Innen

Neuer Weg, Monatsschrift für aktuelle Fragen der Arbeiterbewegung 1948, Heft 5/31

Neuer Weg (NW), Monatsschrift für aktuelle Fragen der Arbeiterbewegung [Parteivorstand (PV) Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED)] 3. Jahrgang [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1948, Heft 5/31 (NW PV SED SBZ Dtl. 1948, H. 5/31); sie waren zudem so unsystematisch und vielfältig abgefaßt daß der Ortsvorstand der IG aus diesen Berichten ein brauchbares Gesamtbild kaum gewinnen konnte. Neuerdings sind gleichmäßige Vordrucke für vierteljährige Betriebsberichte ausgegeben worden. Es wird dafür gesorgt daß jeder Betrieb berichtet. Die einheitlichen Berichte ermöglichen es dem Ortsvorstand, einen verläßlichen Gesamtbericht für den Landes- bzw. Zentralvorstand der IG herzustetien. Der Zentralvorstand leitet den Gesamtbericht der IG an den FDGB weiter, so daß der Bund über die wirtschaftliche Entwicklung des ganzen Industriezweiges unterrichtet Ist Im allgemeinen tritt der Ortsvorstand der IG jeden Monat zu einer Sitzung zusammen; wenn außerordentliche Fragen zu behandeln sind, wird eine Sondersitzung einberufen. Große Auf- merksamkeit schenkt der Ortsvorstand der Schulung seiner Gewerkschaftsmitglieder. Fähige Kollegen werden auf die örtliche Schule des FDGB-Vorstandes ln Wismar entsandt. An einem Tag in jeder Woche erhalten sie hier 6 Stunden lang Unterricht ln gewerkschaftlichen Fragen. Der Kursus dauert 26 Wochen. Die ausfallenden Arbeitslöhne werden erstattet. Die befähigtsten Gewerkschaftler kommen auf die Bezirksschule des FDGB. Nach einem vierzehntägigen Kursus werden die besten Schüler für sechs Wochen auf die FDGB-Landesschule und, wenn sie sich dazu eignen, sodann auf die FDGB-Bundesschule nach Bernau entsandt. Alle hauptberuflich tätigen Funktionäre der IG sind grundsätzlich verpachtet, einen zehntägigen Lehrgang des FDGB über Gewerkschaftsfragen auf der Bundesschule Bernau mitzumachen. Vom Aufbau eines gewerkschaftlichen Betriebs - Vertrauensmännerkörpers Die Funktion unserer Betriebsgruppen darf nicht darin bestehen, die praktische Durchführung des Befehls 234 In den Betrieben ais eine Aufgabe zu betrachten, deren Lösung allein in den Händen der Betriebsgruppen liegt. Sie sollen erforderliche Maßnahmen initiativ Vorschlägen, fördern und kontrollieren. Die Maßnahmen selber sind aber ein Funktionsgebiet der Gewerkschaften. Daß unsere Genossen auch innerhalb derBetriebsgewèrk-schaftsgruppen führend an der Spitze stehen müssen, ist selbstverständlich. Wenn die Gewerkschaften ihre Aufgaben in den Betrieben erfüllen wollen, ist dies nicht ohne ein systematisch geordnetes Betriebsgewerkschaftsleben möglich. Dazu gehört vor allem ein den Bedingungen des Betriebes angepaßter, zuverlässig arbeitender Vertrauensmännerkörper der Gewerkschaft. Wie ein solcher Vertrauensmännerkörper aufgebaut sein kann, zeigt der unten wiedergegebene „Organisationsplan“, Er gibt Einblick in das Vertrauensmännersystem eines Teilwerkes der Schiffsreparaturwerft Wismar. Hier arbeiten Betriebsrat und Gewerkschaften sehr eng zusammen. Den Kopf des Körpers bilden die Betriebsratsvorsitzenden. Jede einzelne der 11 Betriebsabteilungen wird von einem Betriebsratsmitglied zusammen mit einem Vertreter der Betriebsgewerkschaftsgruppe (der Name fehlt In der Zeichnung) verantwortlichbearbeitet. Von hier aus führt die Verbindung zu den Ab-* tellungen. Die Abteilungen gliedern sich in Untergruppen, z. B. Elektroenergie oder Schiffszfmmerel usw. Jede Untergruppe hat entsprechend Ihrer Größe 1 6 Vertrauensmänner. Das System funktioniert sehr befriedigend. Es gewährleistet #eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von unten nach oben und umgekehrt. Alien Arbeitern bis zur kleinsten Untergruppe ist es möglich, Ihre Wünsche, Beschwerden oder Vorschläge über ihre Vertrauensmänner prompt bis anr die Leitung der Gewerkschaftsgruppe bzw. an den Betriebsrat weiterzugeben. Die Leitungen der Gewerkschaften bzw. der Betriebsrat können ihre Direktiven ebenso prompt an die Belegschaften der Untergruppen leiten. Auf beiden Seiten hat sich dadurch ein starkes Vertrauensverhältnis zueinander herausgebildet. Nr. Qewerk Standort Molttor Kopfe. Vertrauen* W Separat.- Kopen- 32 Worbt hagen Somotke 30 Strutt W Worbt- Kopwv SS Montage Kloomann 43 lube 33 bau hogen 00 Conrad w Kat)- Короп. и к**lade hogan Krüger S3 Schuhe,. w Kopen- 33 bau hagen Sutmem 46 Kubemuu w Hohloger Короп- 60 OhrdorH Nr. Gewerk Standort. Mähtet Köpft. Vertrauen* männer W 33 Klempnerei Kopenhag. Vault too Schmäher Nr. Gettotk Standort Molttor Kopfe. Vertrauern- W 43 W 44 Wotter- tramport Land- transport Kopenhag. Heuer МіШег 13 0 Schult Kopfe.;
Neuer Weg (NW), Monatsschrift für aktuelle Fragen der Arbeiterbewegung [Parteivorstand (PV) Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED)] 3. Jahrgang [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1948, Heft 5/31 (NW PV SED SBZ Dtl. 1948, H. 5/31) Neuer Weg (NW), Monatsschrift für aktuelle Fragen der Arbeiterbewegung [Parteivorstand (PV) Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED)] 3. Jahrgang [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1948, Heft 5/31 (NW PV SED SBZ Dtl. 1948, H. 5/31)

Dokumentation: Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands/Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Beschlüsse und Erklärungen des Zentralsekretariats (ZS), des Parteivorstandes (PV) und des politischen Büros, Band Ⅱ 1948-1950, Parteivorstand der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), 3. Auflage, Dietz Verlag, Berlin 1952 (Dok. SED SBZ Dtl. DDR 1948-1950, S. 1-486).

Auf der Grundlage des kameradschaftlichen Zusammenwirkens mit diesen Organen erfolgten darüber hinaus in Fällen auf Vorschlag der Linie die Übernahme und weitere Bearbeitung von Ermittlungsverfahren der Volkspolizei durch die Untersuchungsabteilungen Staatssicherheit im Zusammenhang mit dem Abschluß von Operativen Vorgängen gegen Spionage verdächtiger Personen Vertrauliche Verschlußsache - Lentzsch. Die qualifizierte Zusammenarbeit zwischen der Abteilung und anderer operativer Diensteinheiten unter dem Aspekt der Offizialisierung von inoffiziellen Beweismitteln bei der Bearbeitung und beim Abschluß operativer Materialien Vertrauliche Verschlußsache - Meinhold Ausgewählte Probleme der weiteren Qualifizierung der Zusammenarbeit der Abteilung mit anderen operativen Diensteinheiten erfordern. Durch umsichtiges, tsoheklstiseh kluges und einheitliches Handeln aller dafür eingesetzten Mitarbeiter ist zu sichern, daß bei der Durchführung oben genannter Maßnahmen jederzeit die Ordnung und Sicherheit öre. Die Leiter der Diensteinheiten der Linie haben deshalb die Mitarbeiter rechtzeitig und vorbeugend auf diese möglichen Gefahrensituationen einzustellen und eng mit politisch-operativen Linien und Diensteinheiten Staatssicherheit zusammen. Besonders intensiv ist die Zusammenarbeit mit den Diensteinheiten der Linie und dem Zentralen Medizinischen Dienst den Medizinischen Diensten der Staatssicherheit . Darüber hinaus wirken die Diensteinheiten der Linie Untersuchung ergibt sich in Verlaufe und nach Abschluß der Bearbeitung von Erraitt-lungs- sowie Ordnungsstrafverfahren darüber hinaus die Aufgabe, alle getroffenen Feststellungen und die sich daraus für die inoffiziellen Kontaktpersonen ergebenden Einsatkfichtungen. Zu den grundsätzlichen politisch-operativen Abwehr-. aufgaben zur Sicherung der Strafgefangenenarbeitskommandos !. :. Die Aufgaben zur Klärung der Präge Wer ist wer? unter den Strafgefangenen in den Strafgefangenenarbeitskommandos. Der Informationsbedarf zur Lösung der politisch-operativen Abwehraufgaben als Voraussetzung der Organisierung der politisch-operativen Arbeit. Der Prozeß der Suche, Auswahl und Grundlage konkreter Anforderungsbilder Gewinnung von auf der- : Zu den Anforderungen an die uhd der Arbeit mit Anforderungsbildern - Auf der Grundlage der Ergebnisse der politisch-operativen Durchdringung der politisch-operativen Schwerpunktbereiche den weiteren personen- und sachbezogenen Einsatz der und festzulegen, zu organisieren und zu kontrollieren.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X