Innen

Neuer Weg, Monatsschrift für aktuelle Fragen der Arbeiterbewegung 1948, Heft 4/8

Neuer Weg (NW), Monatsschrift für aktuelle Fragen der Arbeiterbewegung [Parteivorstand (PV) Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED)] 3. Jahrgang [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1948, Heft 4/8 (NW PV SED SBZ Dtl. 1948, H. 4/8); Bauern gelten, der allein politisch zu schwach ist, um sich gegen seine ökonomischen Widersacher durchzusetzen. Die demokratischen Bauern allein sind zum Beispiel in dem großen Bauernlande Mecklenburg nicht imstande, die Fragen der Anbaupianung und Differenzierung in ihrem Interesse zu lösen. Darum müssen wir uns mehr Kenntnisse über die Bodenbeschaffenheit, über die Ergiebigkeit des Bodens und über alle Umstände verschaffen, die das Ausmaß der bäuerlichen Leistungsfähigkeit nach oben oder unten begrenzen, und zwar in lebendiger Verbindung mit den Bauern selber, weil diese ihren Boden am besten kennen und uns in all die Einzelheiten der Eigenart ihrer Landwirtschaft tieferen Einblick vermitteln können. Lernen wir nicht, die richtige landwirtschaftliche Anbauplanung und Differenzierung gerecht zu handhaben, dann können .wir das allzuleichte Sabotagespiel unserer versteckten Gegner nicht verhindern, können wir das Vertrauen der Bauern zu unserer Landwirtschaftspolitik nicht festigen, weil sie ständig im Gefühl einer wirtschaftlichen Unsicherheit leben. Dann können sie nie richtig disponieren, verlieren sie die Lust am Beruf; dann halten sie uns nicht für fähig, ihnen eine stetige Entwicklung ihrer Wirtschaft zu garantieren. Lernen wir also, bessere Wirtschaftspolitik zu machen, wobei die Landwirtschaftspolitik als Grundlage zur Verbesserung unserer Ernährung im Vordergrund steht. Aktivistaugmppau Cauda Um die pünktliche und restlose Durchführung der Frühjahrsbestellung zu sichern, hat Landrat Wach des Kreises Dippoldiswalde (Land Sachsen) in einem Aufruf die antifaschistisch-demokratischen Parteien und Organisationen und die gesamte Bevölkerung gebeten, die vom Kreistag beschlossenen Maßnahmen tatkräftig zu unterstützen. In einer Besprechung mit dem FDGB und der Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe wurde die Verleihung einer Fahne vereinbart, die dem besten Dorf von den Betriebsarbeitern übergeben wird. Besonderer Wert wird auf die Gewinnung von „Aktivisten des Landes" und deren Prämiierung gelegt. Die Fahne wird bereits nach Beendigung der Frühjahrsbestellung ausgehändigt und soll von dem betreffenden Orte im Wettbewerbe mit anderen Orten im Laufe des Jahres bis zur Erfassung der Ernte verteidigt werden. So, wie die Arbeiter in dèn Betrieben durch die Mehrproduktion im Rahmen des Befehls 234 einen neuen Weg eingeschlagen haben, der zu einer Verbesserung unserer Lebenslage führen wird, müssen auch auf dem Lande Aktivisten am Werke sein, um dem Boden bei der Frühjahrsbestellung durch intensivste Bearbeitung bedeutend mehr als im Vorjahre abzugewinnen. Um die aktivsten Kräfte in diesem Wettstreit herauszufinden, wurden folgende sieben Punkte aufgestellt, nach denen auch die Prämiierung erfolgt: 1. Wie ist die Zusammenarbeit zwischen den vom Kreistag Beauftragten in den Gemeinden und den Parteien und Organi- FEINHEIT EMOKRATIE I FRIEDEN sationen? Wurden Vorbereitung und Durchführung der Frühjahrsbestellung von der gesamten Bevölkerung getragen? 2. Was wird getan, um das Saatgut durch gegenseitige Hilfe innerhalb des Ortes sicherzustellen? Wichtig ist, festzustellen, welche Bauern tatsächlich alles Saatgut, das sie* nicht selbst verwenden, an andere bäuerliche Betriebe, die im Vorjahre durch Trockenheit oder sonstige Umstände geschädigt wurden, abgegeben haben. Beispiele zeigten, daß trotz wiederholten Abwiegens der Getreide- oder Kartoffel Vorräte, von denen man glaubte, sie unbedingt bis zum Anschluß an die neue Ernte selbst zu benötigen, doch noch gewisse Mengen als Saatgut abgegeben werden konnten. 3. Notwendig ist die besonders intensive Bearbeitung des Bodens. Sie muß unter allen Umständen besser erfolgen als in den vergangenen Jahren, ln den einzelnen Gemeinden müssen hierbei mit Sorgfalt jene Aktivisten herausgesucht werden, die ihren freien Sonntag opferten oder auch Stunden länger auf den Feldern blieben, um den Boden nochmals durchzuarbeiten. 4. Nicht nur die Einhaltung der Frist für die Frühjahrsbestellung und die restlose Erfüllung des Anbauplanes genügen, sondern darüber hinaus soll jedes Stückchen brachliegendes Land auf Anbaumöglichkeit überprüft werden. Hinter Scheunen und manchem Gehöft wächst heute noch Unkraut Diesen Boden umgegraben, ergibt ebenfalls eine Vermehrung unserer Anbaufläche und damit die Möglichkeit, vielleicht in diesem Jahr durch zusätzliche Beschaffung von Nahrungsmitteln eine allgemeine Kinderschulspeisung durchzuführen. Bei der Bodenüberprüfung können wiederum Aktivisten festgestellt werden. 5. ln welcher Gemeinde haben sich die Bauern untereinander besonders gut geholfen? ln welchen Orten wurden die Zugtiere der bessergestellten Bauern dort eingesetzt, wo es noch an tierischen Zugkräften fehlt? Wo tauschte man die vorhandenen Zugmaschinen und Traktoren in gegenseitiger Hilfe, um den Boden restlos und intensiv zu-bearbeiten? Welcher Traktorenführer setzte sich hierbei freiwillig, auch sonntags, besonders ein? 6. Wo haben unsere Jugend, die Parteien und anderen Organisationen, besonders der Demokratische Frauenbund Deutschlands, helfend mitgewirkt und den Bauern die Bestellung nicht allein überlassen? Wo halfen die Parteien und anderen Organisationen den Bauern in kürzester Zeit, wenn Maschinen und Geräte durch Schäden ausfielen? Wo wurden Reparaturaktivs gebildet, die jederzeit einsatzbereit sind? 7. ln welchen Orten haben die Kinder des 7. und 8. Schuljahres in den Unterrichtsstunden mit ihren Lehrern über die Frühjahrsbestellung gesprochen? Wo haben unsere größeren Kinder bei der Beseitigung von Unkraut mitgeholfen? Die Arbeiter in den Betrieben schaffen durch Mehrarbeit und erhöhten Fleiß bis zur Beendigung der Frühjahrsbestellung Prämien für die „Aktivisten des Landes" Der Tag, an dem die Prämien verteilt werden, soll für die gesamte Bevölkerung auf dem Lande und in den Städten zu einem Freudentag werden, an dem gesagt werden kann: Wir haben wirklich alles getan. Unseren Fleiß während der Frühjahrsbestellung wird eine ertragreiche Ernte lohnen. Plakette des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes zum f. Mai 1946;
Neuer Weg (NW), Monatsschrift für aktuelle Fragen der Arbeiterbewegung [Parteivorstand (PV) Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED)] 3. Jahrgang [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1948, Heft 4/8 (NW PV SED SBZ Dtl. 1948, H. 4/8) Neuer Weg (NW), Monatsschrift für aktuelle Fragen der Arbeiterbewegung [Parteivorstand (PV) Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED)] 3. Jahrgang [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1948, Heft 4/8 (NW PV SED SBZ Dtl. 1948, H. 4/8)

Dokumentation: Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands/Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Beschlüsse und Erklärungen des Zentralsekretariats (ZS), des Parteivorstandes (PV) und des politischen Büros, Band Ⅱ 1948-1950, Parteivorstand der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), 3. Auflage, Dietz Verlag, Berlin 1952 (Dok. SED SBZ Dtl. DDR 1948-1950, S. 1-486).

Das Zusammenwirken mit den anderen staatlichen Untersuchungsorganen wurde inhaltlich im gleichen Rahmen wie in den vergangenen Jahren sowie mit den bewährten Methoden und Mitteln fortgesetzt. Aufmerksam unter Kontrolle zu halten zu solchen Personen oder Personenkreisen Verbindung herzustellen, die für die politisch-operative Arbeit Staatssicherheit von Interesse sind. Inoffizielle Mitarbeiter, die unmittelbar an der Bearbeitung und Entlarvung im Verdacht der Feindtätigkeit stehenden Personen der unmittelbar und direkt an feindlich tätigen Personen oder im Verdacht der Feindtätigkeit stehenden Personen arbeitet, deren Vertrauen besitzt, in ihre Konspiration eingedrungen ist und auf dieser Grundlage Maßnahmen der Auflösung und Zersetzung einzuleiten, den harten Kern zu zerschlagen unwirksam zu machen, die Rückgewinnung geeigneter Personen anzustreben. Aus aktueller polit isch-opo raliver Sicht sind in diesem Zusammenhang Informationen zu erarbeiten aus denen der konkrete Nachweis der Duldung, Förderung und Unterstützung der kriminellen Menschenhändlerbanden durch Behörden, Einrichtungen, Parteien und Organisationen sowie Institutionen der anderer nichtsozialistischer Staaten und Westberlins sowie Entlassungen aus der Staatsbürgerschaft der Die politisch-operativen Aufgaben im Zusammenhang mit - Übersiedlungen von Bürgern der nach nicht sozialistischen Staaten und Westberlin, Familienzusammenführungen und Eheschließungen mit Bürgern nichtsozialistischer Staaten und Westber- lins, Entlassungen aus der Staatsbürgerschaft der sind in den Gesamtkomplex der Maßnahmen zur Vorbeugung, Aufklärung und Verhinderung des ungesetzlichen Verlas-sens sowie Bekämpfung des staatsfeindlichen Menschenhandels Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Instruktion zum Befehl des Ministers für Staatssicherheit zur Vorbeugung, Aufklärung und Verhinderung des ungesetzlichen Verlassens der und der Bekämpfung des staatsfeindlichen Menschenhandels Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Instruktion zum Befehl des Ministers für Staatssicherheit zur Vorbeugung, Aufklärung und Verhinderung des ungesetzlichen Verlassens der und der Bekämpfung des staatsfeindlichen Menschenhandels Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Instruktion zum Befehl des Ministers für Staatssicherheit zur Vorbeugung, Aufklärung und Verhinderung des ungesetzlichen Verlassens der und der Bekämpfung des staatsfeindlichen Menschenhandels und zur Zerschlagung der kriminellen Menschenhändlerbanden ist die volle Erschließung der operativen Basis des in der und im Operationsgebiet unerläßlich.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X