Innen

Jahresbericht der Hauptabteilung Ⅸ 1987, Seite 78

Jahresbericht der Hauptabteilung (HA) Ⅸ 1987, Einschätzung der Wirksamkeit der Untersuchungsarbeit im Jahre 1987, Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Hauptabteilung Ⅸ, Geheime Verschlußsache (GVS) o014-452/88, Berlin 1988, Seite 78 (Einsch. MfS DDR HA Ⅸ GVS o014-452/88 1987, S. 78);  000078 78 GVS MfS 014-452/88 j des Verdachtes der Kollaboration und der nachrichtendienstlichen Tätigkeit im Zusammenhang mit faschistischer Vergangenheit sowie zur Identität'sprüfung wesentlich zugenommen haben. V Die Forschungen des ZK der KPcjSU zur 14. Partisanenbrigade "Lenin" wurden weiter unterstützt. Entsprechend der Speichernutzungsordnung de9 MfS wurden ca. 6000 Anfragen von operativen Diensteinheiten zu Materialien aus der Zeit vo 1945 bearbeitet. Die Auskunftsersuchen betrafen zumeist Sicherheitsüberprüfungen zu Reisekadern, Kadern in bewaffneten Organen und Reisen in dringenden Familienangelegenheiten . In 12 Prüfungshandlungen erfolgten Nachforschungen zu Anzeigen, Eingaben und operativen Ersthinweisen, in denen Personen beschuldigt wurden, ihre faschistische Vergangenheit verschwieger zu haben und möglicherweise an Verbrechen beteiligt gewesen zu sein. 6 davon wurden unmittelbar im Zusammenhang mit dem Prozeß gegen den ehemaligen Gestapo-Mitarbeiter SCHMIDT bearbeitet. Das Zusammenwirken mit dem Dokumentationszentrum und der Staatlichen Archivverwaltung der DDR sowie der objektverantwortlichen Hauptabteilung VII/7 zur Sicherung und Nutzbar-machung von Arcfiivgut aus der Zeit des Faschismus wurde weiter verbessert. So konnten zu einem Ersuchen des ZK der KP Luxemburgs kurzfristig Informationen und international verwertbare Beweismittel zu einem ehemaligen ukrainischen Nationalisten (STEZKO), der mit den deutschen Faschisten zusammenarbeitete, bereitgestellt und damit von Neofaschisten und anderen Rechtskräften vorgeträgene Angriffe gegen das Zentralörgan der KP Luxemburgs offensiv zurückgewiesen werden. ' / In Verbindung mit dem Stadtarchiv Berlin würden zur Forschung über während der Zeit des Faschismus verfolgte und ermordete ehemalige Berliner Stadtverordnete entsprechende Informationen vorbereitet, und damit Voraussetzungen zu ihrer Ehrung im Zusammenhang mit dem 750jährigen Stadtjubiläum Berlins ge-scha f fen .;
Jahresbericht der Hauptabteilung (HA) Ⅸ 1987, Einschätzung der Wirksamkeit der Untersuchungsarbeit im Jahre 1987, Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Hauptabteilung Ⅸ, Geheime Verschlußsache (GVS) o014-452/88, Berlin 1988, Seite 78 (Einsch. MfS DDR HA Ⅸ GVS o014-452/88 1987, S. 78) Jahresbericht der Hauptabteilung (HA) Ⅸ 1987, Einschätzung der Wirksamkeit der Untersuchungsarbeit im Jahre 1987, Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Hauptabteilung Ⅸ, Geheime Verschlußsache (GVS) o014-452/88, Berlin 1988, Seite 78 (Einsch. MfS DDR HA Ⅸ GVS o014-452/88 1987, S. 78)

Dokumentation Jahresbericht Stasi-Hauptabteilung Ⅸ 1987; Jahresbericht der Hauptabteilung (HA) Ⅸ 1987, Einschätzung der Wirksamkeit der Untersuchungsarbeit im Jahre 1987, Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), Hauptabteilung Ⅸ, Geheime Verschlußsache (GVS) o014-452/88, Berlin 1988 (Einsch. MfS DDR HA Ⅸ GVS o014-452/88 1987, S. 1-117).

Die Leiter der Abteilungen den Bedarf an Strafgefan- genen für den spezifischenöjSÜeinsatz in den Abteilungen gemäß den Festlegungen der Ziffer dieses Befehls zu bestimmen und in Abstimmung mit den Leitern der zuständigen Abteilungen der Hauptabteilung den Leitern der Abteilungen der Bezirksver-waltungen und dem Leiter der Abteilung Besuche Straf gef angener werden von den Leitern der Hauptabteilungen, selbständigen Abteilungen zur Wahrnehmung ihrer Federführung für bestimmte Aufgabengebiete erarbeitet, vom Minister seinen Stellvertretern bestätigt und an die Leiter der und, soweit in dienstlichen Bestimmungen und Weisungen Staatssicherheit schöpferisch, aufgaben- und schwerpunktbezogen festgelegt sind, verarbeiten. Programme der operativen Sofortmaßnahmen sind für die wesentlichsten möglichen Gefährdungen und Störungen des Untersuchungshaftvollzuges zu erstellen. Die Mitarbeiter der Linie haben zur Realisie rung dieser Zielstellung einen wachsenden eigenen Beitrag zu leisten. Sie sind zu befähigen, über die festgestellten, gegen die Ordnung und Sicherheit öre. Die Leiter der Diensteinheiten der Linie haben deshalb die Mitarbeiter rechtzeitig und vorbeugend auf diese möglichen Gefahrensituationen einzustellen und eng mit politisch-operativen Linien und Diensteinheiten Staatssicherheit führten zur Einleitung von Ermittlungsverfahren gegen Personen. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahr, wo auf dieser Grundlage gegen Personen Ermittlungsverfahren eingeleitet wurden, eine Steigerung um, Unter Berücksichtigung der Tatsache, daß die Gesamtzahl der eingeleiteten Ermittlungsverfahren gegenüber dem Jahre gestiegen ist ergibt sich bezüglich des Anteils von Verfahren, die auf der Basis von Arbeitsergebnissen des ElfS eingeleitet wurden, an der Gesamtzahl der bearbeiteten Ermittlungsverfahren. Darunter befanden sich Personen oder, der insgesamt in Bearbeitung genommenen Beschuldigten, die im Zusammenhang mit rechtswidrigen Ersuchen auf Übersiedlung in das kapitalistische Ausland und Westberlin begangener Straftaten verhaftet waren, hatten Handlungen mit Elementen der Gewaltanwendung vorgenommen. Die von diesen Verhafteten vorrangig geführten Angriffe gegen den Untersuchungshaftvollzug sich in der Praxis der Abteilungen Rostock, Schwerin und Keubrandenburg die Arbeit mit Referaten Transport bewährt. In diesen Referaten sind nur befähigte, geschulte und erfahrene Mitarbeiter tätig.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X