Innen

Zu den Ursachen und Bedingungen für die Herausbildung feindlich-negativer Einstellungen sowie für das Umschlagen dieser Einstellungen in feindlich-negative Handlungen von DDR-Bürgern. Konsequenzen für die weitere Erhöhung der Effektivität der Vorbeugung und Bekämpfung feindlich-negativer Handlungen durch das MfS 1985, Seite 268

Dissertation Oberstleutnant Peter Jakulski (JHS), Oberstleutnat Christian Rudolph (HA Ⅸ), Major Horst Böttger (ZMD), Major Wolfgang Grüneberg (JHS), Major Albert Meutsch (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-237/85, Potsdam 1985, Seite 268 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-237/85 1985, S. 268); 268 WS DHS oOOl Herausbildung einer Tatmotivation ist deshalb die Verbindung zwischen habituellen psychischen Eigenschaften, eventuellen zusätzlichen Handlungsbereitschaften, z. B. Motive,und konkreten tatsituativen Zusammenhängen zu beachten. Insofern ist es verständlich, daß die Übergangszeit vorn Pragungsalte-r in die Gestaltunno-' phase kriminologisch starkes Wirkungsgewicht besitzt, was in den weiteren Lebensjahrzehnten wieder kontinuierlich absinkt. In späteren Lebensabschnitten spielt die Problematik der Grenzsituationen eine große Rolle, Politisch-operativ bedeutungsvolle Grenzsituationen sind z. B. die Bindung zweier homosexueller Partner mit unterschiedlicher Gtaatsbürgcrschaft, die Auswirkung von Rückverbindungen ehemaliger DDR-Bürger oder die unter ungünstigen kollektiven Beziehungen ausufernden sozialen Ansprüche.z. 3. Karrierewünsche, als Ausdruck extremer Individualisierung, die bei Nichtbefriedigung den Umschlag in feindlich-negative Einstellungen und Handlungen mitbewirken können. Das in der Ausrichtung der Persönlichkeit (vgl. Abb. 1) deutlich- werdende individuelle Bewußtsein ist hinsichtlich seiner gesellschaftlichen Bewertung nicht mechanisch als “positiv oder negativ” beurteilbar, Widersprüche in der Entwicklung der Persönlichkeiten sind beim gegenwärtigen Reifegrad der sozialistischen Gesellschaft und dem Umfang der Klassenauseinandersetzung noch nicht vermeid“ bar, so daß positives und negatives eng miteinander verflochten sein kann, Diesem Umstand trogen die Partei der Arbeiterklasse, der sozialistische Staat und gesellschaftliche Organisationen durch die vorrangige Rollo der politisch-ideologischen Erziehungs- und Gil-dungsarbeit Rechnung. Ob die individuellen Widersprüche feindlich-negativen Charakter erhalten, hängt in hohem Maße von den oben genannten Kriterien des V/echoelvorhältnissas zwischen Individuum und Gesellschaft ab, weil Persönlichkeiten mit kooperativer, planender und reflaktierender Verarbeitung ihre, Lebensprozosso in der sozialistischen Gesellschaft zugleich in einer engen Bindung an diese entwickeln müssen. Daraus erklärt sich, daß in der Analyse von Einstellungsinhaltcn im- Rahmen der Bearbeitung politisch-operativ bedeutsamer Handlungen unterschiedlich zu bewertende Auffassungen zu erfahren sind oder Menschen mit positiven ideologischen Einstellungen in ihrem Sozialverhalten kleinbürgerlich auf.trcten;
Dissertation Oberstleutnant Peter Jakulski (JHS), Oberstleutnat Christian Rudolph (HA Ⅸ), Major Horst Böttger (ZMD), Major Wolfgang Grüneberg (JHS), Major Albert Meutsch (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-237/85, Potsdam 1985, Seite 268 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-237/85 1985, S. 268) Dissertation Oberstleutnant Peter Jakulski (JHS), Oberstleutnat Christian Rudolph (HA Ⅸ), Major Horst Böttger (ZMD), Major Wolfgang Grüneberg (JHS), Major Albert Meutsch (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-237/85, Potsdam 1985, Seite 268 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-237/85 1985, S. 268)

Dokumentation: Zu den Ursachen und Bedingungen für die Herausbildung feindlich-negativer Einstellungen sowie für das Umschlagen dieser Einstellungen in feindlich-negative Handlungen von DDR-Bürgern. Konsequenzen für die weitere Erhöhung der Effektivität der Vorbeugung und Bekämpfung feindlich-negativer Handlungen durch das MfS, Dissertation Oberstleutnant Peter Jakulski (JHS), Oberstleutnat Christian Rudolph (HA Ⅸ), Major Horst Böttger (ZMD), Major Wolfgang Grüneberg (JHS), Major Albert Meutsch (JHS), Ministerium für Staatssicherheit (MfS) [Deutsche Demokratische Republik (DDR)], Juristische Hochschule (JHS), Vertrauliche Verschlußsache (VVS) o001-237/85, Potsdam 1985 (Diss. MfS DDR JHS VVS o001-237/85 1985, S. 1-455).

Die Ermittlungsverfahren wurden in Bearbeitung genommen wegen Vergleichszahl rsonen rsonen Spionage im Auftrag imperialistischer Geheimdienste, sonst. Spionage, Landesve rräterische. Nach richtenüber-mittlung, Landesve rräterische Agententätigkeit, Landesverräterische Agententätigkeit in Verbindung mit Strafgesetzbuch Personen Personen Personen Personen Staatsfeindlicher Menschenhandel Personen Hetze - mündlich Hetze - schriftlich Verbrechen gegen die Menschlichkeit Personen Personen Personen Straftaten gemäß Kapitel und Strafgesetzbuch insgesamt Personen Menschenhandel Straftaten gemäß Strafgesetzbuch Beeinträchtigung staatlicher oder gesellschaftlicher Tätigkeit Zusammenschluß zur Verfolgung tzwid rige Zie Ungesetzliche Verbindungsaufnahme öffentliche Herab-wü rdigung Sonstige Straftaten gegen die öffentliche Ordnung, Straftaten gegen die staatl und öffentliche Ordnung insgesamt, Vorsätzliche Tötungsdelikte, Vorsätzliche Körper-ve rle tzung, Sonstige Straftaten gegen die Persönlichkeit, Jugend und Familie, Straftaten gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft. Die bisherigen Darlegungen zeigen auf, daß die Erarbeitung und Realisierung von realen politisch-operativen Zielstellungen in Rahnen der Bearbeitung von Straftaten, die sich gegen das sozialistische Eigentum und die Volkswirtschaft sowohl bei Erscheinungsformen der ökonomischen Störtätigkeit als auch der schweren Wirtschaftskriminalität richten, äußerst komplizierte Prozesse sind, die nur in enger Zusammenarbeit zwischen der Linie und dem Untersuchungsorgan wird beispielsweise realisiert durch - regelmäßige Absprachen und Zusammenkünfte zwischen den Leitern der Abteilung und dem Untersuchungsorgan zwecks Informationsaustausch zur vorbeugenden Verhinderung von Havarien, Bränden, Störungen und Katastrophen Erarbeitung von - über das konkrete Denken bestimmter Personenkreise und Einzelpersonen Erarbeitung von - zur ständigen Lageeinschätzung Informationsaufkommen. Erhöhung der Qualität und Effektivität. Zu einigen wesentliehen Aufgaben und Anforderungen, die sich für die mittleren leitenden Kader der Linie bei der Koordinierung der Transporte von inhaftierten Personen ergeben.

 Arthur Schmidt  Datenschutzerklärung  Impressum 
Diese Seite benutzt Cookies. Mehr Informationen zum Datenschutz
X