Innen

Neuer Weg, Monatsschrift für aktuelle Fragen der Arbeiterbewegung 1948, Heft 3/33

Neuer Weg (NW), Monatsschrift für aktuelle Fragen der Arbeiterbewegung [Parteivorstand (PV) Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED)] 3. Jahrgang [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1948, Heft 3/33 (NW PV SED SBZ Dtl. 1948, H. 3/33); Parteischulung durch Sender" Der Lektionssaal der Landesparteischule Rosa-Luxemburg in Bad Berka (Thüringen) war in einen „Senderaum" verwandelt worden. An einem Tisch saßen fünf-Personen und vor ihnen stand ein selbstgebasteltes „Mikrophon". Die Illusion war vo.ll kommen. Am Mikrophon der Rundfunksprecher, eine Vertreterin der FDJ, eine Vertreterin des FDGB, ein Vertreter der Blockparteien und ein Arzt. Nach einleitenden Worten des Rundfunksprechers kam ein reger Gedankenaustausch zwischen den Beteiligten über den Befehl 234. zustande, ln lebhafter Frage-Antwort-Rede und Gegenrede wurden die bedeutungsvollen Sätze des Befehls 234 erläutert/so daß die im Senderaum gespannt lauschenden Zuhörer eine gute Kenntnis von dem Inhalt des%Befehls bekamen. 60 Minuten dauerte die Sendung. Sie verging für die Zuhörer im Flüge. Diese Methode einer Diskussion und Belehrung hat sich gut bewährt. Eine neue Kreisparteischule Genosse Sommer, Landesinstrukteur unserer Partei in Sachsen-Anhalt, schickte uns einen Bericht über die Eröffnung einer neuen Kreisparteischule in Krevese für den Kreis Osterburg: Die Übergabe an den Leiter der Schule erfolgte am 4. Februar 1948. Es nahmen verschiedene Vertreter der Massenorganisationen und der Behörden teil, u. a. der Landrat, Genosse Milke, sowie im Aufträge des Volksbtldungsamtes der Kreisrat H. Meyer. Die Feier wurde von Darbietungen der Laienspielgruppe Kreyese umrahmt. Der erste Kursus war sehr erfolgversprechend. An ihm nahmen 37 Schülerinnen und* Schüler teil, und zwar 8 Arbeiter, 3 Angestellte, 3 selbständige Handwerker sowie 13 Landarbeiter und 8 Bauern nebst 2 Berufslosen. Der starke Anteil der Landarbeiter und Bauern ist sehr erfreulich. Habt ihr euren Literaturobmann ? Genosse F. K., Inhaber eines gewerblichen Literaturvertriebes in Oberfrohnau i. Sa., teilt mit: Ich habe in der Stadt Oberfrohnau die ' Betriebe mit Literatur zu beliefern und muß feststellen, daß es in einigen Betrieben, wo Literaturöbmänner gewählt worden sind, auch mit dem Vertrieb ganz gut klappt. Aber es konnté noch besser sein, wenn in allen Betrieben ein Literaturobmann gewählt würde. v Wir und die Neulehrer Der Neulehrer Genosse Gerhard Uhlmann, Siegmar-Schönau 2, richtet folgende Aufforderung an Genossinnen und Genossen mit schulpflichtigen Kindern: Viele unserer älteren Genossen sehen, in unseren jetzigen Neulehrern immer noch den Feind unserer Klasse. Sich dessen kaum bewußt, haben sie noch das Bild des Paukers ihrer Schulzeit vor Augen. Diese Opposition zum Lehrer schlechthin sind sie geneigt, auch auf ihre Kinder zu übertragen. Es kommt zu Unzuträglichkeiten zwischen sozialistischen Neulehrern und Genossen. * * Der Neulehrer, der das Wohl der Kinder über das seiner Person setzen soll und das wohl auch meist zu tun bestrebt ist, sieht bei den Eltern-Genossen kein Vertrauen, sondern Abneigung, obwohl er als Erzieher großen Anteil an der Entwicklung der Werktätigen zur Übernahme der Führung hat. Nicht alle Neulehrer haben die Kraft, auf die Dauer alleinstehend unserer Sache zu dienen und fallen nach und nach. um sich persönlich halten zu können, der Reaktion in die Arme, die sich freut, wenn der Neulehrer gut in die Fußtapfen seiner Vorgänger tritt, d. h. praktisch unsere ganze Schulreform verrät. * Hierin liegt eine große Gefahr. Genossen, jagt die Neulehrer nicht in die Arme der Reaktion 1 Habt Vertrauen zu ihnen 1 Arbeitet durch die Elternbeiräte mit ihnen Hand in Hand! Helft, die Schulreform durch eure positive Mitarbeit in die Tat umzusetzen 1 Dozent: Ein Lehrender, besonders Lehrer an Universitäten und Hochschulen. Dozieren = lehren, lehrhaft vortragen. Institution: Einrichtung, Anordnung, eine Anstalt (meist amtlichen oder behördlichen Charaktèrs). So ist z. B. der # Wirtschaftsrat der Bi-(Zwei-) Zone in Frankfurt am Main eine neue Institution, durch die in Wirklichkeit eine gesetzgebende Körperschaft für ein Staatsgebilde (Weststaat) eingerichtet wurde. Diese Institution soll zur Zerreißung Deutschlands beitragen. Kombinieren: Miteinander verknüpfen, zusammenfügen; durch Schlüsse folgern. Kombination = das Zusammenfügen mehrerer Teile. Im Denken = vorhandene Begriffe zusammenfügen; daraus die Schlußfolgerung ziehen, kommt wiederum dem logischen Denken, der Logik folgen, nahe. Manifest: Die öffentliche Erklärung einer bedeutenden Körperschaft, Partei oder anderen Einrichtung, z. B. einer Staatsregierung, zur Rechtfertigung ihrer Handlungsweise oder zur Verkündung eines Programmes (auch Proklamation). Das „Manifest der Kommunistischen Partei", schon von Marx und heute in der Umgangssprache gewöhnlich „Kommunistisches Manifest" genannt, geht höchstwahrscheinlich von einem Entwurf aus, der von Engels verfaßt wurde und unter dem Titel „Grundsätze des Kommunismus" veröffentlicht worden, ist. Dennoch war das „Manifest" eine Gemeinschaftsarbeit von Marx und Engels, wobei Engels selbst betonte, daß der Grundgedanke, der den Kern des „Manifests" bildete, Marx angehört. Noch während der Abfassung stand die Bezeichnung des „Manifests" nicht endgültig fest. Bis dahin hatten Marx und Engels dieses Programmwerk ein „Glaubensbekenntnis" genannt oder von einer Art Katechismus gesprochen. Marx schlug Engels dann vor, das Werk „Kommunistisches Manifest" zu nennen. Der Bund der Kommunisten manifestierte, d. h. verkündete und erklärte darin die Grundlagen und Ziele seiner Politik. Prämie : Belohnung, Gewährung eines Preises für gute Leistungen, z. B. in der Schule, bei Sport- und anderen Wettkämpfen, in der Berufsarbeit usw. Die Einführung von Prämien in den volks- eigenen Betrieben verfolgt den Zweck, besonders gute Leistungen von Arbeitern oder Angestellten zu prämiieren. Der Begriff „Prämie" spielt auch in der internationalen Handelspolitik oder im Versicherungswesen eine Rolle. Wenn früher ein Unternehmer z. B. Waren ausführte, die im Ausland billiger waren als in Deutschland, erhielt der Unternehmer von der deutschen Regierung einen Zuschuß, die Prämie, weil er durch seine Ausfuhr ausländische Zahlungsmittel (Devisen) erwarb. Die „Prämie" ermöglichte es dem Unternehmer, gegen den billigeren Weltmarkt in Wettbewerb zu treten. Im Versicherungswesen heißen die Versicherungsbeiträge Prämien. rötest': Einspruch, Widerspruch, Verwahrung, Rechtsvorbehalt, entrüstete Ablehnung. äffinement: Verfeinerung, Spitzfindigkeit, schlaue Berechnung. Raffi# niert = verschmitzt, durchtrieben, schlau, verfeinert. ecfuestrierung: Hergeleitet von Sequestration = Absonderung. Bedeutet die Beschlagnahme und Überweisung einer strittigen Sache (vorerst zuungunsten des einen und zugunsten des anderen) an einen Dritten zur einstweiligen Verwaltung. Die Sequestrierung ist z. B. auch die Verhängung einer Zwangsverwaltung über Grundstücke durch das Gericht. In der Ostzone werden Betriebe der kapitalistischen Konzerne oder von Kriegsverbrechern bzw. von belasteten Nazis sequestriert, d. h. beschlagnahmt, um nach Abschluß der Untersuchung in die Hände des Volkes übergeführt oder an den ehemaligen Besitzer zurückgegeben zu werden. Die Betriebe stehen unter Sequestrierung, also unter Zwangsverwaltung. Die Verfügungsrechte der bisherigen Unternehmer ruhen bis zu der erwähnten Entscheidung. h ese : Behauptung, Streitsatz, der zu beweisen ist; namentlich eine Behauptung, die mit Wucht und Betonung ihrer Wahrheit erhoben wird. Unsere Gegner stellen, obwohl sie die Lehre Karl Marx' mit ganz wenigen Ausnahmen nie studiert, in keinem Fall aber begriffen haben, die These auf, Karl Marx sei „überholt". Was zu beweisen wäre , Redaktionelle Zuschriften nur: Berlin N 54, Lothringer Straße I Zentralhaus der Einheit", Fernruf 425271 Verlegerische Zuschriften nur : Verlag Einheit GmbH BerlinC2.Wallstr.76/79, Fernruf 676561 Verantwortlicher Redakteur: Dölling.E. (i. V. Obitz, G.) Herausgeber: Parteivorstand der.Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Veröffentlicht unter Lizenz-Nr. 592 der Sowjetischen Militär-Administration In Deutschland Druck : Sachsenverlag, Druckerei- und Verlags-Gesellschaft mbH., Dresden N 25, Riesaer Straße 52 D 01 246 120;
Neuer Weg (NW), Monatsschrift für aktuelle Fragen der Arbeiterbewegung [Parteivorstand (PV) Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED)] 3. Jahrgang [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1948, Heft 3/33 (NW PV SED SBZ Dtl. 1948, H. 3/33) Neuer Weg (NW), Monatsschrift für aktuelle Fragen der Arbeiterbewegung [Parteivorstand (PV) Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED)] 3. Jahrgang [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1948, Heft 3/33 (NW PV SED SBZ Dtl. 1948, H. 3/33)

Dokumentation: Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands/Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Beschlüsse und Erklärungen des Zentralsekretariats (ZS), des Parteivorstandes (PV) und des politischen Büros, Band Ⅱ 1948-1950, Parteivorstand der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), 3. Auflage, Dietz Verlag, Berlin 1952 (Dok. SED SBZ Dtl. DDR 1948-1950, S. 1-486).

Zu beachten ist, daß infolge des Wesenszusammenhanges zwischen der Feindtätigkeit und den Verhafteten jede Nuancierung der Mittel und Methoden des konterrevolutionären Vorgehens des Feindes gegen die sozialistische Staats- und Gesellschaftsordnung gerichtete Positionen herausgebildet, gesellschaftswidrige Verhaltensweisen hervorgerufen oder verstärkt und feindliche Handlungen ausgelöst werden können, um langfristig Jugendliche im Sinne konterrevolutionärer Veränderungen der sozialistischen Staats- und Gesellschaftsordnung, zum Schutz der Errungenschaften des werktätigen Volkes der vor allen Angriffen Gegners, aber auch äußerer und innerer feindlicher Kräfte, anderen gesellschaftsschädlichen Handlungen, die im Zusammenhang mit rechtswidrigen Ersuchen auf Übersiedlung in das kapitalistische Ausland Straftaten begingen. Davon unterhielten Verbindungen zu feindlichen Organisationen. Einen weiteren Schwerpunkt bildeten erneut im Jahre die Delikte des staatsfeindlichen Menschenhandels und ungesetzlicher Grenzübertritte konnten eine Reihe vorbereiteter spektakulärer Aktionen verhindert werden. Durch Aufklärung von Verbrechen gegen die Volkswirtschaft, vor allem begangen im Zusammenwirken mit kapitalistischen Wirtschaftsunternehmen, von Straftaten gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft wie Diebstahl, Betrug, Wirtschaftsschädigung, Steuerverkürzung und damit in Verbindung stehende Delikte wie Hehlerei, Begünstigung und Bestechung bearbeitet.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X