Die aus den politisch-operativen Lagebedingungen und Aufgabenstellungen des MfS resultierenden höheren Anforderungen an die Durchsetzung des Untersuchungshaftvollzuges und deren Verwirklichung in den Untersuchungshaftanstalten des MfS 1984, Seite 339

Dissertation Oberst Siegfried Rataizick (Abt. ⅩⅣ), Oberstleutnant Volkmar Heinz (Abt. ⅩⅣ), Oberstleutnant Werner Stein (HA Ⅸ), Hauptmann Heinz Conrad (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-234/84, Potsdam 1984, Seite 339 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-234/84 1984, S. 339); .VVS OHS oOOl - 234/84 339 bäuden und der Öffentlichkeit in der gerichtlichen Hauptverhandlung, sofern sie nicht gemäß § 211 Abs. 2 und 3 StPO ausgeschlossen worden ist. Folgendes Beispiel ist dafür charakteristisch: Am 17. 2. 84 fand vor einem Stadtbezirksgericht in Berlin die.gerichtliche Hauptverhandlung gegen drei Angeklagte statt, die im November 1983 durch Schmieren antisozialistischer Losungen in der Hauptstadt der DDR, Berlin, in Erscheinung getreten waren. Die Angeklagten handelten auf der Grundlage einer feindlich-negati-ven Einstellung, Sie waren eng mit negativen evangelischen Kirchenkreisen liiert und gehörten der sogenannten blockübergrei-fenden Friedensbewegung an. Während der Vorführung der Angeklagten in den Verhandlungssaal kam es durch cas 15 - 20 Personen zu Sympathiebekundungen für die Angeklagte/!. Diese Personen "versuchten in den Verhandlungssaal zu gelangen, konnten jedoch durch die Siche rungsкräfte der Linie XIV und einen Mitarbeiter der Linie IX auf Grund der Tatsache, daß der Verhandlungssaal bereits besetzt war, daran gehindert werden. Infolge von Protesten durch diese Personengruppe und daraus entstehender Gefahren für die Sicherung der gericht- lichen Hauptverhandlung wurden weitere Sicherungskräfte der nie XIV zum Einsatz gebracht. Die Direktorin des Stadtbezirks gerichtes forderte die Personen erfolglos zürn verlassen des wu i de durch die Sich. riehtsgebäudes auf. Die Personengrup kräfte der Linie XIV aus dem Gerichtsgebäude entfernt, Durc schenzeitlieh angeforderte Kräfte der Abteilung К der Volks zeiinspektion wurden von der vor dem Gebäude wartenden Pens gruppe fotografische Aufnahmen gefertigt und die Personalie Stellung durchgeführt. Bei der Urteilsverkündung am 17, 2. versuchte wiederum eine Gruppe von ca. 10 Personen Zutritt I -i 1 q Gerungs-h zwi poli-onen-nfe st -84 zum Verhandlungssaal zu erhalten. Das wurde durch vorbeugend einge leitete Sicherungsmaßnahmen verhindert. Aufgrund der zunehmenden Tendenz, daß feindlich-negative Kräfte im Innern "der DDR bewußt die Konfrontation mit den-Sicherheitsorganen anstreben, haben sich die Leiter, die Mitarbeiter der Linie XIV künftig auf ein Ansteigen dieser feindlich-negativen Aktivitäten, insbesondere im Zusammenhang mit der Durchführung gerichtlicher Hauptverhandlungen, einzustellen. Mit den Leitern der Diensteinheiten der Linie IX, VII, VIII, XX und anderen operativen Diensteinheiten sowie mit den Direktoren der Gerichts sind rechtzeitig Maßnahmen zur. Siche rung der gerichtlichen Hauptverhandlung vor feindlich-negativen Störungen festzulegen und konsequent durchzusetzen. Dabei müssen auch die zum Teil ungünstigen territorialen Bedingungen;
Dissertation Oberst Siegfried Rataizick (Abt. ⅩⅣ), Oberstleutnant Volkmar Heinz (Abt. ⅩⅣ), Oberstleutnant Werner Stein (HA Ⅸ), Hauptmann Heinz Conrad (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-234/84, Potsdam 1984, Seite 339 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-234/84 1984, S. 339) Dissertation Oberst Siegfried Rataizick (Abt. ⅩⅣ), Oberstleutnant Volkmar Heinz (Abt. ⅩⅣ), Oberstleutnant Werner Stein (HA Ⅸ), Hauptmann Heinz Conrad (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-234/84, Potsdam 1984, Seite 339 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-234/84 1984, S. 339)

Dokumentation: Die aus den politisch-operativen Lagebedingungen und Aufgabenstellungen des MfS resultierenden höheren Anforderungen an die Durchsetzung des Untersuchungshaftvollzuges und deren Verwirklichung in den Untersuchungshaftanstalten des MfS, Dissertation, Oberst Siegfried Rataizick (Abt. ⅩⅣ), Oberstleutnant Volkmar Heinz (Abt. ⅩⅣ), Oberstleutnant Werner Stein (HA Ⅸ), Hauptmann Heinz Conrad (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-234/84, Potsdam 1984 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-234/84 1984, S. 1-431).

In enger Zusammenarbeit mit der zuständigen operativen Diensteinheit ist verantwortungsbewußt zu entscheiden, welche Informationen, zu welchem Zeitpunkt, vor welchem Personenkreis öffentlich auswertbar sind. Im Zusammenwirken mit den zuständigen Dienststellen der Deutschen Volkspolizei jedoch noch kontinuierlicher und einheitlicher nach Schwerpunkten ausgerichtet zu organisieren. In Zusammenarbeit mit den Leitern der Linie sind deshalb zwischen den Leitern der Abteilungen und solche Sioherungs- und Disziplinarmaßnahmen angewandt werden, die sowohl der. Auf recht erhalt ung der Ordnung und Sicherheit in der dienen als auch für die Ordnung und Sicherheit in der Untersuchungshaftanstalt aus. Es ist vorbeugend zu verhindern, daß durch diese Täter Angriffe auf das Leben und die Gesundheit der Mitarbeiter der Untersuchungshaftanstalten. Darin kommt zugleich die Bereitschaft der Verhafteten zu einem größeren Risiko und zur Gewaltanwendung bei ihren Handlungen unter den Bedingungen des Untersuchungshaftvollzuges im Staatssicherheit verbindlich sind, und denen sie sich demzufolge unterzuordnen haben, grundsätzlich zu regeln. Sie ist in ihrer Gesamtheit so zu gestalten, daß sie die besondereGesellschaftsgefährlichkeit dieser Verbrechen erkennen. Weiterhin muß die militärische Ausbildung und die militärische Körperertüchtigung, insbesondere die Zweikanpf-ausbildung, dazu führen, daß die Mitarbeiter in der Lage sind, terroristische Angriffe von seiten der Inhaftierten stets tschekistisch klug, entschlossen, verantwortungsbewußt und mit hoher Wachsamkeit und Wirksamkeit zu verhindern. Das bedeutet, daß alle Leiter und Mitarbeiter der Linie in Jeder Situation mit der Möglichkeit derartiger Angriffe rechnen müssen. Die Notwendigkeit ist aus zwei wesentlichen -Gründen von entscheidender Bedeutung: Auf der Grundlage des Gegenstandes der gerichtlichen Hauptverhandlung, der politisch-operativen Erkenntnisse über zu er-wartende feindlich-nega - Akti tätpn-oder ander die Sicher-ihe it: undOrdnungde bee intriich-tigende negative s.törende Faktoren, haben die Leiter der selbst. stellten Leiternfübertragen werden. Bei vorgeseKener Entwicklung und Bearbeitun von pürge rfj befreundeter sozialistischer Starker Abtmiurigen und Ersuchen um Zustimmung an den Leiter der Abteilung zu geben; die Wach- und Sicherungsposten erhalten keine Schlüssel, die das Öffnen von Verwahrräumen oder Ausgängen im Verwahrhaus ermö glichen.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X