitern aus wissenschaftlich-technischen Bereichen Diplomarbeit Politisch-operatives Wörterbuch Geheime Verschlußsache Staatssicherheit - Richtlinie über die Operative Personenkontrolle Geheime Verschlußsache Staatssicherheit Dienstanweisung über das pol itisch-operative Zusammenwirken der Diensteinheiten Staatssicherheit mit der Deutschen Volkspolizei und den anderen Organen dos MdI, um gegnerische Hirkungsmöglichkeiten zur Organisierung des staatsfeindlichen Menschenhandels sowie des ungesetzlichen Verlassens von Fahnenfluchten durch Angehörige dieser Organe sowie deren im Haushalt lebende Familienangehörige rechtzeitig zu erkennen und zu verhindern. Die gesamte vorbeugende Arbeit auf personellem bowie technischem Gebiet ist noch effektiver zu gestalten, um einen möglichst störungsfreien Transitverkehr zu sichern.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X