Innen

Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands 1946-1948, Seite 170

Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1946-1948, Seite 170 (Dok. SED SBZ Dtl. 1946-1948, S. 170); listischen Einheitspartei Deutschlands. In Bayern, in Württemberg, in Hessen, in Baden, im Ruhrgebiet, in Hannover und an der Wasserkante, überall sind die Genossen aus der Kommunistischen Partei, aus der Sozialdemokratischen Partei und die heute noch parteilosen Arbeiter in den Betrieben am Werk, die Verschmelzung mit der SED vorzubereiten. Der Parteivorstand begrüßt das Streben der Genossen in den Ländern der sowjetischen Besatzungszone, in diesem Vereinigungsprozeß in Solidaritätsgemeinschaften die Hilfe und Unterstützung in den Ländern der westlichen Besatzungszone zu übernehmen. Der Parteivorstand sendet den Genossen in den westlichen Besatzungszonen seine brüderlichen Grüße mit den Wünschen für das baldige Gelingen ihres großen Einigungswerkes, er fordert aber auch gleichzeitig die Genossen der sowjetischen Besatzungszone auf, den, Gedenktag der Vereinigung zum Anlaß zu einer großen Werbeaktion zur Gewinnung der politisch noch nicht organisierten Menschen aus allen Schichten des werktätigen Volkes zu machen, um den Genossen in den westlichen Besatzungszonen zu zeigen, daß es für uns keinen Stillstand gibt. Die Fahnen der SED müssen in ganz Deutschland wehen, sie müssen uns überall Symbol für Demokratie, Frieden und Sozialismus sein. Ein Ende dem Bruderkampf! Es lebe die Einheit! Es lebe der Sozialismus! Beschluß des Parteivorstandes vom 29. März 1947 170;
Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1946-1948, Seite 170 (Dok. SED SBZ Dtl. 1946-1948, S. 170) Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1946-1948, Seite 170 (Dok. SED SBZ Dtl. 1946-1948, S. 170)

Dokumentation: Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Sowjetische Besatzungszone (SBZ) Deutschlands] 1946-1948, Beschlüsse und Erklärungen des Zentralsekretariats (ZS) und des Parteivorstandes (PV), Band Ⅰ 1946-1948, Parteivorstand der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), 2. Auflage, Dietz Verlag, Berlin 1951 (Dok. SED SBZ Dtl. 1946-1948, S. 1-286).

Die Erarbeitung von Ersthinweisen im Rahmen der Sicherung der Staatsgrenze der zur und Westberlin. Die Aufklärung unbekannter Schleusungs-wege und Grenzübertrittsorte, . Der zielgerichtete Einsatz der zur Erarbeitung, Überprüfung und Verdichtung von Ersthinweisen !; Die Aufdeckung und Überprüfung operativ bedeutsamer !j Kontakte von Bürgern zu Personen oder Einrichtun- nichtsozialistischer Staaten und Westberlins, insbesondere die differenzierte Überprüfung und Kontrolle der Rück Verbindungen durch den Einsatz der GMS. Die Erarbeitung von Ersthinweisen im Rah- inen der Absicherung des Reise-, Besucherund Trans tverkehrs. Die Erarbeitung von Ersthinweisen im Rahmen der Sicherung der Staatsgrenze der zur und Westberlin. Die Aufklärung unbekannter Schleusungs-wege und Grenzübertrittsorte, . Der zielgerichtete Einsatz der zur Erarbeitung, Überprüfung und Verdichtung von Ersthinweisen. Die Aufdeckung und Überprüfung operativ bedeutsamer Kontakte von Bürgern zu Personen oder Einrichtungen nichtSozialistischer Staaten und Westberlins, insbesondere die differenzierte Überprüfung und Kontrolle der Spitzengeheimnisträger in staatlichen und bewaffneten Organen, in der Volkswirtschaft, in Forschungseinrichtungen einschließlich Universitäten und Hochschulen; Einschätzung der Wirksamkeit der politisch-operativen Aufklärung, Überprüfung und Kontrolle der Rück Verbindungen durch den Einsatz der GMS. Die Erarbeitung von Ersthinweisen im Rah- inen der Absicherung des Reise-, Besucherund Trans tverkehrs. Die Erarbeitung von Ersthinweisen im Rahmen der Sicherung der Staatsgrenze der zur und Westberlin. Die Aufklärung unbekannter Schleusungs-wege und Grenzübertrittsorte, . Der zielgerichtete Einsatz der zur Erarbeitung, Überprüfung und Verdichtung von Ersthinweisen. Die Aufdeckung und Überprüfung operativ bedeutsamer Kontakte von Bürgern zu Personen oder Einrichtungen nichtsozialistischer Staaten und Westberlins, insbesondere die differenzierte Überprüfung und Kontrolle der . Die Vervollkommnung der Planung der Arbeit mit auf der Grundlage von Führungskonzeptionen. In der Richtlinie des Genossen Minister sind die höheren Maßstäbe an die Planung der politisch-operativen Arbeit ausgehende konsequente, schwerpunktmäßige Arbeit zu verwirklichen. Deshalb ist die Sicherung und Bearbeitung der politischoperativen Schwerpunkte weiter zu verstärken und inhaltlich zu qualifizieren.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X