Innen

Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands 1958-1959, Seite 44

Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1958-1959, Seite 44 (Dok. SED DDR 1958-1959, S. 44); dafür ist die kämpferische, in der Öffentlichkeit geführte Auseinandersetzung mit revisionistischen, idealistischen Auffassungen und Theorien an unseren wissenschaftlichen Institutionen und mit den offen reaktionären, proimperialistischen Theorien in Westdeutschland. Vor allem gilt es, die Entwicklung der sozialistischen Literatur und Kunst wissenschaftlich zu untersuchen sowie eine marxistische Konzeption der Geschichte der deutschen Literatur und Kunst auszuarbeiten, in der die historische Rolle unserer sozialistischen Literatur und Kunst wissenschaftlich begründet wird. Die Lösung dieser Aufgabe verlangt einen kompromißlosen Kampf gegen den Liberalismus unter den Genossen Literatur- und Kunstwissenschaftlern. Vor der Auseinandersetzung mit Wissenschaftlern, die die neue sozialistische, insbesondere die sowjetische Literatur und Kunst mißachten, darf nicht länger zurückgewichen werden. Auf dem Gebiet der Sprachwissenschaft ist es notwendig, in der Auseinandersetzung mit idealistischen Theorien eine klare marxistische Konzeption der Sprachwissenschaft zu schaffen und dabei die Ergebnisse der sowjetischen Sprachwissenschaft voll auszuwerten. Von den Kunsthochschulen der Deutschen Demokratischen Republik erwartet die Hochschulkonferenz, daß sie die Diskussion über die Veränderung ihrer Arbeit beginnen und sich über ihren Beitrag zur sozialistischen Kulturrevolution und zur Bewußtseinsbildung unserer Werktätigen klarwerden. (6) Die Llochschulkonferenz betrachtet es als einen ernsten Mangel, daß die Diskussion über die Bedeutung des dialektischen Materialismus für die Entwicklung der Naturwissenschaf ten und über die Notwendigkeit seiner Aneignung bisher über Ansätze nicht hinausgekommen ist. Der dialektische und historische Materialismus nimmt in der Arbeit unserer Naturwissenschaftler noch nicht den ihm gebührenden Platz ein. Es liegt im Interesse der schnelleren Entwicklung der Naturwissenschaften, insbesondere der theoretisch-experimentellen Disziplinen, die Diskussion hierüber breiter zu führen; dazu ist es notwendig, daß die marxistischen Philosophen sich stärker mit den Problemen der modernen Naturwissenschaft beschäftigen und daß die fortschrittlichen Naturwissenschaftler ihre Kenntnis der dialektisch-materialistischen Weltanschauung bedeutend erweitern. Die Aneignung des dialektischen Materialismus und seine schöpferische Anwendung in der naturwissenschaftlichen Lehre und Forschung können nur in ständiger Kritik an 44;
Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1958-1959, Seite 44 (Dok. SED DDR 1958-1959, S. 44) Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1958-1959, Seite 44 (Dok. SED DDR 1958-1959, S. 44)

Dokumentation: Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Beschlüsse und Erklärungen des Zentralkomitees (ZK) sowie seines Politbüros (PB) und seines Sekretariats, Band Ⅶ 1958-1959, Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), 1. Auflage, Dietz Verlag, Berlin 1961 (Dok. SED DDR 1958-1959, S. 1-896).

Das Recht auf Verteidigung - ein verfassungsmäßiges Grundrecht in: Neue Oustiz Buchholz, Wissenschaftliches Kolloquium zur gesellschaftlichen Wirksamkeit des Strafverfahrens und zur differenzier-ten Prozeßform in: Neue ustiz ranz. Zur Wahrung des Rechts auf Verteidigung in: Justiz Plitz Те ich er Weitere Ausgestaltung des Strafver- fahrensrechts in der in: Justiz Schröder Huhn Wissenschaftliche Konferenz zur gerichtlichen Beweisführung und Wahrheitsfindung im sozialistischen Strafprozeß vom bestimmt. Von besonderer Bedeutung war der Zentrale Erfahrungsaustausch des Leiters der mit allen Abteilungsleitern und weiteren Dienstfunktionären der Linie. Auf der Grundlage der Anweisung ist das aufgabenbezogene Zusammenwirken so zu realisieren und zu entwickeln! daß alle Beteiligten den erforaerliohen spezifischen Beitrag für eine hohe Sicherheit und Ordnung in den Untersuchungshaftanstalten und Dienstobjekten zu gewährleisten. Die Untersuchungshaftanstalt ist eine Dienststelle der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit. Sie wird durch den Leiter der Abteilung der zugleich Leiter der Untersuchungshaftanstalt ist, nach dem Prinzip der Einzelleitung geführt. Die Untersuchungshaftanstalt ist Vollzugsorgan., Die Abteilung der verwirklicht ihre Aufgaben auf der Grundlage des Gesetzes über die Aufgaben und Befugnisse der Deutschen Volkspolizei, der Verordnung zum Schutz der Staatsgrenze, der Grenzordnung, anderer gesetzlicher Bestimmungen, des Befehls des Ministers des Innern und Chef der über Aufgaben und Maßnahmen zur Vorbeugung und Bekämpfung von Bugendgefährdung und Bugendkriminalität sowie deliktischen Kinderhandlungen - Bugendkriminalität - von Ordnung des Ministers des Innern und Chef der Deutschen Volkspolizei über die Durchführung der Untersuchungshaft - Untersuchungshaftvclizugsordnung - sowie der Befehle und Weisungen des Ministers für Staatssicherheit, des Leiters der Abteilung der Staatssicherheit , der Orientierungen und Hinreise der Abteilung des. Staatssicherheit Berlin, der- Beschlüsse und Orientierungen der Partei -Kreis - leitung im Ministerium für Staatssicherheit Dissertation Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Petrick, Die Rolle ethischer Aspekte im Prozeß der Gewinnung und der Zusammenarbeit mit Inoffiziellen Mitarbeitern aus wissenschaftlich-technischen Bereichen Diplomarbeit Politisch-operatives Wörterbuch Geheime Verschlußsache Staatssicherheit - hauptamtliche nicht geeignet sind. Sechstens: Die Arbeitsräume sollen möglichst über Strom-, Wasser- und Gasanschluß verfügen, beheizbar und wohnlich eingerichtet sein.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X