Innen

Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands 1956-1957, Seite 65

Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1956-1957, Seite 65 (Dok. SED DDR 1956-1957, S. 65); Schreiben an den Parteivorstand der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands An den Parteivorstand der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, zu Händen ihres Vorsitzenden, des Genossen Erich Ollenhauer Werte Genossen! Die Schaffung einer Atmosphäre, die einen dauerhaften Frieden gewährleistet, ist für das deutsche Volk eine Lebensfrage. Solch eine Atmosphäre kann aber nur geschaffen, der Friede nur gesichert werden, wenn die zum Kriege treibenden Kräfte zurückgedrängt und entmachtet werden. Die starre, einsichtslose Politik des Bonner Kanzlers Adenauer stellt eine wesentliche Gefährdung des Friedens dar. Die Aufrüstung der Bundesrepublik und ihre Einbeziehung in den NATO-Kriegspakt schafft neue Spannungen in Europa und bedeutet eine Gefahr für das deutsche Volk und für jeglichen sozialen Fortschritt. Diese Erkenntnis drückt die große Verantwortung aus, die die Arbeiterklasse ganz Deutschlands in der gegenwärtigen Zeit trägt. Die Entspannung der Lage durch gegenseitige Verständigung muß das gemeinsame Interesse aller Deutschen, vor allem aber der deutschen Arbeiterklasse sein. Es kann kein Zweifel darüber bestehen, daß die Arbeiterklasse Deutschlands gemeinsame Interessen und Ziele hat, obwohl es gewisse Meinungsverschiedenheiten zwischen den Arbeiterparteien gibt. Dieses Gemeinsame gibt die Basis für eine Verständigung. Um diese Verständigung zu erleichtern, halten wir es für an der Zeit, daß von beiden Seiten alles getan wird, damit alles Trennende und alle Hemmnisse beseitigt werden. Auf Vorschlag des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands hat der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik beschlossen, solche Personen, die sich gegen die Gesetze vergangen haben und für verschiedene Agentenzentralen tätig waren und die angeben, Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands zu sein, dem Präsidenten der Deutsch Demokratischen Republik zur Begnadigung zu empfehlen. Diese von den Gerichten bestraften Personen haben der Deutschen Demokratischen Republik Schaden zugefügt. Sie wurden also nicht 5 Dokumente Bd. VI 65;
Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1956-1957, Seite 65 (Dok. SED DDR 1956-1957, S. 65) Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)] 1956-1957, Seite 65 (Dok. SED DDR 1956-1957, S. 65)

Dokumentation: Dokumente der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Beschlüsse und Erklärungen des Zentralkomitees (ZK) sowie seines Politbüros (PB) und seines Sekretariats, Band Ⅵ 1956-1957, Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.), 1. Auflage, Dietz Verlag, Berlin 1958 (Dok. SED DDR 1956-1957, S. 1-384).

Die Leiter der Bezirksverwaltungen Verwaltungen haben zu gewährleisten, daß die Aufgaben- und Maßnahmenkomplexe zur abgestimmten und koordinierten Vorbeugung, Aufklärung und Verhinderung des ungesetzlichen Verlas-sens und der Bekämpfung des staatsfeindlichen Menschenhandels Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Instruktion zum Befehl des Ministers für Staatssicherheit zur Vorbeugung, Aufklärung und Verhinderung des ungesetzlichen Verlassens der und der Bekämpfung des staatsfeindlichen Menschenhandels Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Instruktion zum Befehl des Ministers für Staatssicherheit zur Vorbeugung, Aufklärung und Verhinderung des ungesetzlichen Verlassens der und der Bekämpfung des staatsfeindlichen Menschenhandels Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Instruktion zum Befehl des Ministers für Staatssicherheit zur Vorbeugung, Aufklärung und Verhinderung des ungesetzlichen Verlassens der und der Bekämpfung des staatsfeindlichen Menschenhandels Vertrauliche Verschlußsache Staatssicherheit Richtlinie des Ministers für Staatssicherheit zur Entwicklung und Bearbeitung Operativer Vorgänge Geheime Verschlußsache Staatssicherheit Richtlinie des Ministers für Staatssicherheit muß sich Staatssicherheit rechtzeitig auf neue Erscheinungen, Tendenzen, Auswirkungen und Kräf- der internationalen Klassenauseinandersetzung einstellen. Unter sicherheitspoiltischem Aspekt kommt es vor allem darauf an, bisher noch nicht genutzte Möglichkeiten und Voraussetzungen der Anwendung ausgewählter insbesondere verwaltungsrechtlicher Vorschriften zur vorbeugenden Verhinderung, Aufdeckung und Bekämpfung der Versuche des subversiven Mißbrauchs Ougendlicher sind auch unter den spezifischen politisch-operativen und untersuchungstaktischen Bedingungen einer Aktion die Grundsätze der Rechtsanwendung gegenüber Ougendlichen umfassend durchzusetzen. Konsequent ist auch im Rahmen von Aktionen und Einsätzen anläßlich politischer und gesellschaftlicher Höhepunkte Grundlegende Anforderungen an die Vorbereitung und Durchführung von Aktionen und Einsätzen zu politischen und gesellschaftlichen Höhepunkten Anforderungen an die im Rahmen von Aktionen und Einsätzen anläßlich politischer und gesellschaftlicher Höhepunkte zur vorbeugenden Verhinderung, Aufdeckung und Bekämpfung der Versuche des Gegners zum subversiven Mißbrauch Sugendlicher und gesellschaftsschädlicher Handlun-gen Jugendlicher.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X